was würdet ihr tun?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest dich dafür entschuldigen, dass es überhaupt Streit gegeben hat und sie fragen, ob sie das nicht auch tun möchte, da immer zwei dazu gehören.

Und wenn sie dir erklärt, was du "falsch" gemacht hast, frage sie doch mal nicht nach Inhalten, sondern Gefühlen.

"Du hast meine alte Tasse runtergeworfen" klingt z.B. banal. "Ich war erschüttert, weil das die letze Erinnerung an meine verstorbene Oma war" erklärt einiges. Also frage sie doch mal nach ihren Gefühlen in Zusammenhang mit dem Streit, wie sie sich warum gefühlt hat. Und wenn sie vielleicht Dinge nicht erklären kann, weil sie das noch nie ausformuliert hat, gehe eventuell davon aus, dass es für sie einen Grund gibt. Also wenn sie nur sagt "du hast meine Tasse runtergeworfen, das hat mich erschüttert" - nur mal so als fiktives Beispiel - dann kannst du dich dafür entschuldigen, dass du sie erschüttert hast. Punkt. Später kannst du dann mal ansprechen, dass dir ja gar nicht bewusst war, warum sie sich so gefühlt hat und vielleicht kann sie das dann noch mal besser erklären.

Wichtig fände ich jetzt erst mal, dass ihr beide sagt, "es tut mir Leid, ich wollte keinen Streit anfangen und ich wollte nicht, dass das so ausartet" - denn das dürfte für euch beide wahr sein.

Manchmal rutscht man auch unabsichtlich immer wieder mit bestimmten Menschen in einen Streit. Dann lohnt es sich, mal zu sagen, "stopp, wir wollen doch beide gar nicht streiten, was ist denn eigentlich hier los?!" Und manchmal merkt man dann z.B., dass beide auf der gleichen Seite stehen, nur nicht verstehen, dass es dem anderen gerade auch so geht. Oder dass es ein banales Missverständnis anderer Art gab.

Hallo! Manchmal kommen Paare oder Freunde an einen Punkt, wo sie - vielleicht unbewusst - immer das Kontra suchen

Dann sollte man mindestens eine Pause suchen.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. 

Guten Tag,

vermutlich ging es in dem Streit nicht um lebenswichtige Dinge, daher ist ein gegenseitiges Entgegenkommen sicherlich mit ausschlaggebend. Da sie für Dich ein wichtiger Mensch ist, würde ich ihr das mitteilen und nicht weiter auf den Streitpunkt eingehen.

Es ist nicht immer wichtig, recht zu behalten. Du hast Deinen Standpunkt, sie ihren, die keinesfalls eine Freundschaft zerstören sollten.

Alles Gute.

Glaub mir ich kann dich sehr sehr gut verstehen!!! So wie ich das gelesen habe, war der Streit über WhatsApp (wegen dem Wort durch gelesen). Das Problem ist umso schreibst etwas und der andere versteht es vielleicht total falsch. Wenn du nach Rat fragst, erzählst du deine Seite der Geschichte. Meistens stimmen die Personen, die deine Seite hören dir dann auch zu. Das ist ähnlich wie wenn ich mit meinem Freund Streit habe und mit meiner Freundin drüber spreche = sie gibt mir recht. Mein Freund redet auch mit einem Kumpel = seine Seite der Geschichte = man stimmt ihm zu. Es ist immer schwierig so eine Situation. Ich hoffe sehr ihr beiden bekommt das wieder hin. Es wäre schade um die Freundschaft. Aber falls du einen Rat von mir möchtest, Triff dich trz mit ihr. Und frage sie nicht über WhatsApp ob ihr euch treffen könnt. Schaue bei ihr vorbei oder mach was am Telefon aus. Jeder macht Fehler. Sie sieht in etwas was du gesagt hast einen Fehler und du genauso. Manchmal steht einem auch einfach der Stolz etwas im Weg, auch wenn es schwer ist sich sowas ein zu gestehen. An sowas zerbricht leider manchmal auch echt viel. Ich rate dir, das trz zu klären, damit das bei euch wieder klappt. Es kann sein das dich sowas Jahre später irgendwann velastet weil dir die Person fehlt oder du doch denkst du hättest etwas falsch gemacht. Ich hoffe echt sehr, ich konnte dir weiter helfen. Du kannst auch gerne darunter kommentieren und ich antworte dir wieder falls du Rat brauchst ❤️

Wenn mir wirklich so viel an der Freundschaft läge und wenn sich solcherlei noch nie ereignet hat, würde ich ihr einen Brief schreiben (ich bin von gestern), in dem ich alles darlege, was in mir vorgeht. Ich würde schreiben, dass ich unsere bisherige Zeit nicht nur sehr genossen habe, sondern sie mir wichtig ist und ich mir eine Zukunft so wünsche, wie die Vergangenheit bisher war. Ob sie das genau so sieht. Ich würde mich sachlich noch einmal erklären. Keine Vorwürfe, kein Provozieren. Denn ich wünsche mir ja Frieden. Aber auch kein Kleinbeigeben - denn ich wähne mich ja im Recht. Darauf kann sie dann antworten oder es lassen.

Was möchtest Du wissen?