Was würdet ihr mit einer Million Euro tun?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein älteres Haus kaufen und seniorengerecht umbauen, rollstuhlgeeignet, mit Einliegerwohnung. Ich bin bald 70 und das Greisentum naht unaufhaltsam.

Eine größere Garage dazu bauen für mein künftiges Krad und mein Trike. Connection schaffen zu Gärtner und Fahrzeugmechaniker zum Unterhalt meiner Fahrzeuge und Garteninstandhaltung, zuverlässige Haushälterin suchen welche die Einliegerwohnung bezieht. Jemanden den Führerschein schenken und das erste Gebrauchtauto, Kinderbetreuung bezahlen damit die junge Mutter eine Ausbildung machen kann. Mir eine ädequate Reisebegleitung suchen und die Reisen an Orte da ich noch nicht war unternehmen. Mir bekannte Einzelpersonen unterstützen, der Gefangenenhilfe Geld spenden und weitere Unterstützung zukommen lassen.

https://www.gefangenenhilfe.info/

Mein Testament ändern und das Leben genießen.

Hättest viel vor und alles klingt super ;)

1

grosszügiger Vorsatz aber mal eine ganz naive Frage: wie alt bist Du?

Fast jeder von Euch wird voraussichtlich im Laufe seines Lebens mehr als 1 Millionen Euro erarbeiten ohne sich irgendwann mal reich zu fühlen. 1Millionen in 40 Arbeitsjahren das sind 25.000 € Bruttoeinkommen im Jahr, damit gehörst Du zu den Ärmeren in Deutschland.
Ausserdem denke ich das Du für ein Haus heutzutage alleine schon rund 500.000€ rechnen musst.
Aber Du hast natürlich Recht wenn man es zusätzlich so aufm Konto hat kann man es auch verballern. Wie bereits Mark Twain gesagt hat, es gibt nichts dümmeres als als Millionär zu sterben.
Ich stehe ca. 10 Jahre vor der Rente, wenn mir heute 1 Millionen zufallen würden, wäre das heute mein letzter Arbeitstag. Dann gäb es was für meine Kinder. Und einen Freund der wegen gesundheitlicher Probleme aktuell in Schwierigkeiten geraten ist wird auch nicht vergessen. Ich denke aber, das meiste kriegen wir alleine weg.

Es ging eher um das "unabhängige Extra" und wie ihr es einfach verballern würdet^^ Aber jeder hätte halt andere Pläne ;)

Aber schön, wie du dich auch um deinen kranken Freund kümmern würdest...Das ist echt süß und lieb :)

Ich bin 16 Jahre jung....

0

Erst mal für 1 Jahr extra anlegen (Tagesgeldkonto für "nur" diesen Betrag) und - ganz wichtig - die Klappe halten (auch gegenüber den nächsten Angehörigen). In diesem Jahr ganz normal weiterleben. Und beobachten, was wirklich wichtig wäre mit dem Geld zu tun ... Aber auch dann nicht alles ausgeben, sondern einen größeren "Notgroschen" behalten ...

Mhhh ok...Klingt interessant

0

Was möchtest Du wissen?