Was würdet ihr mit einem 12 jährigen ,aggressiven Mädchen machen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ok. Ich lese aus den Kommentaren auf Antworten, dass alle von mir im Vorfeld denkbaren Möglichkeiten bereits seit Jahren laufen. 

Dann heißt es also: Mit den Helfern absprechen und handeln. 

Denn wir hier können Viel schreiben wenn der Tag lang ist. Und Deine Umwelt kann noch viel mehr schwätzen. Meiner Meinung nach darf und sollte Dir ein Staubkorn diesbezüglich mehr Aufmerksamkeit wert sein. Denn es geht um die Zukunft Deiner Tochter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teafferman
12.07.2016, 15:48

Ist mir noch so durch den Kopf gegangen:

Bis vor gar nicht so vielen Jahren war es so gut wie undenkbar, dass Mutter alleine für Kinder zuständig war. Es mag einerseits lästig gewesen sein, dass Verwandtschaft sich da mit reinhängte. Andererseits stand sie aber in solchen Fällen durchaus zur Seite. Zum Beispiel, indem Kind dann eben für eine Weile zu Oma und Opa oder zu Onkel und Tante kam. 

Gut. Nun hat Politik uns also im Stich gelassene alleinerziehende Mütter beschert. Verwandtschaft ist kaum noch vorhanden. Vor lauter "Wir steigern das Bruttosozialprodukt" sind oft sämtliche Verbindungen durchtrennt. 

Dabei ist die Geschichte voll mit solchen Fällen. Fällen, wo Kinder, Pubertierende mal eine Weile an einem anderen Ort lebten. 

Unser "Wir steigern das Bruttosozialprodukt" legt also in solchen Fällen wie dem geschilderten nun seine Rechnung vor. Denn Wohngruppe werden wir, die Mehrheit der Gesellschaft, dann eben tragen dürfen. Wir haben uns ja auch mehrheitlich für dieses Thema entschieden. 

Ich bin in den 1950-igern und 1960-igern groß geworden .Damals noch war ein Mann, der sich vor seiner väterlichen Verantwortung drückte, ein Versager. Vor wenigen Jahren erklärte stolz die damals bayrische Bundesfamilienministerin, selbstverständlich würden männlichen Verantwortungsverweigerer amtlich geschützt. Den hämischen Tonfall habe ich immer noch im Ohr, er macht mich immer noch massivst wütend. 

Um ein einzelnes Kind zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf

afrikanisches Sprichwort

0

Wie heißt es so schön: Pubertät ist Payback-Zeit.

Kinder müssen nicht behütet werden, das schadet ihnen.

Und wenn sie dann in die Pubertät kommen, wehren sie sich häufig mit Gewalt.

Zu Recht.

Ich würde beim Jugendamt um Hilfe zur Erziehung nachfragen.

Für den Anfang ist eine sozialpädagogische Familienhelferin sinnvoll.

Bei Erziehung geht es eben nicht um "Macht". Wenn man die in die Familie lässt, "gewinnt" das Kind.

Fühl Dich mal gedrückt, bei manchen Kindern hat es die Pubertät echt in sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanja370
12.07.2016, 15:01

Familienhelfern ist da Hab ich mir geholt.Seit 2 Jahren habe ich auch Famillientherapeuten.

0

Wenn die Möglichkeit einer Wohngruppe besteht würde ich sie in der Situation nutzen.
Ich denke mal die Muster sind zu arg eingeschliffen das man da allein nimmer rauskommt.
Was sagt das Kind dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gute Kind erpreßt euch mit ihrer Krankheit. Wenn es so schlimm wird, dass die ganze Familie darunter leidet muß man eine Grenze ziehen. Das ist auch im Interesse des Mädels. Besonders wenn es noch weitere Geschwister gibt, muss man diese auch vor ihr schützen.

Wenn alle Mittel "im Guten" ausgeschöpft sind, dann bleibt ja nur noch die Wohngruppe. Hemmungen das Angebot anzunehmen hätte ich keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanja370
11.07.2016, 23:49

Also würdest du jemand nicht als Rabenmutter bezeichnen der durch einer Wohngruppe nur dass Beste für alle möchte?

0
Kommentar von lady73
12.07.2016, 08:13

Weggeben ist keine Option das kann alles vielleicht noch schlimmer machen bis hin zu Vorwürfen von der Seite von dem Kind das man es weggegeben hat.das ihr es nicht liebt usw.
Mit 12 ist sie noch ein Kind (auch wenn ein trotziges) müsste aber noch zu schaffen sein.
Kinder erziehen ist nicht leicht schon gar nicht heutzutage mit all den vielen Möglichkeiten.was es schwierig macht mit Werten zu erziehen.Das muss aber nicht heissen das es unmöglich ist.

0

Du schreibst, dass sie durch ihr Asthma immer behütet wurde. Vielleicht stinkt ihr grade das jetzt, wo sie in der Pubertät ist. Eine starke Behütung kann einem ganz schön auf den Keks gehen, ich spreche da aus eigener Erfahrung, weil ich als Kind und Teenager auch eine blöde chronische Krankheit hatte, bei der man mich behütet hat. Obwohl  Eltern mit  einem kranken Kind ja gar nichts anderes übrig bleibt, aber vielleicht solltest du sie mehr und mehr in die Eigenverantwortung stellen, auch, wenn du siehst, dass sie Fehler macht, vielleicht sich auch schadet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also freiwillig weggeben nein das ist keine Lösung.
Man muss klare Regeln aufstellen
12 ist sie schon in der Pupertät
Und in einem schwierigen sich selbst finde alter.überleg dir was du gerne von ihr möchtest und sprich mit ihr in einem ruhigen aber klaren Ton (ohne Vorwürfe)
Ich weiss es ist nicht einfach nur mit Geduld und Gesprächen und Regeln könntest du es es schaffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanja370
12.07.2016, 15:04

Es wurde schon oft genug probiert ruhig zu reden.

Es wird regelrecht tyrannisiert.Muss man erst abwarten bis das Mädchen die Mutter zusammenschlägt um den Willen durchzusetzen?

0
Kommentar von lady73
14.07.2016, 11:24

Gewalt ist falsch aber sie ist erst 12 das kann nicht das sie sich so verhält.
Es muss im Vorfeld einiges abgelaufen sein das sie so ist.
Es muss einen Grund geben das sie so ist
Ohne das wissen macht es schwierig einen genauen Rat zu geben.

0

Erstmal alles verbieten. Handy wegnehmen (Alles wenn vorhanden), Fernseher aus dem Zimmer wegnehmem, Computer Wegnehmen, oder (Wie meine Eltern mal) den stRom wegnehmen (Also per Sicherung, geht aber nur, wenn das Zimmer "einzeln" geschaltet ist.

Dann würde ich mal vllt. Über eine Art "Sommercamp'' (Zeltlager, etc. pp.) nschdenken. Natürlich nur in den Ferien ;).

Wenn das alles wirklich nichts hilft, und sie auch in der Schule richtig absinkt (Würde auch mal mit dem Klassenlehrer sprechen), sie für 1 Monat in ein solches Programm stecken.

Lg. Jonas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
12.07.2016, 14:47

Ah, du gibst gute Ratschläge.

Wenn man eine Situation so richtig eskalieren lassen will, dann sind deine Ratschläge echt gut.

1

Zeit lang abgeben auch wenn es schwer fallen mag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?