Was bringt einen eher zum Erfolg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ehrlich gesagt finde ich keines von beiden als Schlüssel für Erfolg, da sowohl Wille als auch Glaube sehr flüchtige Angelegenheiten sind.

Einer meiner Profs hat mal solche eine "Erfolgsformel" aufgestellt

Erfolg = Idee x Umfeld x Anstrengung x Fähigkeit

Sagen wir man würde gerne was auf FB posten um Likes einzuheimsen. Also das Video der eigenen Katze. Die Idee ist ok, viele Leute mögen auch Katzen.

Da aber schon Millionen von solchen Videos im Umlauf sind, wird das eigene Kätzchen sehr schnell untergehen.
Das Umfeld ist schon mit zu vielen ähnlichen Ideen überladen.

Man kann sich anstrengen und das Video auf Youtube, Facebook, WhatsApps usw. bewerben und an alle möglichen Leute schicken, damit mehr Aufrufe zustanden kommen.

Die Fähigkeit wären dann die schauspielerischen Skills der Katze und des Filmemachers. Kann er das Vieh gut zur schau stellen und interessante Szenen erschaffen? Oder hält er einfach drauf und schaut was rauskommt. Das erstere führt eher zum Erfolg als das zweite.

In der Formel kommt weder Wille noch Glaube an sich direkt vor. Doch beeinflussen sie, ob man schon bei 2 Klicks und 3 negativen Kommentaren aufgibt oder trotzdem die eigene Katze zu Weltruhm bringen will und es weiter versucht, vielleicht mit neuen Aufnahmen, besserer Katze usw.

Kurz gesagt ohne die weiten Einflüsse wird weder der Glaube an sich und an die Katze , noch der eigene Wille das Haustier zu Weltruhm geleiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides! Auch wenn Du es hasst! Denn Selbstvertrauen ohne starken Willen gibt es nicht lange und einen starken Willen ohne das nötige Selbstvertrauen hält niemand lange durch. Beides gehört zusammen und motiviert sich gegenseitig. Schau Dir doch erfolgreiche Leute an: Die sind voller Selbstvertrauen, wissen was sie können, wissen was sie wollen und wollen es auch, auch gegen Widerstände. Was Du da fragst, ist keine echte Altermative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo siehst du den Unterschied? Nur wenn du weißt, was du willst, kannst du auch konkret darauf dein Vertrauen setzen, und nur wenn du glaubst, dass du überhaupt etwas schaffen kannst, kann sich in dir der Willen bilden, es zu tun. Wenn du also den Willen entwickelst (einen freien, konkreten Willen, kein "ich will das halt und ich hol mir alles, was ich will", das ist ein primitiver Zwang), wird er dir helfen, zu einem Ziel zu gelangen, das du glaubst erreichen zu können.

Der "Schlüssel" ist beides nicht, denn der bist du als Ganzes. Und deine Bereitschaft, es dir nicht so leicht zu machen, Erfolg auf einen Satz runterzubrechen ;) Erfolgreiche Menschen haben vielleicht ein Motto, nach dem sie handeln, aber dahinter steckt eine großflächige Überlegung, die Auseinandersetzung mit den eigenen Werten und Wünschen, mit der Realität und ihrer Veränderbarkeit. Menschen, die nur einen Satz hinknallen und damit alles zu erklären glauben, können auch keinen echten Erfolg erlangen, weil sie in der Begrenzung einer Erklärung gefangen sind, die nie allumfassend sein kann. Damit schafft man es vielleicht zum Firmenchef, aber nicht automatisch auch zum glücklichen Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?