Was zählt zu Lieferkosten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Regel ist es üblich das der Käufer die Gesamten Versandkosten, sprich: Porto und Verpackung bezahlt. manche Händler erlassen einem auch ab bestimmten Einkaufswerten die Versandkosten, bei Privatkäufen zahlt jedoch in 99% der Fälle der Käufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Käufer bereit ist die Hälfte der Lieferkosten zu tragen ist es doch so oder so positiv für dich, oder nicht?

Es klingt für mich so als ob du ansonsten die vollen Lieferkosten getragen hättest.

Ich handhabe das allerdings eh immer so, dass der Käufer die vollen Kosten trägt. Wenn der Artikel sehr günstig ist und ich noch einen Karton bei der Post zum verpacken kaufen muss (für 2€) dann muss diese Kosten auch der Käufer tragen. Ab einem gewissen Preis übernehme ich die Verpackungskosten aber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast Du außer Portokosten noch für weitere Kosten? Eigentlich keine. Du kannst irgendeinen Karton nehmen, den Du grad daheim hast oder Du frägst in einem Laden nach einem Karton. Somit sind es nur die Versandkosten. Wenn Du als Paket versendest, dann kannst Du hier die Hälfte verlangen. Allerdings frage ich mich, warum der Empfänger die Kosten nicht voll trägt.

Wie hoch Deine Kosten sein weden, hängt vom Transportunternehmen ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hai :)

wer das zahlt ist abhängig vom verkäufer viele geben die "porto-kosten" an so das du als käufer diese Zahlen muss viele aber sagen auch frei...

ich denke damit sind die kosten der post gmeint für das packet 3,50Euro z.B. für dieses packet durch 2 :)

viel spaß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn es ein Privatverkauf ist, geht man eigentlich immer nur vom Porto aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?