Was wurde am Militärputsch in Thailand 2014 gemacht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kurz gesagt hat die Armee unter ihrem auch danach vor allem mit peinlichen Äusserungen aufgefallenen Chef Prayuth Chan-ocha die Macht übernommen und die der Korruption bezichtigte, aber immerhin gewählte, Regierung unter Yingluck Shinawatra weg geputscht. Das hatte das Mititär zuvor auch schon mit der Regierung ihres Bruders Thaksin gemacht, welcher als steinreicher Medienunternehmer auch eine sehr besondere Sicht auf Politik hatte.

Diese politische Lage in Thailand ist seit Jahren geprägt von einem Verteilungskampf zwischen der wirtschaftlich schlechter gestellten Landbevölkerung und den "alten" Eliten insbesondere in Bangkok. Die verschiedene Parteien suchen aus diesem Konflikt immer wieder im Wortsinn Kapital zu schlagen.

Bei Wahlen gewinnen seit Jahren die "Roten", was aber den "Gelben" nicht passt. Dann putscht das Militär und das Spiel geht wieder von vorne los.

Aktuell strebt die Junta eine Verfassungsänderung an die vor neuen Wahlen, wann immer diese auch sein sollen, die Macht gewählter Volksvertreter stark beschneidet.

Das Ganze ist auf die Schnelle in diesem Forum nicht erklärbar. Willst Du Dir wirklich ein Bild machen, dann lies die Aktikel hierüber im Netz, z.B.:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/thailand-armee-putsch-macht-uebernahme

http://www.sueddeutsche.de/politik/putsch-in-thailand-so-tief-der-hass-so-verhaertet-die-fronten-1.1972419

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/putsch-in-thailand-fataler-staatsstreich-12952956.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
19.05.2016, 13:49

Besser kann man es in so wenigen Sätzen kaum zusammenfassen.
Thaksin hat eben erkannt das man bei demokratischen Wahlen gar nicht unbedingt die alte elitäre Minderheit braucht um an die Macht zu kommen sondern das man das auch dadurch erreichen kann dass man die arme Mehrheit hinter sich bringt.

Thaksin ist nun sicher weit davon entfernt ein Sozialrevoluzzer zu sein - dem geht/ging es (wie allen Thaipolitikern) auch um Macht und Geld.

Aber erstmals profitierten (zumindest ein bisschen) die armen Teile der Bevölkerung von der Machtgier eines Thai-Politikers - und immerhin profitierten sie so gut davon, dass sie ihn bzw. seine Parteien (die ja gerne verboten wurden) immer wieder die Mehrheit verschafft haben.

Davor war dieser Teil der Bevölkerung für die Eliten in Bangkok "uninteressant" weil sie Wahlen eh nicht nennenswert beeinflußt haben und politisch eher desinteressiert waren weil sich für sie eh nie etwas änderte.

Seit Thaksin ist aber diesem Teil der Bevölkerung klar geworden, dass er ja eigentlich die Mehrheit hat und dadurch sehr wohl Einfluß nehmen kann - vorausgesetzt natürlich es finden demokratische Wahlen statt.

Und dieses politische Erwachen konnte den alten Eliten naturgemäß gar nicht gefallen weswegen man dann auch diverse Versuche unternommen hat diesem "Spuck" ein Ende zu bereiten.

Das Problem ist eben, dass man sehr wohl weiß das man auch bei zukünftigen Wahlen gegen Rot verlieren würde und deswegen tüftelt man nun an Lösungen wie man das verhindern kann und sich trotzdem ein demokratisches Mäntelchen anziehen kann.

Nebenbei greift man auch zu rustikaleren Maßnahmen indem man die Opposition einschüchtert oder auch z.B. Yingluck als "Faustpfand" unter Hausarrest stellt damit ihr Bruder (der böse Thaksin) im Ausland wo man ihn nicht greifen kann nicht auf dumme Ideen kommt.

Aber eine (aus Sicht der Eliten) stabile und tragfähige Lösung ist noch nicht in Sicht und solange das nicht der Fall ist darf die Junta weitermachen.

Im Nachbarland Burma "mußte" das arme Miltiär ja sogar 17 Jahre lang die Regierungsarbeit machen weil die neue Verfassung einfach nicht fertig wurde - und in Thailand ist man mit der neuen Verfassung auch schon im Verzug.

0

geputscht, alles andere erklärt dir wiki und google sehr gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcel89GE
17.05.2016, 15:02

Fu... du warst schneller :D

0

Was möchtest Du wissen?