Was würdet ihr machen wenn ihr wüsstet das es bald vorbei ist?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du im hohen Alter noch gesund bist und schmerzbefreit leben kannst, erfreue dich. Vielen ergeht es in diesem Alter bei weitem anders und der Großteil wird erst gar nicht so alt.

Also wäre es eine Respektlosigkeit an`s Leben selbst, sich zu töten, wenn man noch fit im Schritt ist.

Wenn ich jedoch schon total schmerzgeplat umher irren würde und keine Besserung in Sicht wäre...
Darüber möchte ich mir jedoch noch keine Gedanken machen, denn ich schätze und respektiere das Leben im gesunden Zustand.

Was der nächste Tag bringt weiß man sowieso nie.

Also lebe dein Leben mit Respekt und Anstand und wenn du dann einst 78 bist, lege dich zurück und sag: "Ja ich war ein guter Mensch und mein Leben war ebenso gut." Mehr kann man nicht machen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlandow
11.02.2016, 06:12

Ich will einfach später sagen können "Junge du hast alles richtig gemacht nur jetzt ist der zeitpunkt gekommen den du nicht mehr verhindern kannst" und dann würde ich mein leben selbst beenden wenn ich merke bald würde ich sterben (mit bald meine ich so 2-4 monate) 

0

Eine ältere Frau hat mal gesagt, "wenns bei ihr erstmal im Kopf nicht mehr stimmt, dann gibts sie dem Jäger 5 DM" Tja damals hatte sie schon Demenz und der Jäger wäre sicherlich reich geworden, wäre den einer vorbei gekommen.

Um es auf den Punkt zu bringen, weißt Du wie klar Du denken wirst wenn du 78 bist?

Also ich habe mir vorgenommen im Altersheim ein richtig fießer Opa zu werden, der umsich spuckt und ab und an grabscht :o))


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlandow
11.02.2016, 06:06

Ich rede davon das du es weißt das du stirbst also hast du noch nen klaren kopf ^^

0
Kommentar von BestMoralAnwalt
11.02.2016, 06:33

next:  Nicht mal im Alter Anstand....  :D

0

Je nachdem wie fit ich noch bin würde ich vielleicht nochmal mit meinem Mann oder mit Freunden/Verwandten eine Reise machen oder bisschen zuhause feiern z.B. bei einem schönen Grillabend. Würde halt noch etwas Zeit mit meinen liebsten verbringen und mein Testament machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich im Schwarzwald in der Nähe der Schweizer Grenze wohne, wäre es die beste Option. Denn dort ist Sterbehilfe erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BestMoralAnwalt
11.02.2016, 06:26

Nur das man dafür selber, oder die Verwandten, 2.000 € bis 4.000 € hinlegen muss.

Man hat in seinem Leben schon genug Geld ausgegeben. Da schenke ich nicht noch den Unmenschen von Dignitas Geld für meinen Tod.

Ich bezahle doch nicht meinen eigenen Tod.

1
Kommentar von AppleTea
11.02.2016, 06:44

Tja.. nix ist umsonst :) und ich würde lieber so sterben anstatt beim Suizidversuch zu scheitern und mehr Schmerzen als vorher zu haben

0

Das weiß man nie so genau, wann es vorbei sein wird. Es sei denn, man hat eine unheilbare Krankheit mir geringer Lebenserwartung. 

Ein Freund hatte einen inoperablen Hirntumor. Er musste sich mehreren Chemos unterziehen. Und dennoch ist er noch stundenweise arbeiten gegangen. Er wollte noch etwas bewegen - nicht nur auf seinen unabdingbaren Tod warten. 

Irgendwie hängt man dann besonders an seinem Leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Einstellung. Vor allem, dass du bei deinem Selbstmord keine anderen mit reinziehen möchtest. War nicht jeder so klug. ( Robert Enke.... )

Schlimm ist die Vorstellung an sich, dass man unvermeidbar mal sterben muss. Und schlimm ist, wie ältere Menschen in Pflegeheimen teils behandelt werden und untergebracht sind.

Sowas möchte ich mir persönlich niemals antun. Im Alter möchte ich nicht von anderen gepflegt werden. Am schlimmsten ist es körperlich eingeschränkt, geistig aber noch voll auf der Höhe zu sein. 

Umgekehrt ist es auch nicht toll. Wenn ich Anzeichen von Demenz mitbekommen sollte, dann müsste ich schnell handeln, weil ich schon 2 Tage später eventuell nicht mehr geistig eigenständig entscheiden könnte.

Für mich käme dann nur ein schneller, schmerzloser Freitod in Frage. Vom Hochhaus in der Nacht springen wäre wohl gut. Von einer hohen Brücke auch. Aber nicht wenn darunter Stromleitungen und Eisenbahnschienen sind.

Das könnte man schwer verletzt überleben und dann hat man den Zonk. Ich hasse überroutinierte, völlig abgeklärte Altenpflegerinnen. Es gibt Arbeiten die man als Berufung, nicht als Beruf sehen muss. Sonst hapert es mit der Moral.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlandow
11.02.2016, 06:24

Wow tolle antwort :)

Ich würde mir die goldene geben vorher nichts trinken ich will es genießen klingt komisch ist es auch aber ich will es unter vollem verstand tun um mir sagen zu können "Ey alter du hast alles richtig gemacht also tu das letzte richtige" 

1

so seltsam es klingen mag aber Suizid ist keine Straftat denn jeder kann über sein Leben selbst entscheiden. Solange du niemand anders gefährdest ist es Ok

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlandow
11.02.2016, 06:04

Ich habe gefragt was ihr tun würdet ^^ Reine spinnerei :)

0
Kommentar von nextreme
11.02.2016, 06:06

Aber, du kommst dann nicht mehr in den Himmel.

0

Ich denke ich würde mein letztes erspartes nehmen und nochmal einen richtig schönen Urlaub machen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlandow
11.02.2016, 06:05

Also du würdest "natürlich" sterben wollen?

0
Kommentar von Leagius
11.02.2016, 06:06

Ja, auf jeden Fall. Solang es nicht schmerzhaft ist.

1
Kommentar von Leagius
11.02.2016, 06:15

Man kann fast jedes Problem lösen. Ich weiß nicht was du hast daher will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

1
Kommentar von Leagius
11.02.2016, 06:40

Alles klar. :))

1

In Deutschland geht das nicht aber in den Nachbarstaaten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlandow
11.02.2016, 06:16

Deswegen "den goldenen" ^^ 

0

Was möchtest Du wissen?