Was würdet ihr tun ( Kind, Selbstmord )?

10 Antworten

Das ist ein schwieriges Thema, aber man löst es mit Reden.
Das ist allerdings nicht einfach.. man muss den richtigen Weg finden: Nicht zu sehr drängen, sonst sagt das Kind erst recht nichts (es hat bis jetzt ja auch geschwiegen!) und sich aber auch für das Kind interessieren, so dass es merkt, dass es wichtig ist und geliebt wird.

Dann würde ich schauen was man verändern kann.. vielleicht das eigene Handeln ändern. Mehr Liebe zeigen, mehr reden, versuchen für das Kind da zu sein, gemeinsam schauen, dass es eine Therapie macht (sehr wichtig!), eventuell Gründe finden und schauen was man daran ändern kann.

Amanda Todd beispielsweise wurde so dermaßen gemobbt, dass sie letztendlich den Tod wählte. Mobbing kann man, wenn man davon weiß, etwas eindämpfen. Daran könnte man versuchen etwas zu ändern.
Oder familäre Verhältnisse verbessern, wenn sich das Kind mit dem anderen Elternteil nicht so versteht bzw. die Beziehung zwischen ihnen sehr angespannt ist oder es gar häusliche Gewalt in der Familie gibt.

Hallo Medina, 

Dein Kind sollte schnellstmöglich Hilfe bekommen. Und solche Kommentare wie "ihm eine Schelle geben" sind echt unverschämt. Sie helfen keinem weiter. 

Es gibt Notfallpsychologen, falls es deinem Kind akut schlecht geht. Sonst solltest du auf jeden Fall eine Therapie für dein Kind organisieren. Frag einfach mal bei der Krankenkasse nach! 

Depressionen sind eine ernstzunehmende Krankheit und sie sollte auf jeden Fall behandelt werde. Oft bekommen es die Betroffen nicht selbst auf die Reihe, eine Therapie zu organisieren. Ihnen fehlt die Motivation, die Kraft. 

Und ganz wichtig: Zur Liebe eurer Beziehung solltet auch ihr beide darüber reden, natürlich in einem für dein Kind angemessenen Tempo. 

Ich wünsche Dir und Deinem Kind alles Gute!

Vielen lieben Dank für dein Kommentar, ich habe noch keine Kinder das War aus reiner Interesse, hätte ich noch dazufügen sollen tut mir leid.:)

0

Auf jeden Fall nicht weiter die Hände in den Schoß legen und abwarten. Behutsam auf das Kind zugehen und sich sofort zurückziehen, wenn es nicht reden will.

Ein Kind muss eigentlich sein ganzes Leben lang spüren, dass es immer zu den Eltern kommen kann. Egal, was es getan hat oder was es belastet. Wenn man es als Eltern nicht geschafft oder gewollt hat, dies zu kommunizieren/zu zeigen, dürfte das Kind eher misstrauisch werden, wenn es auf einmal so viel Fürsorge und Verständnis bekommt.

Das ist keine Wertung oder Behauptung, dass das bei euch so war.

Ich bin so wütend auf meinen Vater. Ich weiß nicht was ich empfinden soll?

Hallo ❤

Ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll. Ich bin im Moment einfach so wütend. Ich hasse es aber, dass ich wütend bin, kann diese Gefühle aber leider nicht abstellen :''(

Mein Vater hat sich das Leben genommen und das obwohl er wusste, dass ich ihn besuchen komme und dass ich ihn finde.

Ich hab mir mein Leben lang den A'sch aufgerissen. Er hat sich für den Alkohol anstatt für uns entschieden. Meine Mutter hatte eine seehr harte Zeit, auch als sie krank war keinerlei Unterstützung bekommen und musste sich genau wie wir nur Vorwürfe anhören...

Ich hab IMMER versucht für ihn stark zu sein und so zu tun, als ob alles in Ordnung wäre. Ich hab immer versucht ein braver Sohn zu sein, immer gute Noten geschrieben, ihm gesagt, dass ich ihn liebe usw... alles damit er stolz ist, sich freut und weitermachen kann. Damit ich nicht noch eine zusätzliche Last sein muss. Mit 13/14 hab ich für ihn gekocht, aufgeräumt, geputzt bin Einkaufen gegangen... damit nicht alles zu sehr vernachlässigt wird...

Ich will mich jetzt nicht im Selbstmitleid baden, aber ich verstehe es einfach nicht....

Er hat uns nie zugehört und wollte keine Hilfe :( Nichtmal für seine Kinder hat er gekämpft, während wir für ihn gekämpft und uns teilweise selber aufgegeben haben.
Er hat nur seinen eigenen Schmerz gesehen... Und dann muss man sich auch noch anhören, dass es egoistisch wäre einen Selbstmord verhindern zu wollen!!! Also wenn ihr es egoistisch findet sich selbst aufzugeben, nur damit der Andere wieder zurück uns Leben findet, dann weiß ich auch nicht....

Ich weiß nicht, ob ich wütend oder traurig sein soll... nach seinem Tod geht alles plötzlich noch schwerer. Ich heule jeden Tag, seit 5 Monaten... das ist einfach so komisch... Ich habe soo viel getan. Als Dank durfte ich ihn tot daliegen sehen oder was? :''(

...zur Frage

Wird man starke Depression und Selbstmordgedanken wirklich wieder los?

Hi

Also ich denke mal das jeder in seinem Leben mal an selbstmord gedacht hat. Aber es gibt viele bei dennen es sich ausgeprägt und somit ziemlich extrem geworden ist.(Borderline,psychische Erkrankungen)

Meine Frage lautet jetzt wird man sowas wieder los? Ich meine kann man eine Psychische Krankheit wieder loswerden, oder lernt man einfach damit weiter zu leben? Pillen und Medikamenten maskieren nur diese Gedanken, oder diese Störung.

Könnte man sagen wenn man in diesem ,,Stadium" der Depression ist, gibt es keine Heilung mehr? Und man muss nur lernen damit zu leben?

...zur Frage

Würdet ihr eurem Kind selbstmord verzeihen?

Das geht hier an alle Eltern, und ist rein Theoretisch. Wenn euer Kind sich umbringen würde, würdet ihr euch die Schuld geben? Und könntet ihr eurem Kind verzeihen?

...zur Frage

Ich habe oft Selbstmordgedanken. Was soll ich tun?

Also ich denke ziemlich oft an Selbstmord, würde am liebsten einfach sterben, hasse mein Leben, und ich hasse mich, und ich denke es macht eh keinen Sinn zu leben. Was sollte man bei Selbstmordgedanken machen? Und wenn man am liebsten sterben würde

...zur Frage

Selbstmord: Autounfall als Methode?

Ich kenne eine Person, die sich nicht vorstellen kann, dass es Menschen gibt, die sich durch einen selbst herbeigeführten Straßenverkehrsunfall das Leben nehmen. Die Kollision mit einem anderen Fahrzeug sei nicht "sicher" genug, um als Selbstmordmethode gelten zu können. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?