Was zum teufel ist ein sommersternbild?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schau mal:

Sommerhimmel

Sommerlicher Sternhimmel für Deutschland: Ende Juni 23h MESZ, bzw. Ende Juli 21h MESZ Als Sommerhimmel wird jener Teil des Sternhimmels bezeichnet, der an klaren Sommer-Abenden zu sehen ist. Der sichtbare Ausschnitt des Himmels hängt ab

von der geografischen Breite des Standorts, ferner vom Datum und von der wahren Ortszeit. Der 2. und 3. Einfluss wirken gegeneinander, das heißt einen Monat später sieht man denselben Himmelsausschnitt um 2 Stunden früher, oder jeden Tag um knapp 4 Minuten früher. Denn die Erde rotiert in 23h 56m (Sterntag), während sich unser 24-Stunden-Tag auf die Stellung zur Sonne bezieht.

Für Deutschland wird meist eine mittlere Breite von 50° angenommen und eine geografische Länge von 9 oder 10° (bei Frankfurt bzw. Würzburg), obwohl der Schwerpunkt der BRD 1,2° nördlicher liegt. Fast alle am Markt erhältlichen drehbare Sternkarten sind für 50°/10° berechnet, denn für Österreich wären im Mittel 47½° / 14° anzusetzen, für die Schweiz 47° / 8°.

Das Bild zeigt den Sternhimmel, wie er Mitte Juli um 21 Uhr MEZ (22h Sommerzeit) zu sehen ist. Er überschneidet sich mit dem Winterhimmel nur im Umkreis des Himmelspols („zirkumpolare Sternbilder“), unterscheidet sich aber völlig in den Himmelsrichtungen Osten, Süden und Westen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sommerhimmel

ein Sternbild das du in unserer Hemisphäre nur im Sommer sehen kannst, da es im Winter unter dem Horizont zu finden ist. Hat mit der Neigung der Erdachse zu tun.

Was möchtest Du wissen?