Waschbecken kaputt, muss ich zahlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn es nicht gerade das tollste Designerwaschbecken ist, wird es schon nicht soviel kosten. Aber bezahlen muss immer, wer einen Schaden verursacht. In der Miete enthalten ist die Benutzung eines Waschbeckens einer bestimmten Form, Aussehen und Qualität, nicht jedoch das kaputtmachen und neu kaufen. Ein Waschbecken nutzt sich bei guter Pflege, die man von Dir als Mieter erwarten darf so gut wie nicht ab. Ein 3 mm großes Loch ist ein Schaden, der mit normalem Gebrauch nichts zu tun hat. Hausratversicherung würde nicht bezahlen, da es nicht Dein Waschbecken ist und die Haftpflichtversicherung ist genau für solche Fälle da, denn bei Vorsatz würde auch die Haftpflicht nicht bezahlen. Und noch ein Rat: Für dieses Jahr (und wieviele vorher?) hast Du Dir die Prämie für eine Haftpflichtversicherung gespart. Das wirst Du künftig hoffentlich nicht mehr, denn ein kaputtes Waschbecken ist kein Beinbruch, aber es kann einem soviel, nicht nur in der Mietwohnung, sondern vor allem außerhalb passieren, dass es fahrlässig und eventuell gegenüber von Dir Geschädigten sogar gemein ist, ohne eine solche Versicherung durchs Leben zu gehen. Mit den ersparten Beiträgen kannst Du das Waschbecken bezahlen.

Noch ist das WB funktionstühtig. Spätestens bei Wohnungsrückgabe zum Ende des MV musst du zahlen. Ich rate, das Problem mit deiner Haftpflichtversicherung zeitnah abzuklären. Die dürfte in der Regel den schaden regulieren.

Wahrscheinlich soll der Vermieter auch noch das Parfüm bezahlen, das hast Du ja auch nichr absichtlich kaputt gemacht. Menno, zahlen mus wer was kaputt gemacht hat ob absichtlich oder nicht.

Du hast den Schaden verursacht und musst den Zeitwert ersetzen. Wenn das Waschbecken noch gebrauchsfähig ist, würde ich es erst beim Auszug auswechseln lassen. Es kann ja sein, dass dir wieder was ins Waschbecken fällt, dann kannst du es nochmal ersetzen. Frag beim Vermieter nach, wie alt das Waschbecken ist und zieh einen Wert alt gegen neu ab wenn du ein gleichwertiges Waschbecken ersetzt (das meiste wird die Montage und Neuinstallation des Waschbeckens kosten, und die sind ganz zu bezahlen). Bin mir nicht sicher, aber ich glaube man geht von 20 - 25 Jahren aus, dass ein Waschbecken bei normalen Gebrauch hält (Anfrage bei einer Versicherung oder Gutachter, wenn du Glück hast, bekommst du die entsprechende Auskunft).

Ohne Versicherung musst du leider zahlen. Ansonsten hätte die Versicherung den Schaden übernommen.

Du bist als Mieter für die Unversehrtheit der Wohnung zuständig und zu der gehört nun mal das Waschbecken. Würde aber darauf achten, dass der Hausmeister dich nicht behummst und jetzt ein teureres Waschbecken einsetzt als das, das davor drin war. Am besten mit ihm reden und es selbst besorgen!

schäden an der mietsache, die der mieter verursacht hat, muss er immer selbst ersetzen, wenn sie nicht durch ihre kosten bereits durch die sog. "kleinreparaturklausel" gedeckelt sind. nur übliche abnutzung durch gebrauch gehen zulasten des vermieters, dafür erhält er schließlich seine miete.

wenn du keine haftpflichtversicherung hast, bleibt dir nichts anderes übrig, als ein neues becken zu kaufen und es einbauen zu lassen. oder du findest einen guten bekannten, der das auf seine kappe nimmt, wenn er eine haftpflicht hat. fällt dann aber unter versicherungsbetrug

Ob vorsätzlich oder nicht, es handelt sich nicht um eine durch den Mietzins gedeckte normale Abnutzung. Du hast das Waschbecken kaputt gemacht und dieses Recht hast du trotz Mietzinszahlung nicht, auch wenn es sich um eine Art Unfallgeschehen handelt.

Melde den Schaden deiner Haftpflichtversicherung.

Eigenschaden - zahlt auch keine Haftpflichtersicherung.

0
@DietmarBakel

Verstehe ich nicht ganz, denn es handelt sich doch um einen Mietsachschaden? Na ja, Versicherung eben, die meisten sind entbehrlich (die PHV leider nicht).

0
@Knurri

Die Versicherung,sofern vorhanden,würde den Schaden begleichen.Das Waschbecken ist ja Eigentum des Vermieters.

0
@DietmarBakel

Was ist daran Eigenschaden, wenn es sich bei dem Waschbecken um das Eigentum des Vermieters handelt?

0

Ja, das ist richtig, Vorsatz spielt dafür keine Rolle, Fahrlässigkeit reicht dafür, dass Du zahlen musst, in jedem Fall ist das Fallenlassen einer Flasche nicht als vertragsgemäßer Gebrauch durch die Miete gedeckt...

Ja, das Waschbecken ist in der Miete drin und das rechtfertigt nun, dass der Vermieter die Reperatur bezahlen muss ?

Wenn du die Türen ausversehen kaputt machst, dann musst du das logischerweise auch bezahlen...

Dann hat dein Hausmeister schon recht, Du musst zahlen.

Drum ist eine HP so verdammt wichtig

Eigenschaden - zahlt auch keine Haftpflichtersicherung.

0
@DietmarBakel

Das ist kein Eigenschaden,weil das Waschbecken dem Vermieter gehört.Ergo zahlt die Versicherung.

0
@DietmarBakel

In dem Fall ist ja keine eigene Sache kaputt gegangen,sondern eine Sache,die jemand anderen gehört.In dem Fall gehört das Waschbecken dem Vermieter.

0

Was möchtest Du wissen?