Was zählt zu Schenkung? Schmuck, Fernseher und Lederjacke?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  1. Es gibt keinen "Jahressteuerausgleich". Meinst du etwa die jährliche Einkommensteuererklärung?

  2. Eine Schenkung ist jede freigebige Zuwendung unter Lebenden, durch die einer (Beschenkter) reicher und ein anderer (Schenker) weniger reich wird (§ 516 Abs. 1 BGB), also alles, was man nicht durch Kauf oder Tausch oder andere Gegenleistung erhalten hat - m.a.W.: jeder Vorgang, den du beschrieben hast.

  3. Schenkungen haben in der Einkommensteuererklärung nichts zu suchen, weil es sich dabei nicht um (einkommen)steuerpflichtige Einkünfte handelt. Es sind vielmehr Vorgänge, für die eine Schenkungsteuererklärung abzugeben ist. Dem Finazamt ist bereits die erste - und in der Folge natürlich auch jede weitere - Schenkung schriftlich anzuzeigen (§ 30 Abs. 1 und 2 ErbStG); und zwar unabhängig davon, ob irgendwelche schenkungsteuerlichen Freibeträge überschritten werden oder nicht. Zu der Anzeige sind beide verpflichtet: der Schenker und der Beschenkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von z2012
30.10.2012, 21:32

Danke für deine klare Antwort. Ist das aber wirklich so, dass alles, was ich einen anderen schenke - jede Blume, jedes Essen (ausserhalb), jede Weinflasche usw. - Schenkungssteuerpflichtig ist? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Aber wiederum kommt die Frage "wo ist die Grenze?" Was meinst du?

Was ist mit meiner zweiten Frage? 2. Können wir den Gesamtwert auf 2 Personen teilen oder gilt nur die tatsächlich beschenkte Person und muss sie das genau melden?

0

geschenk ist geschenk, da muss nichts versteuert werden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von z2012
30.10.2012, 00:48

Bitte um ernsthafte Antworten, von denen, die vom Schenkungsgesetzt was verstehen. Danke.

0

Was möchtest Du wissen?