Was würdet ihr momentan wählen nach der Flüchtlingskrise ?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 9 Abstimmungen

Linke 44%
FDP 11%
AFD 11%
Grünen 11%
SPD 11%
CSU/CDU 11%
NPD 0%

9 Antworten

Linke

Die Linke

alle anderen Parteien kommen für mich nicht infrage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AFD

Die AfD, da diese scheinbar noch die Einzigen sind, die sich an geltende Gesetze halten und nicht hunderttausende illegale Einwanderer unregistriert ins Land lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CSU/CDU

CSU/CDU

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Linke

CDU/CSU und SPD unterscheiden sich nicht mehr großartig und sind auch intern zerstrittener denn je. Die Parteien sind unabhängig von ihrer Flüchtlingspolitik m.M.n. einfach nicht wählbar, da sie mitunter für die eigentliche "Flüchtlingskrise" verantwortlich sind und diese in Kauf genommen haben.

Die Grünen würde ich nicht wählen, da sie mich a) nicht anspricht und ich b) bei mir den Anschein erweckt, eine (zumindest in den höheren Ebenen) sehr heuchlerische Partei zu sein, die sich gerne links, fortschrittlich und umweltfreundlich gibt, jedoch keinen dieser Aspekte in ihrer Realpolitik erfüllen will (s. Regierungszeit mit der CDU bspw.).

Die FDP würde vermutlich im Wesentlichen eine ähnliche Politik fahren, wie die gegenwärtige GroKo, auch wenn sie das nicht zugeben würden. Auch die Politik der FDP und ihre Ideologie sind für die Zustände, die zur "Flüchtlingskrise" geführt haben, verantwortlich. Darüber hinaus möchte ich die Reste der sozialen Marktwirtschaft nicht gegen eine vollkommen liberale Ökonomie eintauschen.

AfD und NPD sind für mich die unwählbarsten Parteien in dieser Liste. Grenzen zu? Wohl eher Augen und Ohren zudrücken und komische Laute von sich geben, damit man nichts mitbekommt und so eine Krise aussitzt. Sehr kindische und beschränkte Versuche die gegenwärtige Krise zu managen. Auch darüber hinaus verfolgen beide Parteien eine Familienpolitik der 60er Jahre und eine Energie- und Wirtschaftspolitik, die an dunkle Zeiten erinnert. Schlichtweg unwählbar eben.

Am ehesten würde ich also die Linkspartei wählen, da ich denke, dass sie a) in der jetzigen Krise die richtige Politik gestalten würde und b) die Krise vermutlich mitunter verhindert hätte, da sie schlicht und ergreifend die Gründe die zu dieser geführt haben (Jahrzehntelange Kriege und Unruhen sowie machtpolitische Spielchen des Westens in Nah-und Mittelost, sowie durch unsere Wirtschaftspolitik erzwungene Armut), vorgibt zu bekämpfen. Darüber hinaus ist die Linkspartei noch die fortschrittlichste der Parteien in der Liste, mit Engagement auch im Bereich die Ökologie und der Gleichberechtigung. Auch wenn man nicht glauben sollte, dass es sich um eine perfekte oder revolutionäre Partei handeln würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lipstique
07.02.2016, 15:07

bei mir ist nach AfD die Linke an erster Stelle

0
Kommentar von surfenohneende
07.02.2016, 15:56

CDU/CSU und SPD unterscheiden sich nicht mehr großartig und sind auch intern zerstrittener denn je. Die Parteien sind unabhängig von ihrer Flüchtlingspolitik m.M.n. einfach nicht wählbar, da sie mitunter für dieeigentliche "Flüchtlingskrise" verantwortlich sind und diese in Kauf genommen haben.

JA & die CDU/CSU ( & SPD) ist auch eine Sockenpuppe der USA

Die Grünen würde ich nicht wählen, da sie mich a) nicht anspricht und ich b) bei mir den Anschein erweckt, eine (zumindest in den höheren Ebenen) sehr heuchlerische Partei zu sein, die sich gerne links, fortschrittlich und umweltfreundlich gibt, jedoch keinen dieser Aspekte in ihrer Realpolitik erfüllen will (s. Regierungszeit mit der CDU bspw.).

JA, siehe: Stuttgart 21 (Mkretschmann + Kuhn = Grün lackierte "milde" CDU ) , Hartz-4, Balkan-Krieg, Afghanistan-Krieg , Das was in Hessen so abgeht usw. 

Die FDP würde vermutlich im Wesentlichen eine ähnliche Politik fahren, wie die gegenwärtige GroKo, auch wenn sie das nicht zugeben würden. Auch die Politik der FDP und ihre Ideologie sind für die Zustände, die zur "Flüchtlingskrise" geführt haben, verantwortlich. Darüber hinaus möchte ich die Reste der sozialen Marktwirtschaft nicht gegen eine vollkommen liberale Ökonomie eintauschen.

JA ... FDP ist die wahrscheinlich korrupteste Partei Deutschlands, unterwandert durch Markt-radikale

AfD und NPD sind für mich die unwählbarsten Parteien in dieser Liste. Grenzen zu? Wohl eher Augen und Ohren zudrücken und komische Laute von sich geben, damit man nichts mitbekommt und so eine Krise aussitzt. Sehr kindische und beschränkte Versuche die gegenwärtige Krise zu managen.
Auch darüber hinaus verfolgen beide Parteien eine Familienpolitik der
60er Jahre und eine Energie- und Wirtschaftspolitik, die an dunkle
Zeiten erinnert. Schlichtweg unwählbar eben.

Normal -> einfach Nazis gemischt mit Markt-radikalen (Bei Beiden)

Am ehesten würde ich also die Linkspartei wählen, da ich denke, dass sie a) in der jetzigen Krise die richtige Politik gestalten würde und b) die Krise vermutlich mitunter verhindert hätte, da sie schlicht und ergreifend die Gründe die zu dieser geführt haben (Jahrzehntelange Kriege und Unruhen sowie machtpolitische Spielchen des Westens in Nah-und Mittelost, sowie durch unsere Wirtschaftspolitik erzwungene Armut), vorgibt zu bekämpfen. Darüber hinaus ist die Linkspartei noch die fortschrittlichste der Parteien in der Liste, mit Engagement auch im Bereich die Ökologie und der Gleichberechtigung. Auch wenn man nicht glauben sollte, dass es sich um eine perfekte oder revolutionäre Partei handeln würde.

JA, die Linke ist da am Ehesten brauchbar

Auch Anderswo hätten Linke ( & Menschenrechtler) Kriege ( Apartheid usw.) verhindern können + schon lange Frieden haben, wenn man auf Diese gehört hätte -> General "Metti" Peled , Miko Peled , Dr. Ilan Pappe, Shaluamit aloni, Dr. Nurit Peled , Cary Wedler ,  usw. ( Info: sie alle sind ehrbare Linke / Humanistische Echte Jüdische Mitbürger ) -> hier am Beispiel Apartheid-Staat von ISrael, welcher immer brauner wird...

z.B. Palestine History - Alan Hart with Ilan Pappe:

youtube.com/watch?v=c4ZfnpN4Dfc&t=10m20s

youtube.com/watch?v=1VBjdxzjuyE

usw.

0
Linke

Bekämpft am ehesten die Ursachen -> Egoistische Geo-Politik des USA-Empire ( Petro-Dollar, Proxy-Regierungen usw. )

ISIS / IS / Daesh / FSA ist made by CIA ( USA ) & unterstützt durch AKP-Erdogan-Türkei ( Unterschlupf, ÖL-Handel, Waffen usw. )... die USA schonen ISIS / IS / Daesh / FSA & die Türkei bombadiert die Kurden ( welche ISIS / IS / Daesh / FSA bekämpfen) statt ISIS / IS / Daesh .... auch ISrael untertstützt FSA mittels Waffenlieferungen über Golan 

Syrien hatte es gewagt sich vom US-Dollar für ÖL usw. zu lösen -> darum "Achse des Bösen", ISIS usw. &  "Besuch" von NATO-Truppen ( Frankreich, Türkei,)

Außerdem wird von den angegeben Parteien am ehesten die Linke eine Diplomatische Lösung hinkriegen ... Krieg ist als "Lösung" oft ein FAIL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lipstique
07.02.2016, 15:05

damit bin ich völlig einverstanden

0

Nichts anderes als ich bei der letzten Bundestagswahl gewählt habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SPD

auch unabjängig von der flüchtlingskrise

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nix weil die alle nur Mist daherlabern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?