Was würdet ihr sagen Cannabis ist eine Droge oder ein Medikament?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Droge 62%
Medikament 37%

11 Antworten

Droge

Die Frage ist, was man unter dem Begriff "Droge" versteht. Die Defintionen von Drogen unterscheiden sich teilweise massiv bzw. versteht die Medizin/Wissenschaft meist etwas anderes darunter als die allgemeine Bevölkerung.

Nach Auffassung der meisten Menschen sind Drogen Substanzen, die entweder illegal sind, süchtig machen und/oder rauscherzeugend wirken. Doch was illegal und was legal ist definiert der Gesetzgeber und hat mit der Biologie/Chemie nicht viel zu tun.

Wissenschaftlich gesehen sind Drogen Substanzen, die psychoaktiv wirken. Also Substanzen, die im Gehirn wirken bzw. dort die Botenstoffe (Neurotransmitter) beeinflussen. Nach dieser Defintion ist Koffein die am häufigsten konsumierte Droge der Welt, gefolgt von Alkohol und Nikotin. Auch häufig werden verschiedene Medikamente konsumiert, die eine psychoaktive Wirkung haben (sogenannte Psychopharmaka). Illegale Substanzen sind eine Minderheit in diesem ganzen Kuchen.

Beispiel Opiate/Opioide: Diacetylmorphin ist illegal, war früher jedoch als Medikament gegen Husten und Schmerzen zugelassen. Es wurde von der deutschen Firma Bayer entwickelt und unter dem Handelsnamen "Heroin" auf den Markt gebracht. Der Markenname des damaligen Medikamentes wird bis heute gebraucht. Heroin wurde 1931 verboten, es wurde also vom Medikament zur illegalen Droge. Heute sind diverse Opioide als starke (rezepflichtige) Schmerzmittel zugelassen, die sich chemisch nicht massgeblich von Heroin unterscheiden (z.B. Oxycodon) oder sogar einiges stärker sind (z.B. Fentanyl).

Doch zurück zu deiner Frage: Ob Cannabis (bzw. THC & Co.) ein Medikament oder eine Droge ist lässt sich nur so beantworten: Es ist eine Droge, die als Medikament (also als Psychopharmaka) verwendet werden kann, sowie viele andere Substanzen auch.

4

Richtig, prinzipiell schließt das eine, das andere nicht aus. Eine Psychoaktive Substanz Besitz in den meisten fällen therapeutisch Wertvolle Eigenschaften.

0

Unentschieden. Man kann da nicht in eine Richtung tendieren. Demnach kann alles ab einer bestimmten Menge zur Droge werden.

Gerade bei Cannabis gibt es ja verschiedene Sorten. Zudem entsteht ja THC nur wenn Canabis erhitzt wird. In Amerika hat man die Wirkung von Cannabis zu medizinischen Zwecken gut erforscht. Und wenn man diese Ergebnisse mit den Nachteilen vergleicht, so überwiegen die Vorteile für die Gesundheit, wenn man z. B. an einer Krankheit leidet.

Was zudem die liebe gute Ärzteschaft nicht sagt ist, dass der Körper von Haus aus Cannabinoide produziert. Diese sind dem Stoff von Cannabis sehr ähnlich. Also wie soll etwas so schädlich sein, wenn der Körper von Haus aus eine sehr ähnliche Substanz herstellt.

Die Leute die es dann halt missbrauchen, sind dann halt selber schuld. Es wird immer geistig unreife Leute geben. Deshalb sollte man noch lange nicht etwas ganz verbieten.

Auch ist die Aussage von der Politik, dass Cannabis verboten wird, weil es so schädlich ist, pure Heuchelei. Denn Zigaretten werden ja weiterhin auch verkauft. Das ist erlaubt. Obwohl Zigaretten viele Inhaltsstoffe haben die sehr ungesund sind. Generell sind in Deutschland alle Substanzen verboten, die das Bewusstsein erweitern können und die die das GEgenteil bewirken wie Zigaretten sind erlaubt.

Darüber sollte man mal genau nachdenken.

Wieso wird Cannabis nicht legalisiert, begründung?

Ich meine es hat keine Nachteile, nur Vorteile.

(bspw. hohe Steuer Einnahmen, weniger unnötige Arbeit für die Polizei, bei Drogendeals kein an LSD o.ä vom Dealer empfohlen bekommen und das man die Konsumenten nicht mehr krank durch gestrecktes Gras werden)

Ich meine man sieht ja wie perfekt es bspw. in Amsterdam läuft.

Wieso wird Gras dann nicht legalisiert?

Die Begründung: weil es eine illegale Droge ist zählt nicht (s/o an Marlene Mortler :D)

Man könnte es ja bspw. ab 21 legalisieren, wenn das Gehirn voll ausgereift ist.

...zur Frage

MSA Hilfe: Legalisierung von Cannabis. CDU/CSU?

Also ich hab für die Präsentationsprüfung des mittleren Schulabschlusses das Thema Legalisierung von Cannabis in Deutschland gewählt und erarbeite nun die einzelnen Positionen/Meinungen einzelner Parteien heraus. Leider finde ich keine klare Aussage der CDU/CSU... Hat jemand einen Tipp oder hatte gar das selbe Thema? Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Ich habe MS und es interessiert mich ob es folgen hätte wenn ich während der Tysabri-Therapie kiffen würde?

...zur Frage

fosfomycin und cannabis?

Musste gestern ein Antibiotikum, welches Monuril heißt und dessen Wirkstoff Fosfomycin ist, nehmen. Monuril wirkt ein paar Tage und deswegen möchte ich wissen ob es zu Komplikationen kommen kann, wenn man nach Einnahme dieses Medikaments kifft. Würde mich freuen wenn dazu jemand schnell eine produktive Antwort bringen kann, und mich nicht 'auf den rechten Weg' bringen will, von wegen 'kiffen ist nicht gut', etc. . Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Dauerhafter Cannabis Konsum Minderjährige?

Hallo liebe User.Ich habe 4 Monatelang Jeden Tag Cannabis Komsumiert & bin jetzt gut einen Monat clean, ich habe Seide ein extrem schlechtes kurzzeitgedächnis. Ist es möglich dieses kurzzeitiggedächnis wieder aufzubauen? Wie ich auf die Idee cannabis gekommen bin?-Ich habe es kaum aus reinsten vergügen genommen, ich es lediglich als Medikament benutzt, da ich extrem starke Migräne habe &' mir die verschriebenen Medikamente vom Arzt nicht helfen. Cannabis war und bleibt für mich das beste Medikament.Dennoch hat es nervige folgen (wenn überhaupt ein dauerhafter schaden bleibt)Ps: ich bin 16 Jahre jung. & habe täglich über 3 gramm konsumiert (geraucht)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?