Was würdet ihr tun?Mehrkatzenhaushalt

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey,

also ich würde Sie schweren Herzens zur Mutter geben. Evtl ist Sie einfach ein wildes "Outdoor" Kätzchen... und wenn dich das so belastet kann es auch nicht gut fürs Kind sein. Du hast schon genug versucht also musst du auch kein schlechtes Gewissen haben. Es gibt nun mal auch Aggressive Katzen die nicht wirklich für eine Family Haltung geeignet sind...

Da darf man manchmal einfach nicht so weichherzig sein, auch wenn du Sie lieb hast...

Alles Gute! :)

Man sagt nicht umsonst Hunde haben Herrchen und Katzen Bedienstete. Wir haben schon seit je her Katzen und die Charaktere waren immer unterschiedlich. Katzen sind in ihrer Natur schon immer dominant in ihrer Art. Da heißt, man muss sich durchsetzen. Z.B. 2 Tage nicht beachten oder lange und konzentriert in die Augen schauen, bewirkt manchmal Wunder... In diesem Falle glaube ich das deine Katze schon sehr dominant ist und damit auch "durchkommt". Es dürfte sehr schwer wenn nicht gar schon zu spät sein das Rad wieder zurück zu drehen. Daher ist zu befürchten das deine Katze die erzwungene Herrschaft kaum abgeben dürfte. Um wieder "Frieden" und auch der gewachsene Familie ein ruhiges Umfeld zu geben würde ich empfehlen die Katze wohl oder übel zur Ma zu bringen. Das hilft allen und könnte die Katze auch wieder auf einen normalen Weg bringen.

Wow, danke für die vielen Antworten. Dieses Futter hab ich ausprobiert, eine Bekannte arbeitet beim Tierarzt und hatte dass damals empfohlen. Aber meine Katze ignorierte es. Speilzeug haben wir einiges-aber nicht alles auf einmal. Katzenangeln, Kratzspielzeug und 3 Kratzbäume, Intelligenzspielzeug, Softbälle, Baldrianspielzeug...Sie nutzen es auch, mit uns zusammen und auch einzeln für sich. Ich weiss das es egoistisch klingt zu sagen, es bricht mir das Herz, aber so fühlts sich an-auch wenn ich fürchte dass ich jetzt mal ne Große sein muss und diese Entscheidung für meine Katze und mein Baby treffen sollte. Und natürlich auch für die anderen 2 Katzen, die die reinsten Schmuser waren und jetzt nur noch ängstlich sind:(

0

Allein die Tatsache dass sie rauskönnte, wär für mich schon ausschlaggebend. Du hast sie 6 Jahre allein gehabt, mit ihrer schwierigen Art umzugehen gewusst und ihr mit der ganzen Umzieherei und Experimentiererei und Tierärzten auch viel Stress zugemutet. Ich finde es super, wenn Leute 'schwierige' Tiere trotzdem behalten, aber bei einer aggressiven Katze und Baby ist wirklich Vorsicht geboten, das alles ist ja auch für sie nur noch mehr Stress, nicht nur für euch. Wenn deine Mutter bereit ist, sich zu kümmern, sie aufzunehmen und sie vor allem kennt und weiß, was auf sie zukommt, wär ich auf jeden Fall dafür, sie dorthin zu geben. Dir zerreißt es das Herz, klar, aber das ist auch egoistisch, denk an die Katze. Natürlich wird dann wohl deine Mutter die Bezugsperson werden. Und wer weiß, vielleicht wird die Katze als Freigänger ein Lämmchen und es ist das was ihr die ganze Zeit gefehlt hat.

Nun das ist schon eine ganz komlizierte Geschichte, und viele Sachen die ich versucht hätte hast du schon gemacht. Ich habe auch aine Katze, früher war sie wild, doch nach wenigen Wochen wurde sie zahm. Ich würde die Katze in paar Wochen zur Probe zu deiner Mutter schicken und gucken,wie es der Katze dort geht. Wenn die Katze dann zahmer ist,oder Fortschritte macht,würde ich sie zu mir zurück nehmen,wenn es dann aber wieder schlimmer wird, würde ichd ie Katze endgültig bei der Mutter lassen.

Weil es dann allen gut geht, der Mutter wegen der Gesellschaft,der Katze und zum Schluss auch den Baby.

Wenn du aber nicht willst das die Katze überhobt wegsoll,dann versuch es mit Katzenmilch (laktosefrei) und mit feinsten Katzenfutter was sie am liebsten mag. Am betsen ist such Spielzeug, wie z.B. Tischtennisbälle,Flummis oder Tennisbälle,die sind sehr beliebt bei Katzen.
Wenn sich nach ein paar Wochen nichts geändert hat,dann ignorier sie mal so gut wie möglich,meistens suchen dann die Katzen Nähe,weil sie sich verlassen fühlen.

Aber wenn das immer noch nicht hilft,dann würde ich zum Arzt gehen und nach weiterren Mitteln fragen, wobei er selber schon gute Erfahrungen hätte.

Wenn nicht kann ich dir leider nicht weiterhelfen, ich hoffe aber dieser kleine Rat hat weingstens etwas gebracht.

In Hinblick auf das Kind ist es vielleicht wirklich sinnvoll, die Katze deiner Mutter zu geben. Wo wohnt sie denn? Du kannst deinen Tiger doch sicherlich dort auch besuchen. Sie kann dort aber auch raus, dann wird sie vielleicht sogar ausgeglichener.

Ich weiß, dass es schwer fällt, aber zum Wohl der Katze und eurem wäre es vielleicht das sinnvollste.

Der Gedanke ist gut, diese Katze zu deiner Mutter zu geben. Es geht wohl nicht anders.

Wir hatten vor 3 Jahren auch ein Kätzchen aus dem Tierheim geholt, sie kam aus schlechter Haltung. War wohl auch etwas verhaltensgestört, sie konnte mitunter auch gegenüber Menschen aggressiv werden. Man wusste zeitweise gar nicht, woran man mit ihr war. Sie war sehr unabhängig und wollte immer nur draußen sein. Im Haus fühlte sie sich scheinbar nicht wohl. Sie konnte aber jederzeit ins Haus, wenn sie wollte. Tat sie auch, aber nur zum Fressen oder mal kurz schlafen, dann ist sie wieder raus. Sie vertrug sich mit keiner anderen Katze (wir hatten noch 2 andere). Sie urinierte und kotete neben den Katzentoiletten und auch woanders hin. Es war eine furchtbare Zeit. Zum Schluss entschieden wir uns, dass diese Katze nur noch draußen bleiben muss. Wir haben dafür eine Ecke des Gartenhäuschens hergerichtet, dort ist auch das Futter hingestellt worden. Dann wurde es schlagartig besser. Sie war wohl eine Wildkatze und wollte eben alleine bleiben. Sie kam schon noch zum Schmusen oder streicheln, mehr aber auch nicht.

Letztes Jahr wurde sie überfahren, wobei ich zufügen muss, dass die Bundesstraße, auf der wir sie gefunden haben, über 1 km. entfernt ist.

Das war dann wohl so ein richtiger Freigänger durch und durch. Ein kurzes, aber glückliches Leben. Und trotzdem ist dies dem Einsperren vorzuziehen.

0
@Socat5

Ja. So war es. Wir wussten, dass sie nicht alt werden würde. Es hat uns nicht überrascht, dass es am Ende so gekommen ist. Immerhin waren wir dankbar für die kurze Zeit mit ihr und vor allem dankbar, dass wir sie in unserem Garten begraben durften.

Es wäre schlimmer, wenn wir niemals herausgefunden hätten, wohin sie verschwunden ist.

0

Ach ja, alle 3 sind kastriert und körperlich gesund.

gibt es auch katzenflüsterer? ich meine so wie die pferdeflüsterer

Hast du schonmal was von artgerechter biologischer Ernährung gehört??Hat bei meinem Hund Wunder bewirkt....

Was möchtest Du wissen?