Was meint Jesus mit "Ich bin die Wahrheit"?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Dass Jesus Worte, vor allem seine Gleichnisse die Wahrheit sind und sein tun.

Jesus hat denjenigen, die von der Gesellschaft ausgeschlossen waren, geholfen. Er hat Kranke geheilt, er hat Menschen einen Lebenssinn gegeben und Hoffnung.

Und in seinen Gleichnissen hat er verständlich dagelegt, wie man Leben sollte, um eine friedliche und freundliche Welt zu gestalten

Oflinitrium2 22.03.2017, 16:10

so lässt sichs auch interpretieren. Schöne Erklärung.

1

Vermutlich wollte er damit sagen, daß er nicht nur die Wahrheit spricht, sondern sogar die Wahrheit selber ist und daher über den Dingen steht.

Also eine Steigerung der gewöhnlichen hundsgemeinen Wahrheit und jeder der daran nicht glaubt, ist ein verdammenswerter Ungläubiger.

Man könnte das so auslegen, daß Jesus nicht gern diskutierte, sondern lieber im Kreis seiner Jünger redete, weil diese ihm ganz selten nicht widersprachen. 

Grüß Dich Kwadschkoppp!

Das ist doch ganz einfach zu durchschauen. Wenn er sagt, (ob das wirklich autentische Worte von ihm sind, ist noch zu hinterfragen) dass er! die Wahrheit repräsentiert. Und wenn er diesen Alleinvertretungsanspruch aufzeigt, dann kann niemand anderes! Wahres erzählen. Nur er!

Er meint ja damit, das man nur über ihn Gott nahe kommen könne. Und das ist eine Unwahrheit!

Seine Worte sind in höchstem Grade anmaßend!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Hat der das gesagt?

Diese Behauptungen wurden zwischen 40 und 70 Jahren danach aufgestellt, der habe das gesagt.

Mach mal den Test, überliefere mal das Telefonbuch von Frankfurt mündlich über 40 Jahre, dann schreibs auf. Wieviele Nummern oder Namen stimmen noch? Eben, keine.

Kommt noch hinzu, der Protagonist hat einen aramäischen Dialekt gesprochen, die Behauptungen wurden allesamt in griechisch verfasst.

Also, noch eins drauf, nicht das Telefonbuch von Frankfurt sondern das von Tokio. Da stimmt erst recht nichts mehr.

Zudem noch, 60 Leute schreiben nach 40 bis 70 Jahren mündlicher Überlieferung das Telefonbuch von Tokio, 56 wirft man weg, 4 nimmt man und kraxelt munter dran rum, weil einigen Leuten, denen gar nichts überliefert wurde, die Zahlenfolgen nicht schön genug sind.

Was stimmt dann noch? Auf einer Skala von 1 für nichts bis 10 für alles liegt das Ergebnis mindestens bei minus 900, wenn nicht noch tiefer.

Soviel zum Thema, was habe der sich dabei gedacht? Bei was? Man weiß doch gar nichts?

Diese "Wahrheit", die uns "frei" macht, uns befreit, ist das Verzeihen. Jesus hat der Menschheit das Verzeihen gebracht.

Verzeihen befreit innerlich von negativen Gefühlen, von einer Belastung, die uns selbst schadet.

So wir nicht verzeihen, gehts demjenigen, der uns absichtlich oder
unabsichtlich verletzt hat möglicherweise seht gut, doch in uns rumort
es, uns gehts nicht gut, in uns sitzt ein Stachel, der uns
beeinträchtigt. Diesen Stachel können wir ziehen, indem wir verzeihen.

Das ist die Wahrheit und der Weg, der frei macht.

Nur wenn wir verzeihen, können wir etwas erfahren, das Jesus "2. Geburt"
genannt hat, etwas, dass uns den Eintritt ins "Reich Gottes" ermöglicht.

earnest 22.03.2017, 21:29

"Jesus hat der Menschheit das Verzeihen gebracht"?

Nein, dazu waren Menschen schon vorher in der Lge.

0
gottesanbeterin 22.03.2017, 23:00
@earnest

...dazu sind die Menschen heute auch  noch nicht wirklich in der Lage; oder kannst du denn Allen Alles verzeihen, - Alles, das jemals Menschen Menschen angetan haben und es noch immer antun?

0
earnest 22.03.2017, 23:06
@gottesanbeterin

DIE Menschen können das nicht?

Du scheinst die falschen Leute zu kennen...

0

Im Bibelkommentar von Dr. John F. Walvoord findet sich zu Johannes 14,6:

"Jesu Worte "ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben" sind die sechste von seinen sieben "Ich-bin"-Aussagen im Johannesevangelium (Joh 6,48;8,12;10,9.11;11,25;14,6;15,1). Er ist "der Weg", weil er "die Wahrheit" und "das Leben" ist. Wie der Vater die Wahrheit und das Leben ist, so ist Jesus die Verkörperung Gottes, und über ihn können die Menschen zum Vater kommen (vgl. Joh 1,4.14.18;11,25). Mit den Worten "niemand kommt zum Vater denn durch mich" betonte Jesus, dass die Rettung, im Gegensatz zu dem, was die Menschen dachten, nicht auf vielen Wegen erlangt werden kann. Es gibt nur einen einzigen Weg (vgl. Apg 4,12; 1Tim 2,5). Jesus ist der einzige Zugang zum Vater, weil er der einzige ist, der vom Vater herkam (vgl. Joh 1,1-2.51;3,13)."

"Was meint Jesus mit "Ich bin die Wahrheit"? "

Das solltest du ihn selber fragen, wenn er dir über den Weg läuft.

Dass es eine absolute Wahrheit gibt. Die nicht relativierbar ist und keine Ansichtssache. Diese wird durch Jesus Christus verkörpert.

Passt nicht so ganz in die heutige Zeit, gell?

earnest 22.03.2017, 21:25

Passt in KEINE Zeit und KEINE Gesellschaft.

0
anniegirl80 24.03.2017, 03:28
@earnest

Stimmt vielleicht, Jesus hat ja auch gesagt dass wir Christen zwar in dieser Welt leben, aber nicht zu ihr gehören ;-)

0

Christus ist nicht Teil der trügerischen Welt, die nicht die Wahheit ist. Das will er sagen.

Das reine Wort (Wahrheit, Beweis, Logos (erschafft die Welt...) 
Der Weg zum Licht ... Ich bin das Licht. 

War im ganzen fruchtbaren Halbmond bekannt ... Und ist Zoroastrisches Weltbild (Schöpfergeschichte).

Johannes hat gleich noch weitere Mythen aus dieser Religion Jesus angedichtet. 

Die Wahrheit ist Gott. Jesus spricht aber nicht in seiner Eigenschaft als Mensch. Jesus war der menschliche Pool für die Gotteskraft, Christuskraft oder auch Meisterkraft genannt.

earnest 22.03.2017, 16:53

Satz 1: reine Behauptung. Bei Johannes 14,6 setzt sich Jesus NICHT mit Gott gleich.

Satz 2: dito

Satz 3: (für mich) leider unverständlich.

2

Die Äußerungen des vermutlich existiert habenden Wanderpredigers mit Namen Jesus (oder ähnlich) sind nicht zweifelsfrei belegt.

Falls er das tatsächlich gesagt haben sollte, dann reiht sich das ein in die vielen Äußerungen von Menschen, die behauptet haben und behaupten, im Besitz der einzigen und für alle geltenden "Wahrheit" zu sein.

P.S.: "Was meinte Jesus..."

Gruß, earnest


Jesus sagt von sich "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"

Ohne Weg kann man nicht gehen, ohne Wahrheit nicht erkennen, ohne Leben nicht leben.

Anders ausgedrückt will Jesus damit sagen:

Ich bin der Weg, auf dem du wandeln, die Wahrheit, an die du glauben, das Leben, das du erhoffen sollst.

Ich bin der zuverlässige Weg, die untrügliche Wahrheit, das unendliche Leben.

Wenn du auf meinem Weg bleibst, wirst du die Wahrheit erkennen, die Wahrheit wird dich frei machen und du wirst das ewige Leben erlangen. Willst du die Wahrheit erkennen, dann glaube an mich.

Jesus Christus spricht diese Worte kraft seiner göttlichen Autorität.  Nur Gott kann unfehlbare Wahrheit sein. Er zeigt nicht nur den Weg zur Wahrheit, Er selbst ist die Wahrheit. Also ein Absolutheitsanspruch, wie es ihn in der Welt nicht gibt.

earnest 22.03.2017, 17:15

Einmalig in der Welt?

Hat nicht (fast) jede Religion einen solchen Absolutheitsanspruch?

1
Abundumzu 23.03.2017, 11:42
@earnest

Hallo Raubkatze45, 

Besonders für Dich müsste doch dieser Text aus Johannes 14:6 überdurchschnittlich aufschlussreich sein - oder!?

Warum zitierst Du nur die erste Hälfte?

Während Jesus in Deinem Teil-Zitat deutlich sagt, dass er die Wahrheit ist, so veranschaulicht er doch im zweiten Teil mindestens so deutlich, wie sich die Wahrheit anhört:

Deshalb noch einmal den ganzen Text:

„Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

Für einen vehementen Befürworter der Dreieinigkeitslehre  - wie Du mir häufig als solcher begegnest  -  ist es natürlich eine unerwünschte Wahrheit, dass der Vater nur über seinen Sohn als "bloßer" (Ver)Mittler erreichbar ist. - Das verstehe ich sehr gut.

Aber dennoch,  der Wahrheit zuliebe und der Klarheit wegen noch einmal: 

Weil  "niemand zum Vater kommt außer durch mich" ist auch diese weiter Erklärung aus der Bibel unübersehbar logisch:  

". . .Denn da ist e i n  Gott und  e i n  Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus. . . "  (1. Timotheus 2:5)

Übrigens hätte man nur im Kontext der zur Diskussion stehenden Aussage Jesu weiterzulesen brauchen, denn dort sagt er  (im Vers 28)

" . . .Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich."

Nur so  - zum  (mutigen und erfolgreichen) Nachdenken . . . 

Alles Gute

---------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------

0

genau das, was er sagte, denn der hatte den durchblick!

das ist nur eine Behauptung des Mythischen Figur Jesus Christus.

Die Behauptung wurde nie belegt und zeugt nur von einer gewissen Überheblichkeit oder Größenwahn, wie man will.

Wahrheit=Erkenntnis
Jesus identifiziert sich hier (nach Johannes) mit seiner Botschaft.
Das deren Beachtung dem Menschen (zum Heil) dient, kann man erkennen, braucht man nicht glauben.
Er sagt auch: "..die Wahrheit wird euch frei machen" oder ".. Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht",  dh., wer nach seinem Gewissen handelt ist frei von den Gesetzen und Vorschriften (der Menschen) und er kommt zum "Heil" (Reich Gottes)

gottesanbeterin 22.03.2017, 18:15

..und diese "Wahrheit", die uns "frei" macht, uns befreit, ist das Verzeihen. Jesus hat der Menschheit das Verzeihen gebracht.

Verzeihen befreit innerlich von negativen Gefühlen, von einer Belastung, die uns selbst schadet.

Wenn wir nicht verzeihen, gehts demjenigen, der uns absichtlich oder unabsichtlich verletzt hat möglicherweise seht gut, doch in uns rumort es, uns gehts nicht gut, in uns sitzt ein Stachel, der uns beeinträchtigt. Diesen Stachel können wir ziehen, indem wir verzeihen.

Das ist die Wahrheit und der Weg, der frei macht.

Nur wenn wir verzeihen, können wir etwas erfahren, das Jesus "2. Geburt" genannt hat, etwas, dass uns den Eintritt ins "Reich Gottes" ermöglicht.

0
earnest 22.03.2017, 21:22
@gottesanbeterin

"Jesus hat der Menschheit das Verzeihen gebracht"?

Glaubst du im Ernst, Menschen hätten vor Jesus nicht verzeihen können?

0
Viktor1 22.03.2017, 23:51
@gottesanbeterin
und diese "Wahrheit", die uns "frei" macht, uns
befreit, ist das Verzeihen.

dies allein wäre zu kurz gegriffen. Jesu Botschaft beinhaltet mehr.
"Wahrheit" ist im Sinne dieser Botschaft nicht ein einzelner Aspekt sondern  die Erkenntnis dessen was "gerecht" ist oder gerecht macht. Dazu gehört auch Erbarmen (einschl. Verzeihen) mit anderen zu haben wie wir dies auch von anderen erhoffen - wenn wir dessen bedürfen.
Frei sind wir, wenn wir zu dieser Erkenntnis keiner Gebote und Vorschriften bedürfen, nur unser Gewissen.
Und in diese Betrachtung sind alle Menschen guten Willens, auch Nichtchristen oder "Atheisten" einbezogen.
Paulus hat dies so nochmals bestätigt.
Du verstrickst dich da in eine Frömmelei, welche keiner so nachvollziehen kann, auch wenn der psychologische Aspekt des Verzeihens hierzu zutreffend ist.

0

Das Zitat geht weiter bis zu dem Punkt "wer mir nachvollgt der wird nicht wandeln in der Finsterniss, sondern wird das Licht des Lebens haben"

Durch Jesus ist Gott Menschlich geworden und nur duh Jesus konnten die Menschn zu Gott finden, d.h. Jesus ist der lebende beweis dafür gewesen, dass Gott existiert

earnest 22.03.2017, 21:24

Du solltest mit dem Wort "Beweis" vorsichtiger sein.

Die Göttlichkeit Jesu ist reine Behauptung.

1
earnest 22.03.2017, 22:26
@schnaddel98

Otto Normalverbraucher versteht unter "Beweis" etwas völlig anderes.

Jeder Wissenschaftler auch.

0

Hallo Kwadschkoppp, hallo earnest!

Getreu einer biblischen „Gebrauchsanweisung“, nach der „die Summe Deines Wortes Wahrheit ist“ (Psalm 119:160)  kommt man auch bei diesem Textausschnitt  nur dann der wahren Bedeutung auf die Spur, wenn man sowohl den Kontext als auch weitere Themenverwandte Aussagen hinzuzieht.

Wann,  wo und aus welchem Anlass sagte Jesus "Ich bin die Wahrheit"?

Am Vorabend seines Todes und anlässlich seines letzten gemeinsamen Passahs  hatte sich Jesus mit seinen  Aposteln  in Jerusalem versammelt.

In dem Bewusstsein, dass man ihn in wenigen Stunden verhaften und sein Glaube wie nie zuvor geprüft werden wird, liegt ihm sehr daran, seinen Vertrauten noch wertvollen Rat mit auf den Weg zu geben. Er erteilt ihnen zunächst  eine eindrucksvolle Lektion, indem er ihnen die Füße wäscht und lehrt sie  dadurch Demut, eine Eigenschaft , die glaubensverwandte zusammenwachsen lässt.

Erschwerend kommt dann  hinzu, dass sich Judas Iskariot kurz danach als Verräter entpuppt.

Als nächstes wehren sich Petrus und auch Thomas zunehmend, zu akzeptieren, dass ein Abschied auf sie zukommt.  „Thomas sagte zu ihm: „Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie kennen wir denn den Weg?“ (Johannes 14:5)

Und jetzt folgt der hinterfragte Text (14:6)  „Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

„Ich bin der Weg“

Gottes Sohn hat uns also einen Weg eröffnet, mit Gott wieder versöhnt zu werden (Römer 5:8-10). Die Sünde hat die Menschheit von Gott getrennt (Jesaja 59:2). Jesus gab „seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele“ (Matthäus 20:28), denn „das Blut Jesu . . . reinigt uns von aller Sünde“ (1. Johannes 1:7).

„Die Wahrheit“

Die Wahrheit  ist Jesus nicht nur deshalb, weil er immer die Wahrheit sagte und sie auslebte, sondern auch deshalb, weil all die Prophezeiungen über den Messias — und das waren mehrere Hundert — durch ihn wahr wurden.  „So viele Verheißungen Gottes es auch gibt, sie sind durch ihn Wahrheit geworden“ (2. Korinther 1:20).  Er ist der Dreh- und Angelpunkt aller Prophezeiungen. Durch sie wird deutlich, dass er die Schlüsselrolle dabei spielt, alles umzusetzen, was sich sein Vater Jehova vorgenommen hat (Offenbarung 19:10).

Und insofern eröffnet Jesus den Weg zu einem wirklichen, nämlich endlosen Leben und ist von seinem Vater ermächtigt als Richter zu amten (Matthäus 28:18)  

Das Ergebnis aus alledem:

„Niemand kommt  zum Vater außer durch mich.“

Das ist zwar sehr kurz gefasst und setzt zum noch besseren Verständnis voraus, dass man alle angeführten Bibelstellen auch nachliest  -  aber es ist auf jeden Fall ein weiteres Beispiel dafür, wie sich die Bibel selbst auslegt.

Den gesamten Bibelbericht  findet man in Johannes Kapitel 13:1 bis 14:6)

Wer ergänzend vertiefen möchte findet hier die Antwort auf die Frage

Warum ist Jesus der Erlöser aller Menschen?

https://www.gutefrage.net/frage/warum-ist-jesus-der-erloeser-aller-menschen#answer-12160006

Alles Gute

----------------------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------

earnest 22.03.2017, 22:25

Diee persönliche Ansprache finde ich ja nett, Abundumzu

Aber warum möchtest du all das mir erzählen?

2
Abundumzu 22.03.2017, 22:30
@earnest

. . . weil ich da oben gelesen habe  "Frage interessiert earnest . . ."

oder war das nicht earnest gemeint?

Vielleicht sogar deshalb nicht earnest gemeint,, weil Dich die Antwort noch mehr interessiert als die Frage? 

 ;-)

-----------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------

4
earnest 22.03.2017, 23:04
@Abundumzu

Zu deiner Information, Abunumzu:

Nicht ich habe diese bescheuerte Anzeige dort oben hingepackt. Ob eine Frage mich interessiert oder nicht, ist für die Community ungefähr so interessant, wie ein in China umfallender Sack Reis.

;-))

Über solch sinnfreie Anzeigen habe ich mich beim Support beschwert - leider ohne Erfolg.

Deine Mutmaßungen sind daher fehl am Platz.

2
Abundumzu 23.03.2017, 10:45
@earnest

Also earnest, dass mit der drastischen Abwertung dessen, was Dich interessiert, sehe ich anderes, nämlich nicht so chinesisch, sondern sehr viel positiver.

Und ansonsten pardon, aber ich kann leider nicht hinter Deine Kulissen sehen . . .

Gell

-------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------

3

Dass er Überheblich ist und keine Ahnung davon hat, dass die Welt nicht in schwarz & weiß unterteilt werden kann.


Redekunst 22.03.2017, 16:04

Oder!? Sehe ich auch so.^^

1
AgoodDay 22.03.2017, 16:05

woran machst du fest, dass Jesus die Welt in schwarz und weiß unterteilen möchte?

0
Oflinitrium2 22.03.2017, 16:07
@AgoodDay

Wenn es nur eine Wahrheit gibt, heißt dass das alles andere unwahr ist. Viel mehr schwarz und weiß geht kaum.

1
AgoodDay 22.03.2017, 16:15

naja, wenn man sagt die Erde kreist um die Sonne, dann ist das die Wahrheit und alles andere ist die Unwahrheit. Und das ist dann richtig, oder? Es mag Dinge geben, über die man diskutieren kann, wo es verschiedene Meinungen gibt. Da gebe ich dir Recht. Aber Jesus sagt ja nie, dass das nicht sein kann. Jesus meint damit nicht, dass er als Person die Wahrheit ist. Sondern seine Taten und seine Worte. Und soweit ich die Bibel kenne, hat er nie diskussionswürdige Dinge gesagt

0
earnest 22.03.2017, 16:19
@AgoodDay

Nein, das sind NICHT "seine" Worte.

Das sind die Worte eines Evangelisten, die dieser Jesus in den Mund legt.

Die Worte eines interessengeleiteten späteren Schreibers, der auch durch seine Schrift den Menschen Jesus zum göttlichen Christus verklärte.

Und selbstverständlich stehen in den Evangelien auch "diskussionswürdige Dinge", die Jesus gesagt haben soll.

1
Oflinitrium2 22.03.2017, 16:20
@AgoodDay

Magja sein, dass er als netter kerl dargestellt wird, allerdings ist es trotzdem vermessen wenn man sagt "so und nicht anders ist es", denn es gibt in jedem Bereich des Lebens und der Natur enorm viele Dinge die direkt anders betrachtet werden können, wenn man den Blickwinkel verändert. Auch das von dir genannte Beispiel, dass die Erde um die Sonne kreist... das ist im Moment ein Fakt, aber was wenn wir in hundert Jahren mit neuer Technik z.B. feststellen dass die Erde sich gar nicht bewegt sondern wir an einem Punkt im Universum verankert sind und dieser Punkt ist es der sich dreht? Das klingt total weit hergeholt und ist einfach nur eine lustige Idee die mir gerade als Beispiel eingefallen ist, aber ungefähr genauso haarsträubend muss wohl auch Galileo geklungen haben.

Zu sagen "das ist die Wahrheit" ist mir persönlich viel zu engstirnig und blockiert das Denken. Wahrhaftigkeit ist eine tolle Sache aber Wahrheit hängt enorm vom Blickwinkel ab und ist nie unumstößlich.

1
Viktor1 22.03.2017, 17:33

Wahrheit=Erkenntnis nach dem Verständnis im Johannesevangelium.
Dies bezieht sich darauf, was uns das Gewissen eingibt, gerecht zu handeln. Dies kann ein geistig gesunder Mensch i.R nicht ignorieren.
Es geht also hier nicht um irgendeine "absolute Wahrheit" im philosophischem Sinne sondern um das eigene Erkennen, was dann für uns sehr wohl auch "wahr" ist.
Im Johannesevangelium gibt es noch mehr Aussagen zu "Wahrheit" im vorstehendem Verständnis.

Dass er Überheblich ist und keine Ahnung davon
hat

Dies trifft wohl eher auf dich zu.

0
earnest 22.03.2017, 17:41
@Viktor1

Ja, so ist das AUCH zu verstehen, denke ich.

Wir sind wahrscheinlich auch beide der Meinung, dass eine Befolgung der Jesus in den Evangelien insgesamt zugeschriebenen Worte durch ALLE Menschen die Erde zu einem besseren Ort machen würde.

Die Worte bei Johannes beinhalten aber AUCH den Zugang zu Gott ALLEIN durch Jesus.

Und das "gerechte Handeln" von Menschen ist selbstverständlich auch ohne Jesus und ohne Gott möglich.

Es bedarf dazu keines "Alleinvertretungsanspruchs", so wie er in Johannes 14, 6 zum Ausdruck kommt.

1
Oflinitrium2 22.03.2017, 21:14
@Viktor1

schön dass du mein Zitat so aus dem Zusammenhang reißt, dass es tatsächlich zutrifft. Allerdings solltest du bedenken, dass ich mich NICHT hinstelle und sage "ich bin die Wahrheit". Alles andere was du beschreibst ist schön und gut, aber nichts weiter als interpretation und spekulation. Oder auf gut deutsch gesagt, du hast deine Meinung und ich meine. Das ist keine Basis auf der ich dich oder du mich überheblich nennen könntest.

1

Was möchtest Du wissen?