Waschmaschine - Daunenkissen geplatzt - wie Federnmatsch rausbekommen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lustige Geschichte, wenn man selbst nicht betroffen ist.

Die Maschine auseinanderzunehmen ist wohl keine so gute Idee, weil erfahrungsgemäß dabei mehr kaputt gehen kann, als das ursprüngliche Problem.

Daher fürchte ich um deine arme Küche, aber ich denke, dass die von dir beschriebene Prozedur nach drei oder vier Waschgängen weitestgehend gelöst sein dürfte.

Vielleicht hat ein anderer User ja noch einen besseren Rat.

Man kann vor einem weiteren Waschgang zumindest alle erreichbaren Teile "entfedern" und natürlich das Flusensieb immer wieder reinigen.

Ohne mit geplatzten Kissen Erfahrug zu haben, obwohl ich schon reichlich Decken und Kissen und DaunenMäntel und -Jacken gewaschen habe, würde ich in diesem Falle nach einem Spül und Pumpgang einen Waschgang mit echter Kochwäsche 60 ° wagen (Weiße Wäsche) die Federn sozusagen mit der Wäsche einfangen und dann im Trocken wieder abgeben lassen.

Was nicht im Flusensieb landet müsste so nach ein oder zwei malen wieder aus der Maschine kommen.

Es gibt auch Maschinen, aus denen man in Bodennähe das Wasser ablassen kann, dazu gibts bestimmt Infos im Netz.

Aber wie platzt denn ein Kissen °?° ganz und gar? Wenn eine Naht mal aufgeht und ein paar Federn entweichen, aber platzen? Waren da Herrenstiefel von Romika mit in der Maschine °?° ;-)

0
@koch234

Waren da Herrenstiefel von Romika mit in der Maschine °?° ;-)

;-))

0
@koch234

ich seh grad:

also sie kann waschen und trocknen.

Bei meinem Trocknungsvorschlag ging ich von einem seperaten Trockner aus, ich weiß nicht, wo da Heizungen angebracht sind, die auch von den Federn erreicht werden können. Da sollte man sich vielleicht doch einen Bauplan von speziell diesem Waschtrockner ansehen.

Aber du machst es schon richtig, wenn keine Federn mehr kommen und das Wasser überall ordentlich läuft, wird das die Lösung sein.

0
@koch234

Hehe, ne Stiefel waren nicht in der Maschine. Nur ein paar Handtücher und das Kissen. Ich vermute einfach, dass der Stoff schon altersmürbe war(die angenähte Waschanleitung konnte man zumindest nicht mehr lesen)... und die herrischen Handtücher dem Kissen die Federnseele aus dem Leib gehauen haben <.<

Ich habe gerade einen normalen Waschgang bei 60° gestartet, aber ohne Wäsche. (Hatte deinen Beitrag nicht rechtzeitig genug gesehen) Ma schaun, ob das jetzt klappt, ansonsten komm ich auf deinen Vorschlag noch zurück :)

Putzeimer und alte Handtücher als Schutzkreis bereithalt Auf in die (Wasser-)Schlacht!! ^^

0

Du lässt Wasser einlaufen und bevor es die Höhe der Einlauföffnung erreicht Türe öffnen und die Federn die im Wasser schwimmen rausfischen, dann Türe schliesen - warten bis sich die Trommel dreht - abpumpen (wenn möglich) - sonst ablassen (flache Schüssel unterstellen). Solange wiederholen bis keine Federn mehr kommen.

Woher ich das weiß:Beruf – War 37 Jahre lang Servicetechniker für Weißwaren-Geräte

Hey mir ist jetzt auch ein Kopfkissen geplatzt, allerdings mit Polyesther- Fasern - die darf man in der Maschine waschen. Ich hab die Flusen mit Spülen und Schleudern aus der Trommel rausgekriegt. Der Abfluss ist aber immer noch blockiert! Flusensieb und Pumpenpropeller sind frei. Wie kriege ich denn jetzt den "Rest" zwischen Trommel und Flusensieb raus? Muss ich die Maschine auseinanderbauen?

Was möchtest Du wissen?