Waß für ein objektiv/bearbeitungsprogramm für gute portraitfotos?

 - (Foto, Kamera, Fotografie)

6 Antworten

Dafür reicht ein Objektiv mit Offenblende 1.8 auf jeden Fall. Die Brennweite hängt von deinen Vorlieben ab. Aber 50mm oder auch 85mm reichen vollkommen. An einer APS-C Kamera gehen sogar 35mm.

Bei dem Bild wurde massiv nachgearbeitet. Nach meinem Geschmack viel zu viel. Das wirkt total unnatürlich und fast schon puppenhaft. Schrecklich.

Wenn Du ein gutes, lichtstarkes Objektiv hast, wenn das Licht stimmt, dann brauchst Du fast keine Nachbearbeitung.

Eventuell an der Helligkeit, am Kontrast drehen, nachschärfen, mehr braucht eigentlich nicht..

1:1,4/50 mm, 1:1,7/35 mm, 1:1,8 -2,O 85 mm bezogen auf Vollformat..

Übrigens, diese Portraitaufnahme wirkt leicht unscharf..

LA

Woher ich das weiß: Hobby

Ja hab ich auch vergrößert weil das zu klein war

0

Ja wirklich nh

0

Für so ein Foto musst du schon gut fotografieren können, auch die beste Kamera kann das nicht ohne fachkundige Kamerabedienung und Beleuchtung.

Und auch Bildbearbeitungsprogramme (genau wie Kameras und Objektive) können immer nur so gut sein wie derjenige, der sie gebraucht und bedient.

Falls du gut genug mit einem Bildbearbeitungsprogramm umgehen kannst, um gezielt einzelne Bereiche eines Bildes verschieden zu bearbeiten (z.B. mit Ebenen und Ebenenmasken), dann ist für die Haut auf Portraitfotos meiner Meinung nach "Topaz Clean" die Investition wert. Einem Anfänger rate ich aber davon ab, sich teure Spezial-Bildbearbeitungsfilter zu kaufen.

Woher ich das weiß: Hobby

Quatsch, haha, jeder mit nem Smartphone, das weniger als 2 Jahre alt ist, kann solche portraits machen. Auch Kameras haben heutzutage ne Portrait Funktion.

0
@fahndee

Wahrscheinlich wird es in 10 Jahren soweit sein, dass dir das Smartphone auf Wunsch auch die Bildgestaltung abnimmt, vielleicht mit Sprachfunktion: "Fotograf, halte mich 20 cm tiefer, 15 cm weiter vom Model weg und 65 cm nach rechts. Model, dreh dein Gesicht mehr zum Licht und lächle etwas breiter."
In der Gegenwart ist es aber noch so, dass man für ein gutes Foto selber gut fotografieren können muss.

1

Hier war aber keine fachkundige Beleuchtung am Werk. Das Licht wirkt völlig unnatürlich, die Augen erkennen sofort dass es unecht ist (helligkeit und lichtfarbe).
Die völlig weichgezeichnete Haut macht ihr übriges. Der Hintergrund ist so lala. Den Kuchen in die Schärfenebene zu stellen, die Schrift aber nicht und den Kuchen zu verdecken, statt ihn zB anzuschneiden...
Nein DAS war kein super duper Profifotograf und das ist sein bestes Ergebnis des Shootings. Das ist ein Licht drauf, Blende auf, knipps knipps , denn Rest machen wir im POST Schnappschuss.

1
@Jackie251

Ja, ein Profifotograf kann es besser. Trotzdem finde ich das Bild gar nicht mal schlecht, ein Bild auf diesem Niveau kriegt nicht jeder Hobbydrauflosknipser hin.

0

Was möchtest Du wissen?