Was würdet ihr mir empfehlen (Beruf)?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gesundheits-und Krankenpflege oder Altenpflege. Finger weg von Mfa. Da du keinen Draht zu Computer hast ist es sowieso recht ungeeignet. Alles läuft heutzutage digitalisiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sehr schwer zu beantworten, da Dein Haupt-Interesse offensichtlich im Bereich der Pflege und der Betreuung hilfsbedürftiger/kranker Menschen liegt!

An sich ist das aller Ehren wert, nur solltest Du Dir auch überlegen, wie Dein Privatleben in Zukunft aussehen soll, denn Du möchtest ja sicherlich nicht nur Arbeiten um zu Leben, oder?

Was ich damit meine, erkläre ich Dir jetzt: "Du verdienst als Krankenschwester, Heilerziehungspflegerin oder auch Altenpflegerin genug, um Deinen Lebensunterhalt gut bestreiten zu können...so weit, so gut. Doch all diese Berufszweige verlangen Dir psychisch als auch physisch extrem viel ab!"

Die Gründe: Oftmals besteht akuter Personalmangel (wegen schlechter Stellenschlüssel, Krankschreibungen von Kollegen usw.), und Du bist dann u.U. für 20-30 Patienten/zu Betreuende alleine zuständig. Du rennst Dir dann nicht nur die Hacken ab, sondern trägst auch alleinig die Verantwortung. Sollte mal etwas schief gehen, ist Dein Kopf der Erste der "rollen" könnte (sinnbildlich).

Hinzu kommt, dass (in der heutigen Zeit der Bürokratie) diese Jobs nicht mehr nur mit der "Arbeit am Menschen" zutun haben, sondern eher im Gegenteil; ...mit extrem viel Schreibarbeit, wie das Führen von Dokumentationsmappen, Übergabeprotokolle für Schlüssel usw. Der Patient bleibt dabei oft auf der Strecke, weil Du einfach keine Zeit für ihn hast!

Und dann habe ich noch nicht über die Arbeitszeiten gesprochen, denn die sehen so aus: "Wechseldienste und 6-Tage-Wochen!" D.h., Du arbeitest in der Regel von Montags bis einschließlich Samstags (und zwar jede Woche). 1 Woche Frühdienst, 1 Woche Mittagsdienst und ggf. auch eine knappe Woche Nachtdienst. Oder, in manchen Institutionen arbeitest Du 12 Tage komplett durch. D.h., von Montag bis Sonntag, und dann noch mal von Montag bis Freitag. Und erst dann hast Du 2 Tage (Samstags und Sonntags frei). 

Das sind aber nur die regulären Dienste, denn fallen Kollegen von Dir wegen bspw. Krankheit aus, wirst Du natürlich gefragt, ob Du einspringen kannst. ;)

Verstehe mich bitte nicht falsch; ...ich möchte Dir keine Angst machen oder Dir gar Deinen Berufswunsch versäuern, aber dies sind halt einige der traurigen Fakten! :(

Für Dich hätte ich da aber trotzdem noch eine Idee, wie Du Deinen Berufswunsch so umsetzen könntest, dass Dir aber auch noch Zeit für Dein Privatleben und Deine spätere Familie bleibt; 

...und zwar empfehle ich Dir das Abi zu machen und dann zu studieren; Zum Beispiel Heilpädagogik, Sonderpädagogik oder Sozialpädagogik. Hier verdienst Du erstens etwas mehr Geld und zweitens hast Du geregeltere Arbeitszeiten!

Alles Gute! :)

MfG 

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann werde doch Arzthelferin, wenn du das werden willst und höre nicht auf das Geschwätz der anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh doch mal zur bundesagentur für arbeit, da kann man sich beraten lassen und auch tests machen für welche berufe man geeignet wäre.

Ich war damals mir meiner ganzen klasse dort als ausflug und vielen hat das auch was gebracht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sanitär-Dienst......? Du meinst wahrscheinlich Sanitäterdienst.

Weißt du, Beruf hat auch etwas mit Berufung zu tun, er sollte einem in erster Linie liegen, Freude bereiten..und in zweiter Linie denkt man natürlich auch ans Geld.

Es gibt ja auch noch andere Berufe im pflegerisch-medizinischen Bereich oder im OP als OTA...bei denen man besser verdient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dein Abi, geh dann Medizin studieren, spezialisier dich z.b. auf den Facharzt für Jugend - und Kindermedizin. Schließlich machst du eine Praxis auf und hast Geld und eine relativ entspannte Arbeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

werd doch Betreuungsassistent: 6 Wochen Schulung, 4 Wochen Praktikum, 9,50 EUR Stundenlohn ab 2017

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könntest dein Abitur machen und dann Medizin studieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?