Was würdet ihr tun? Ihr seit in einer Situation wo ihr 100% nicht mehr lebendig raus kommt. Wie würdet ihr reagiern. Was würdet ihr denken?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich würde versuchen, etwas zu bewirken, dass zumindest die anderen überleben. Ich habe genug Zeit in einem Flugsimulator verbracht, um ein Flugzeug vor einem Absturz zu retten, sofern ich ins Cockpit komme. Was eine Bombe angeht, so würde ich diese entweder versuchen, entsprechend einzudämmen oder, sofern ich sicher bin, dass ich es schaffe, würde ich sie zu entschärfen versuchen, aber zuvor den Gefahrenradius zu evakuieren.

Ich selbst bin ohnehin lebensmüde, also habe ich kein Problem damit, wenn ich sterbe, nur bin ich nicht mehr selbstmordgefährdet. Sofern mir zwischendurch die Zeit bleibt, würde ich mich per Handy von denen verabschieden, die mir wichtig sind, insbesondere meine Eltern, sofern sie dann noch leben.

Ich glaube an ein ewiges Dasein, und dass ich dann geliebten Personen wieder begegne und mit meiner großen Liebe wieder zusammen sein kann. Daher würde ich dann denken, dass ich endlich wieder mit ihr zusammen sein kann, wenn ich die betreffende Situation nicht überlebe.

Übrigens schreibt man "seit" mit einem "t" nur dann, wenn es sich um einen zeitlichen Kontext handelt, zum Beispiel seit gestern Abend oder seit 1980 und so weiter. Wenn man es in der Konjugation von sein schreibt, also nicht in einem zeitlichen Kontext, so schreibt man es mit einem "d", also "seid". Daher wäre es korrekt gewesen: "Ihr seid in einer Situation, wo ihr hundertprozentig nicht mehr lebendig heraus kommt."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
18.07.2016, 06:01

Weil das auch als Möglichkeit in einer Antwort erwähnt wurde, würde ich, wenn in meiner Gegenwart ein Attentäter versucht, andere und mich umzubringen, versuchen, ihn davon abzuhalten, zumindest die Anderen umzubringen. Wenn es mir nicht gelingt, ihn davon abzuhalten, mich umzubringen, ist es halt so. Ebenso würde ich es auch in vergleichbaren Situationen versuchen, egal ob Geiselnahme, Amoklauf und so weiter.

0

Ich würde es trotzdem überleben und nicht einsehen so sinnlos abzukratzen 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pech gehabt, das würde ich denken, den letztendlich hätte ich in so einer Situation auch einfach Pech gehabt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

daran denken das ich meine Hausaufgaben nicht abgegeben muss und lächeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich glaub, das kann dir nur jemand beantworten, der das schon erlebt hat, gedacht hat, dass er etwas nicht überlebt. LG Korinna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Situarion an. Wenn ich Krebs habe und weiss in ein paar tagen sterbe ich versuche ich das leben nochmal ans Limit zu bringen. Sollte es aber ein Flugzeugabsturtz sein würde ich einfach Kopfhörer rein stecken, die Augenschließen und warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Person anrufen, die mir die liebste wäre und mich von ihr verabschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie ich mich kenne würde ich, falls es ein IS anschlag ist, mich auf diese spacken stürzen und selber mal bombenwetter machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jetzt, wo ich noch ohne Gefahr voll im Leben stehe hätte ich Angst aber auch die Sicherheit nach dem Tod geborgen bei Jesus zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusehen, dass die anderen entkommen und zwar soviele wie möglich. Denn, wenn Ich es nicht schaffen kann, dann können's die andren bestimmt. Außerdem eine letzte Nachricht an alle geliebten und hinterbliebenen hinterlassen.

Was Ich denken würde, Ich weiß nicht genau was, aber vllt. Gott hat es so gewollt und es wird garantiert einen Grund dafür geben, oder einfach nur Unglück (falsche Zeit, falscher Ort), gehabt, traurig wäre Ich auf alle fälle.

Im Jenseits werde Ich dann zusehen, wie Ich zurechtkomme, um dann wieder (wenn's Ich in dieser Situation eine Freundin hätte) mit meiner Freundin zusammenzukommen.

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

still in sich gehen und abwarten, was kommt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war mal in einer Situation, in der ich nicht damit gerechtnet habe, dass ich da noch lebendig raus kommen würde. Hab an meine Familie gedacht und versucht, mich selber zu beruhigen. Ich war unter Wassen, von daher hat dies auch dazu geführt, dass ich länger aushalte und nicht ertrinke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde versuchen so viel von meinem Stolz und meiner Würde zu bewahren wie ich kann und versuchen meine Angst unter Kontrolle zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einen Ehrehaften Tod  haben
In der Schlacht oder auch sonst wo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?