Was glaubt ihr ohne Religionsbekenntnis eigentlich, was nach dem Tod kommt?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum sollte etwas kommen? Macht das Sinn, nach dem Tod in geistiger Form weiter zu Leben, bis in alle Ewigkeit? 
Ist die Seele das Bewusstsein? Warum nur wir Menschen? Kennen wir das Bewusstsein von Tieren, Insekten und allen anderen Lebensformen? 

Alles was du im Leben gelernt hast würde dir nach dem Tod nichts mehr nützen.

Evolution: 


Hast du Kinder, so lebt ein Teil von Dir in ihnen weiter. Du hast einige Eigenarten und Ansichten von Dir weitergegeben, vererbt, und gelehrt.  
Hast du Großes erreicht, oder Gutes bewirkt (wie auch Schlechtes) wirst du in vielen Generationen in Erinnerung bleiben.

Etwas von Dir bleibt zurück, entwickelt und verbreitet sich immerzu, über viele Generationen.

Ich habe im Rahmen eine Langzeit-Gesundheitsstudie, an der ich teilnehme, unterschrieben, dass mein Körper nach dem Tod von der Uni weiter untersucht werden kann. Also komme ich wohl nicht gleich unter die Erde.

Ansonsten glaube ich, dass es nach dem Tod so sein wird, wie vor dem Leben. Ob da noch etwas kommt oder schon etwas gewesen ist, weiß ich natürlich nicht.

Grüß Dich Braintorial!

Ich bin religiöser Atheist. Alles was sich aus dem wahren und wirklichen Leben ableiten lässt ist, das alles was mit unserem geistigen und gefühlsmäßigen Innenleben zu tun hat mit Seele benannt werden kann. Sie ist an unseren lebenden Organismus gebunden.

Wenn wir sterben, dann stirbt die Seele auch und die Persönlichkeit eines Menschen erlischt. Seine Werke aber und sein Einfluss in der Welt zu Lebezeiten und seien sie noch so gering oder auch eben noch so hoch, sie werden in unseren Erinnerungen bleiben, solange wir sie pflegen um nicht zu vergessen. Das nennt man den Geist des Menschen. Wenn das eintritt, dann erst ist der Mensch so gesehen endgültig tot.

Die Materie, der Körper, der die Seele beheimatet hat, wird sich auflösen, seine Struktur verlieren und in den Kreislauf der Natur eingehen.

Ich als religiöser Atheist habe da noch eine besondere Sichtweise:

Da alles was ist irgendwie geworden sein muss, denke ich mir einen Grund dafür. Den kennen wir aber nicht und deshalb bleibt ES ein großes Geheimnis, das man göttlich nennen kann.

Dieses Geheimnis wirkt im Sinne einer schöpferischen Kraft.

Über das was ist und über das Werden, Sichwandeln, Sichentwickeln und Vergehen ist sie erlebbar; in uns, durch uns und um uns herum in der Natur.

Deshalb glaube ich daran, dass wir im Sinne dieser schöpferischen Kraft aus diesem Göttlichen geboren worden sind, das Leben in ihm leben und mit dem Tode verwandelt in diesem Göttlichen eingereiht bleiben. Wir fallen nie heraus, selbst wenn es einer großen Anzahl von Menschen auch nicht bewusst sein sollte.

Ich glaube nicht an einen Gott!

Das Göttliche ist etwas anderes als ein Gott.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Nachtrag für Braintorial!

Das was ich geschrieben habe, ist der Kern meiner Religion. Ich gehöre zur der Unitarier - Religionsgemeinschaft freien Glaubens. Siehe mein Profil unter Religion. Ich bin also freireligiös und da gehören auch noch andere hin in diese Bewegung.

0

Was möchtest Du wissen?