Waß passiert nach der Selbständigkeit?

6 Antworten

Die Rentenbeiträge solltest Du selbst und ständig einbezahlen, denn Du bekommst nur aus den einbezahlten Beiträge eine Rente. Im Gegensatz tzur Krankenversicherung, die ist gesetzliche Pflicht und in jedem Fall fällig. Sie holt auch die Beiträge, wenn Du nicht bezahlst.

@Meltron240,

ich habe den Eindruck du hast dich mit dem Thema Versicherungsvertreter nicht ausführlich beschäftigt.

gebundener Versicherungsvermitler und daher pflichtig

Diese Rentenversicherungspflicht kann man umgehen, wenn du dir eine Innendienstkraft einstellst.

https://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/arbeitsrecht/scheinselbstaendigkeit/

Gruß Apolon

Das mit der Innendienstkraft wäre schon wegen Deinen Rechtsschreibkenntnissen sinnvoll. Aber man ist auch als gebundener Versicherungsvermittler ohne Mitarbeiter nicht automatisch rentenversicherungspflichtig. Entscheidend ist, ob Du weisungsgebunden bist usw.

0
@Versichfachwirt

Mein lieber Versichfachwirt.,

weshalb antwortest du nicht dem TE?

Außerdem hat er bereits geschrieben, dass er weisungsgebunden ist - also kann es sich nur um einen Versicherungsvertreter handeln.

Lesen allein genügt nicht, man muss die Texte auch verstehen - und erst dann sollte man antworten.

Gruß Apolon

0

Du solltest das mit Deinem Steuerberater absprechen.

Gesetzliche Versicherung mit 58 Jahren

Ich habe 30 Jahre in die Gesetzliche Krankenversicherung Beiträge bezahlt und war so gut wie nie Krank. Dann habe ich mich vor 10 Jahren selbständig gemacht und in die Private-Krankenversicherung gewechselt! Jetzt bin ich durch Insolvenz bei ALG2 und kann nicht in die Gesetzliche wechseln. Muss noch zuzahlen weil ALG2 nicht den Gesamtbetrag übernimmt und eine Selbstbeteiligung von 1400€ habe. Bin 57 Jahre alt! Gibt es eine Möglichkeit in die Gesetzliche KV zu kommen??????

...zur Frage

Krankenkassenbeiträge während Krankheit

Ich bin selbständig und in einer gesetzlichen Krankenkasse (TK) freiwillig pflichtversichert. Muss ich während meiner langen Krankheitsphase weiterhin Beiträge leisten ?

...zur Frage

Duales Studium abbrechen nach nur 2 Tagen?

Hallo, Ich weiß es hört sich peinlich an, doch ich bin mir sicher, dass ich das wofür ich mich beworben habe, im späteren Leben nicht machen will. Ich bin in einem gesetzlichen Versicherungsbetrieb des Landes NRW und muss größtenteils blockweise 6:30h in die Mitte des Landes fahren um dort an einer privaten Fachhochschule dieses Instituts zu studieren. Nun habe ich meine Kolleginnen und Kollegen kennengelernt und diese sind auch sehr freundlich. Jeder dort behandelt mich auf Augenhöhe. Allerdings wohne ich 86km weit weg muss morgens um 5 aufstehen um abends um 19 uhr nach Hause zu kommen. Meine erste beiden Tagen waren nur 6 stündlich und ich bin mit dem auto meiner Eltern gefahren, da die Strecke nur halb ssolang ist von der Zeit her. Der Bus braucht 2 std. Das sind 4 std die ich drauflege pro Tag in denen ich eigentlich nur schlaf nachhole, danach gehe ich fast sofort wieder ins Bett. All das würde ich auf mich nehmen, wenn mich das was dort gemacht wird interessieren würde. Ich hatte (jugendliche Naivität) nicht die leiseste Vorstellung was eine Versicherung macht und vor allem wie viel Jura in so einem Studium steckt. Meine Devise war immer nicht mit Gesetzbüchern im Beruf zu arbeiten. Mein Lese/-Textverständnis ist im deutschen leider auch nicht so toll, was die Sache noch einmal erschweren würde. Es ist im Grunde eine komplexe Sachbearbeitung und davon hatte ich keine Ahnung. Ich musste es wohl sehen, um mir ein Bild davon zu machen und da das Studium sehr spezifisch ist und sich nur auf diese eine Art Sozialversicherung bezieht, habe ich danach keine bessere Wahl als in dem Unternehmen anzufangen, was mir zu 99% möglich wäre, da sie bis jetzt jeden ihrer Studenten übernommen haben. Dir finanzielle Sicherung die mir also hier gegeben wurde, hat mich wohl blind werden lassen und ich habe aus Leichtsinn alles andere ausgeblendet. Meine Eltern waren auch sehr froh das das Kindergeld noch erhalten bleibt und dass ich etwas so sicheres gefunden habe. Ich bin nämlich nachgerutscht als erster Nachrücker und bin am Tag der Notenvergabe der Abiprüfungen gefragt worden ob ich annehmen soll. Bis dahin hatte ich mir überlegt Pädagogik/Erziehungswissenschaften zu studieren, da ich nicht in Psychologie reinkommen würde und das wirklich der Bereich ist der mich absolut interessiert. Also was völlig anderes, als die Laufbahn die mir jetzt quasi sicher ist.. Ich müsste allerdings ein Jahr eben warten und würde in der Zeit Praktika in verschiedenen sozialen Einrichtungen machen in denen Pädagogen tätig sind. hinzu kommt eben auch, dass ich wenn ich den Stress auf mich nehmen sollte keine Möglichkeit habe diesen Stress abzubauen, meine größte Leidenschaft ist das Tanzen (Hip Hop) was ich nun seit 6 Jahren mache und mittlerweile trainiere ich mit meinem damaligen Trainer zsm und habe sehr viele Chancen in dem Bereich, und das müsste ich für drei Jahre aufgeben, so wie ich es jetzt mache geht es nicht Nun frag ich euch nach einer Meinung über mein Vorhaben.

...zur Frage

Private Krankenversicherung Angestellt/Selbständiger?

Hallo zusammen,

was passiert eigentlich wenn jemand Selbständig ist und eine Private Krankenversicherung hat, dann aber die Selbständigkeit beendet und als Angestellter arbeitet? Kann man die Private behalten oder muss man in die Gesetzliche wechseln?

Vielen Dank für eure Antworten

lg baron10

...zur Frage

Gibt es in Rom irgend ein Verbot, dass man nicht mit nacktem Oberkörper auf der Straße herumlaufen darf?

...zur Frage

Rentenversicherungspflichtig als Kleinunternehmer?

Hallo ! Mache mich als Kosmetikerin und Fußpflegerin zu Hause als Kleingewerbe selbständig. Frage : Bin ich zur gesetzlichen Rentenversicherung gezwungen ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?