Was würdet ihr machen, wenn euer Mann partout nicht mehr mit euch schlafen will?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Warum redet ihr nicht miteinander über das Problem und ergründet die Ursache ? Einen anderen Weg gibt es doch nicht, jedenfalls nicht, wenn Du Deine Ehe retten und wieder glücklich sein möchest. Alternativen wären: Stillschweigen und akzeptieren, Fremdgehen, Trennung. Willst Du das ? Wenn er so glücklich ist, Du aber nicht, dann habt ihr ein Problem und müsst auf Dauer eine Lösung finden. Da ihr schon seit Jahren keine körperliche Intimität mehr habt, ist es höchste Zeit für ein klärendes Gespräch.

Hast du schon mal mit ihm darüber geredet? Wenn nicht, wird es höchste Zeit! Wenn sich da nichts ändert, würde ich mich an deiner Stelle von ihn trennen, ganz ehrlich. Zu einer guten Ehe gehört der Sex einfach dazu!

Schon seit Jahren schläft Dein Mann nicht mehr mit Dir und wie ich aus nachstehenden Kommentaren von Dir entnehme, hast Du sehr, sehr viel zugenommen, was sicher nicht förderlich ist für eine Beziehung unter diesen Umständen.

Empfehlen kann ich Dir nur, die Beziehung von Anfang an durchgehen: Wie war es damals; wie ist man zusammengekommen; wie waren die Gefühle für ihn und wie hast du ihn erlebt, als Mann. Wie war er. Wie war damals der Sex und wann begann der "Rückzug". Und dabei möglichst trocken und pragmatisch denken. Nicht Gefühle hineinlegen.

Manche Frauen hören auf, auf sich zu schauen, wenn sie verheiratet sind und "kümmern" sich gefühlsmäßig auch nicht sehr um den Mann, und es gibt Männer, die machen dies genau so: Man hat den/die Partner/-in und das ist wichtig. Aber keiner denkt daran, dass die Partnerschaft mehr verlangt auf die Dauer sonst "verödet" die partnerschaftliche Welt. Und wenn man sich selbst nicht bemüht, nicht die Kraft hat sich selbst zu verändern und neue Wege zu gehen, dann wird das schrecklich. Hier braucht man Hilfe, die einem zuerst mal die eigenen Schwächen und Fehler hilft zu erkennen, so dass sie mit denen des Partners abgestimmt werden önnen, um eine Strategie, einen Plan zu entwickeln. Entweder um eine Belebung und Neubeginn der Ehe anzustreben bzw. sich einvernehmlich zu einer Ehe aus wirtschaftlichen Gründen und gegenseitiger Toleranz zu entschliessen oder es besser ist, sich zu trennen und das Wie aushandeln. Erst wenn man sich Klarheit über all das verschafft hat, man an eine Paartherapie oder eine möglichst beide Seiten schonende, entscheidende Aussprache angehen.

Du schreibst nichts von Kindern, gibt es keine? Ebenso nicht, weshalb Du ihn brauchst, ob finanziell oder im gesamten. Ich bekam den Eindruck von finanziell und da ist natürlich die Entscheidung schwierig, besonders wenn man wenig Hilfe von anderen bekommt, und zu ängstlich bzw. besorgt um die Zukunft ist (nur so ist sie auch nicht rosig)..

Ihn dauernd zu fragen, ob er Dich nicht mehr mag oder warum keinen Sex ist zwecklos, wenn Du es schon so lange praktiziert hast. Du kannst, enn du noch nicht zu einer Beziehungsexpertin gehehn willst, versuchen einen guten Zeitpunkt abzuwarten. Nach dem Essen, wenn er etwas Alkohol getrunken hat (nich zuviel und nicht, wenn er aggressive wird durch Alkohol) und einfach zu ihm sagst. (Name), das ist kein Leben für mich, also erklär mir, wie Du Dir unser weiteres Leben vorstellst. 'Was steht zwischen uns, warum lebst Du noch mit mir. Es kann Dir das Leben so, doch nicht gefallen. Vielleicht gibt er Dir ja Antwort.

cebeon 05.07.2011, 00:32

Mein Mann schweigt sich bei Problemen immer aus und deshalb ist es mir im Laufe der Jahre auch scheiß egal geworden, was er denkt. Ich lebe heutzutage ein Leben, neben meinem eigendlichen Leben. Ich könnte dir jetzt bei dem tagtäglichen Dauerstreß, den ich mit ihm erlebe, noch nichtmals sagen, daß ich meinen Mann noch großartig liebe... Ist doch irgendwie logisch, oder?

0
Amerian 05.07.2011, 11:25
@cebeon

Es ist Dir scheißegal geworden was er denkt, vielleicht ist ihm das auch scheißegal was Du denkst. Damit gleicht sich das schon einmal aus. Aber vielleicht hast Du zu oft laut gedacht was du von ihm denkst und das hat ihn beleidigt. Auch wenn er dich noch mag, sexuell geht dann da gar nichts mehr, weil er denkt, er genügt nicht, ist nicht gut genug oder umgekehrt, er hat gefühlsmäßig nichts davon. Entschuldige, aber jemand, der Dich und ihn nicht kennt, kann jetzt nicht einseitig Partei ergreifen. Was hat er gesucht im Leben: Eine Partnerin, eine Ehefrau für Familiengründung, eine Mutter, die ihm mit allem versorgt? Was hast Du eingebracht in diese Ehe. Was war sie für Dich. Den Mann nach der eigenen Version zu richten ist falsch. Frag Dich mal selbst, ob du eigentlich noch Sex mit ihm willst - oder nur wenn gerade der Drang danach ist - oder nur gut verheiratet sein willst.

Und so wie du das jetzt schreibst, machst Du Dir den Dauerstress selbst. Wenn ich das behaupte, dann weil ich mir auch Dauerstress mache, aber anscheinend nicht imstande bin dies zu ändern, unter anderem weil ich sehr viel meinen Träumen vom Leben nachgehe, die aber bei den jetzigen Verhältnissen eben gar nicht erfüllbar sind und ich auch gar nicht genau weiß, ob ich sie das haben will. Ein Leben neben dem eigentlichen Leben führen sehr viele Menschen, die einem "Brotberuf - um das Leben zu finanzieren - " nachgehen, der nicht der Wunschberuf ist. Und für viele wird das Leben zum Dauerstress, weil sie bestehen wollen, es so haben wollen wie andere oder wie die inneren Anstöße es wollen.

Es ist nun mal so, dass die unbewussten Gene/Erbanlagen, Botschaften tragen, was man werden sollte, wie man sich verhalten sollte, usw.. Meist im Familienverband. Bei den einen ist die Sippenhaftung stärker wie beim anderen und das ändert sich auch nicht, selbst wenn man jetzt in einer ganz anderen Kultur oder Umfeld lebt. Das elterliche Wollen - von beiden Seiten - ist in uns verankert und die Pubertät ist dann das Loslösen von der Nabelschnur, entweder vom Kind oder von der Mutter ausgehend.

Mit der Zeit wird man da zum - zu der einem eigenen Art, d. h. nicht sexuell sondern im Lebensstil, usw. - Masochisten.

Und was das großartig lieben angeht. Liebe verblüht, stirbt und kommt nicht wieder nach, wenn sie nicht gepflegt wird. Und wie war die Liebe geartet? Nur auf das Körperliche gerichtet.

Verstehen kann ich Dich, und auch dass die Liebe nicht mehr da ist, aber ich weiß aus meinem Umfeld und den Beobachtungen, dass viele Paare sich gegenseitig Stress machen, weil sie einander loswerden wollen (auch wenn sie keine andere/n Partner/in haben) aber sie wissen nur nicht wie - und das ist meist nicht bewusst. Nur das Unterbewusstsein weiß die Wünsche und versucht sie irgendwie zu erfüllen, ob so oder so, bis zum Exzess. Das Verbleiben in einer Gemeinschaft, hat meist mit der materiellen Existenz zu tun: Die Wohnung, das Umfeld, die Lebenserhaltungskosten. Warum geht der Partner/die Partnerin nicht einfach und lässt mir das Ganze. Keiner will weichen.

Manchmal ist es nur einer, der will dass der andere geht, auch wenn die "Liebe" verschwunden ist, und viel in Kauf nimmt, wenn nur alles rundherum in Ordnung ist und sein Empfinden da nicht gestört wird, durch Unordnung, Unsauberkeit, kein richtiges Essen, usw.. Ist Dein Mann einer der dauernd weggeht oder ein "Stubenhocker". Stubenhocker behindern die eigenen Umtriebe und der Gedanke, diesen dann in der Pension dauernd um sich zu haben, jetzt schon Sorgen bereitet. Erforsche Dein wirkliches Wollen.

0
cebeon 05.07.2011, 13:54
@Amerian

In dem Punkt magst du recht haben, daß der gegenseitige Respekt und die Achtung voreinander bei uns schon seit Jahren verflogen ist! Der alltägliche Umgang miteinander ist auch lange schon nicht mehr liebevoll. Wir leben hier eher wie "Bruder und Schwester" zusammen. Er hätte mich damals aus freien Stücken nie geheiratet. Nur, weil ich ihn gefragt habe, haben wir letztendlich geheiratet. Und damals gab es auch schon keine "Hochzeitsnacht". Gearbeitet haben wir lange Zeit beide, ich zuletzt bis Mitte 2003. Übrigens ist mein Mann damals auch zu mir gezogen und nicht umgekehrt. Die Wohnung, in der wir jetzt zusammen leben, hat schon immer mir gehört, als alleiniger Hauptmieter. Ich habe, wenn ich es mir heute so vor Augen führe, eigentlich nur geheiratet, um versorgt zu sein. Bei meinen Eltern war es ja schließlich auch nicht anders. Nur, daß meine Eltern mich damals als Tochter hatten und ich habe nur Tiere. (Zwei Pferde, zwei Hunde, sechs Meerschweinchen uns sechs Kaninchen). Meine Tiere sind wie meine Kinder! Mein Mann teilt meine Tierliebe nicht ganz so sehr und wegen meinen Tieren streiten wir uns auch unglaublich oft! Wegen den ganzen tagtäglichen Streitereien ist in mir schon fast das Gefühl von Hass hoch gekommen, als das da noch irgendein Hauch von Liebe vorhanden wäre! Na ja; jeder hat halt so seine Gründe, warum er sich solch einen Dauerkrampf noch lange antut...!

0
Amerian 06.07.2011, 11:20
@cebeon

Es ist Deine Wohnung somit ist er derjenige, der zu gehen hätte, aber es nicht kann, Das Warum wird er Dir nicht mitteilen, das verbietet ihm wohl auch der innere Stolz. Aber dass Du ihn zum Heiraten aufgefordert hast, zeigt, dass er seine Probleme hat mit Frau und Mutter. In Bezug auf Sex, kann das dann sehr mitspielen und die Komplexe sind hier alleine selten zu lösen.

Ja, jeder hat seine Gründe. Und meist sucht man sich auch den Partner, dessen Eigenschaften wir irgendwie in unserem Inneren als Du haben, bzw. in der eigenen Sippe zu finden sind. Du hast viele Tiere, und einen Mann, den Du Dir geholt hast wie Deine Tiere, um eine Familie zu haben, um versorgt zu sein, wie es ebenso in Deiner Herkunftsfamilie der Brauch war.

Dass ihr Euch wegen der Tiere streitet ist da klar, denn es sind ja nicht seine Kinder - wie oft auch wirkliche Kinder mehr in die Familie des einen oder anderen schlagen, weshalb hier oft Antipathien entstehen - auch wenn Frauen ihre Kinder dem Mann vorziehen und ihn nur benötigen, wenn ihnen danach ist bzw. sie ihn brauchen, ist Eifersucht vorprogrammiert. Aber auch, wenn es um die Kosten geht, die ihn wohl auch stören, wenn er sich zurückgesetzt fühlt.

Hass kommt auf, wenn etwas nicht mehr so läuft wie man es will und glaubt, der andere hat kein Verständnis dafür. Zwei Umstände könnten hier auch bei Euch mitwirken (es liegt meist bei mehreren): Bei den Bachblüten gibt es Blüten wofür Chicory für die bedürftige Mutter und Heather für das bedürftige Kleinkind stehen.

Chicory steht für Mütterlichkeit und selbstlose Liebe, schlägt das in den Gegensatz dann wird das egoistisch auf sich selbst gerichtet - gibt um zu bekommen -, Selbstmitleid.

Heather steht für Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft. Im Gegensatz kreist man nur um sich und die eigenen Probleme, geht damit der nahen Umgebung auf die Nerven und versucht sie auf deren Kosten zu lösen. Gibt nichts. Selbstbezogen, kein Selbstmitleid.

Ich weiß nicht, ob Dein Mann und Du Euch hier wechselseitig die Rollen teilt. Und ich weiß auch nicht inwieweit Dein Inneres, gegen Deine Tierliebe ist, weil Du Dich damit alleine gelassen fühlst.

Ich hatte eine Bekannte, deren "Tierliebe" vor allem zu Katzen, brachte ihren Mann und ihre Tochter in arge Bedrängnis und sich selbst auch. Aber mitunter auch alle, auf die sie ihre "Augen" wirft und für ihre Art von Leben einstellen will. Sie ist ein generöser Mensch und gibt um zu bekommen, so wie sie es möchte.

0

Oh, und das ganz auf einmal? Das kann ich mir aber auch nicht erklären. Die einzige Lösung ist, miteinander zu reden. Sonst erfährst du nicht was los ist. Vielleicht ist es auch garnichts so ernstes, ich denke, meistens macht man sich einfach zu viele Gedanken. Vielleicht hat er im Moment auch einfach verdammt viel um die Ohren, das er an solche Dinge einfach nicht denken kann? Naja, ich denke, ihr müsst einfach darüber reden, sonst wird sich die Sache nie klären. Viel Glück. :)

Klingt als ob ihr nicht viel miteinander redet. Oftmal kann es passieren, dass beide denken der Partner möchte nichts mehr vom anderen. Setzt euch zusammen und redet darüber!

also ich würde dir raten das du sofort mit ihm redest. am besten, du suchst einen ruhigen moment und erklärst ihm wie du dich fühlst (zb: "schatz ich mache mir sorgen/ bin traurig weil..."). versuch dich nicht zu ärgern (tief durchatmen wenn schlimme gefühle kommen) u hör ihm genau zu, sag ihm das du ihn liebst... reden ist voll wichtig! viel glück ;) lg

Also da gespräche offensichtlich nichts mehr bringen, würd ich vorschlagen, ihr besucht eine paartherapie oder du musst ihn einfach zwingen mit dir darüber eine offenes und langes gerpäch zu führen. zeig ihm dabei einfach auch die konsequenzen für eure beziehung auf und wie verletzt du dich dabei fühlst.

Kann euch nur einen Termin bei der Eheberatung empfehlen.

cebeon 04.07.2011, 23:37

Das habe ich auch schonmal angesprochen, aber zu sowas würde er niemals mit hin gehen!

0
HobbyTfz 05.07.2011, 00:02
@cebeon

Dann hat er kein Interesse mehr und ich sehe schwarz für euch.

0

wage den schritt und lass dich lieber jetzt als später scheiden, so wie sich das anhört wirst du deinen lebtag nicht mehr glücklich und ich kann mir fast nix schlimmeres vorstellen als unglücklich alt werden, trau dich und trenn dich, oder du wirst es bis zum ende deines lebens bereuen...

Hallo,

zu aller erst, tu mir nicht die Schande an und gehe fremd, dann damit wäre meine ewige Logik der gesellschaftlichen Gleichheit von Mann und Frau gnadenlos bestätigt.

Also, nach 10 Jahre sollte man sich darüber vielleicht auch mal etwas rabiater unterhalten können, wenn du ihn mal dazu zwingst - er schaut Fußball und du machst den Fernseher aus, so hast du direkt die volle Aufmerksamkeit, ein Wunder wird wahr.

Oder denke doch mal nach, dass sich in einer Beziehung irgendwann mal etwas ändert. Dann braucht man keinen Sex mehr um sich zu lieben - das zählt nicht mehr.

Oder probier was Neues aus und überrasche ihn damit, wenn er darauf Null Reaktion zeigt, kannst du ihn ja immer noch verprügeln oder so.

Lieben Gruß,

Männer fahren oft auf Flittchen ab - oder solche die es darstellen wollen (für eine Nacht)

Putztuch 04.07.2011, 23:18

Bis auf den letzten Satz stimme ich zu. Man sollte schon nach 10 Jahren miteinander reden können, sonst war man ja fast umsonst miteinander zusammen.

0

"Das ist halt so" ist als Erklärung für dich nicht nachvollziehbar...Frage ganz direkt danach, da du erst Aufhören kannst ihm mit diese Frage zu "Belässtigen" oder "zu Nerven" wenn er dir eine Erliche und Verständliches Antwort gibt...Will er dass du dich von ihm Trennst/ hat er ein Freund/ hat er körperliche Problemen/ Liebt er dich noch/ warum lebt er noch mit dir/kann er dich nicht mehr leiden/ was ist mit deine Gefühlen und Bedurfnissen... Sage ihm in Voraus, Morgen (oder Samstag) werden wir darüber Sprechen ... dann und dann. Schreibe ruhig ein Zettel mit den Fragen worauf du eine Antwort haben willst... wenn er nicht mündlich Antworten kann dann soll es sie schriftlich beantworten.

hallo!! hast du ihn schon mal drauf angesprochen,warum es so ist?? also normal ist so ein verhalten ja nicht,in meinen augen.. ich würde mich trennen,auch wenn man schon 10 jahre verheiratet ist,denn so kann eine ehe nicht funktioniren.

cebeon 04.07.2011, 23:31

Mein Reden....

0

Ich bin ein Mann und war selber mal verheiratet. Ich kann dir dazu nur sagen, das der Sex das letzte ist, was abstirbt.

Da läuft etwas grundsätzlich falsch in eurem Alltag. Ihr habt euch entfremdet und findet im Zusammensein eher Anspannung als Entspannung. Ihr solltet dringend miteinander reden. Da ist eine Menge an Unzufriedenheit aufgelaufen. Dein Mann wird seine Sexualität entweder selber mit sich ausleben, oder irgendwann fremd gehen.

Wenn er sie selber mit sich auslebt, ....onaniert, dann wird er danach dir gegenüber eher grantig reagieren. Eine Handlung, die er lieber mit dir ausgeübt hätte, aber dafür ist zuviel im Weg.

Wenn er Momente hat, an denen er sehr freundlich und zugänglich ist, dann lebt er es mit einer anderen Frau aus.

......ihr müßt dringend miteinander reden !

cebeon 04.07.2011, 23:35

Er legt nur noch Hand an sich an und das schon seit Jahren! Wenn ich ihn dabei erwische, dann wird er fuchsteufelswild.

0
user1151 04.07.2011, 23:53
@cebeon

Was eure Beziehung betrifft, falls es dir etwas wert ist, diese wieder herzustellen, ist das ein eher gutes Zeichen. Er hat das, was er in dir sieht und mag, noch nicht losgelassen. Aber deine direkte Anwesenheit bringt keinen Übergang in eine gemeinsame Sexualität, sondern eine Störung seiner ganz Eigenen.

Bei euch ist etwas grundlegend nicht in Ordnung und dein Mann sieht das Problem bei dir. Da ist irgendeine Entwicklung, in die dein Mann nur notgedrungen eingewilligt hat, mit der Hoffnung, das sich das wieder gibt.

Ich kann dir hier nur meine ganz eigenen Empfindungen wiedergeben. Männer reden über ihre Gefühle oft eher ungern. Irgendwo war da in eurer Beziehung nen Knackpunkt, wo dein Mann unwillig genickt hat. Das mußt du rausfinden und klären. So wie es jetzt läuft, ist das Ende absehbar.

0

Liebst du mich nicht mehr ? Findest du mich wirklich so abtörnend oder warum verschwindest du immer, stell dir vor ich würde so zu dir sein, sowas würde ich ihn Fragen und je nach antwort würd ich vieleicht meine Sachen Packen und ihn stehen lassen, ich würde ihn aber vieleicht auch ein schlechtes gewissen machen indem du vor ihm sagst jetzt weiß ich ja wie Hübsch ich bin und so

cebeon 04.07.2011, 23:21

Wenn ich ihn frage ob er mich überhaupt noch liebt, kommt von ihm nur:"Aber sicher doch!" Lächerlich. Im Laufe der letzten Jahre habe ich mir aus Dauerfrust über diese Situation bestimmt 50 kg Übergewicht angefressen, die ich nicht mehr verliere.

0
marilda 04.07.2011, 23:39
@cebeon

Dann sage ihm doch, dass du dies nicht merkst und es schwer glauben kannst, da er dir nie seine Liebe zeigt... bereide dich auf eine Trennung vor und du wirst bestimmt einige Kilo´s loss werden wenn du dich wieder Frei fühlst. Lieber alleine leben dann sich ungeliebt zu fühlen...

0
cebeon 09.07.2011, 22:08
@marilda

Ich will aber nicht arm wie eine Kirchenmaus leben! Und einsam sterben will ich erst recht nicht....

0
woody34 04.07.2011, 23:24

Liebst du mich nicht mehr ?

Bei dieser Frage läuft jeder Mann sofort weg.......

0
teich1212 04.07.2011, 23:26
@woody34

Wenn er sie Lieben würde würde er nicht weglaufen sondern stehen bleiben und ihr sagen wie toll sie ist und sie Küssen und ihr eine antwort geben, vieleicht bist du ja nicht einer von der Sorte ;)

0
woody34 04.07.2011, 23:34
@teich1212

@teich1212: Wie Du an meinem Bild siehst bin ich weiblich:)

Er soll nicht weglaufen, das ist richtig. Nur wenn sie sich gravierend verändert hat kann er ihr nicht sagen, das sie toll ist. Sie gefällt ihm nicht mehr. Die beiden müssen miteinander sprechen, sonst ist der Zug abgefahren.

0

Habt Ihr mal darüber gesprochen? Was sagt er denn dazu?

sprich ihn an und rede direkt mit ihm.

dann versuch ein bisschen abwechslung in euer leben zu bringen. mal wieder ins kino, oder picknicken oder so....

und danach verführst du ihn mit neuen dessous;))

cebeon 04.07.2011, 23:23

Mein Mann hat die Dauernachtschicht. Morgens kommt er nach Hause und pennt bis Nachmittags. Dann hängt er die Zeit Zuhause oder am Stall noch ab, um wiederrum zur Arbeit zu fahren. Auch oft an Wochenenden.

0

Warum fragst Du Ihn nicht warum das so ist. Es kann Die Arbeit sein die Ihn fertig macht,oder ist er schon älter..Das kann viele Ursachen haben.Aber Er benimmt sich doch Ordentlich ?Du kannst nur Fragen.möglicherweise ist Er froh das das Thema mal auf den tisch kommt.

cebeon 05.07.2011, 01:08

Die Arbeit wird andauernd von ihm vorgeschoben. Älter ist mein Mann nur drei Jahre als ich. Aber was meinst du mit "ordentlich"? Also schlagen tut er mich nicht, wenn du das meinst. (Das sollte er sich mal wagen, dann hätte ich ihn nachts totsicher im Schlaf mit einer Zaunlatte erschlagen!) Mein Mann redet nicht über Probleme, er schweigt sich lieber aus!

0
Amerian 06.07.2011, 11:39
@cebeon

Ich habe Dir wieder einen Kommentar auf Deine Antwort geliefert, aber was Du jetzt da schreibst so wie Du da alles beantwortest, macht Dich widerwärtig. Du erscheinst als eine Frau, die alles verlangt und nichts gibt. Und Dein Mann wird zum bedauernswerten Menschen, weil er auf einem wirkt, als hätte er ein Karma in diesem Leben abzuleisten, nämlich das, einer "herrischen Frau" zu dienen. Gut die Tiere und die Pflege des Heimes geben sehr viel Arbeit, da ist zusätzlich Arbeiten gehen sicherlich schwierig besonders in der Verfassung der Du bist und bei den Arbeitsklimas, und dass Du bei einer Scheidung möglicherweise schlechter abschneidest als andere es hier sehen - ist durch die Tiere gegeben -. Nicht jeder Richter/jede Richterin hat da Verständnis, weil für viele der Mensch vorgeht.

Aber auch Du scheinst ein Karma aus Deiner Herkunftsfamilie zu haben, das nicht ohne ist und das du besser bewältigen solltest. Denn so wie Du jetzt aggressive bist, spitzt sich die Lage zu. Hoffentlich hilft Dir das Dampf ablassen hier.

0

Warum beendest Du das Drama nicht und machst Schluß? Wenn er nichts mehr wissen will, brauchst Du ja nicht mehr mit ihm zusammen sein! Oder willst Du bis an Dein Lebensende so weiter machen?

cebeon 05.07.2011, 00:03

Ich bin finanziell abhängig. (Nur noch...) Ich wüßte nicht was passiert, wenn ich urplötzlich jetzt im Lotto gewinnen würde.

0
lipstik 05.07.2011, 12:46
@cebeon

versteh ich nicht...bei scheidung hast du doch ausgesorgt, hast du jedenfalls geschrieben....du bist einfach nur ne faule s.a.u. ...mehr nicht. deinen mann ausnutzen, das kannste....aber bloß nicht arbeiten wollen, ich könnte das kot.t.zen kriegen....

0
cebeon 05.07.2011, 13:14
@lipstik

Ist doch mein Leben und mein Bier! Wenn er das so mitmacht, dann habe ich doch Glück...

0
Amerian 06.07.2011, 11:47
@cebeon

Möglicheweise über ihn triumphieren und schikanieren, falls Du imstande bist mit Geld umzugehen, es richtig zu verwenden. Vielleicht läßt er aber dann dich allein, weil er nicht mehr der Versorger ist. Und da Du aber einen Mann benötigst, der Dir hilft, wirst Du möglicherweise an einen geraten, der Dein Geld schneller zum Fenster hinauswirft als Du schauen kannst und das scheinst Du zu befürchten, auf Grund deiner Antwort:

Ich wüßte nicht was passiert, wenn ich urplötzlich jetzt im Lotto gewinnen würde.

0
cebeon 09.07.2011, 22:23
@Amerian

Meine Mutter sagte immer:" Was du beim einen Kerl läßt, findest du beim anderen Kerl wieder...!" Recht hat sie. Ich werde mich nicht mehr erneut an einen Mann binden. Da bleibe ich lieber beim Jetzigen...

0

Vielleicht hast Du dich verändert, bsw. körperlich. Dein Mann hat das registriert und seine Konsequenzen daraus gezogen.

cebeon 09.07.2011, 22:05

Aber Schluß machen und sich endlich scheiden lassen will er aber auch wieder nicht...

0

Erstmal stellt sich natürlich die Frage des Warum ????? Hast Du schon mit ihm geredet ????

Ansonsten bleibt Dir wohl NUR ein Weg........such Dir jemanden.......

cebeon 04.07.2011, 23:17

Mein Mund müßte schon fransig sein, so oft habe ich dieses Thema schon angeschnitten. Entweder blockt er sofort ab, oder er ist nur wahnsinnig genervt und meint dann am Ende Halt:"Das ist halt so...!"

0
Putztuch 04.07.2011, 23:20
@cebeon

Ihr habt aber kurze Gespräche. Kein Wunder, dass der Sex noch kürzer ist.

0
Eulenspiegel 04.07.2011, 23:23
@Putztuch

Das es überhaupt so weit (und das schon jahrelang) gekommen ist, deutet ziemlich massiv Richtung Trennung ... denn das Thema Sex ist quasi DER Benchmark für eine Beziehung. Läufts im Bett nicht so, das beide glücklich sind, läuft irgendwas grundsätzlich (und Grundsätzliches) schief ...^^

0
BEAFEE 04.07.2011, 23:24
@Putztuch

Wenn das so ist, muss er auch hinnehmen, daß Du Dich anders orientierst.........

Sag ihm das klipp und klar !!!

0
cebeon 04.07.2011, 23:26
@Eulenspiegel

Nur seiner Meinung nach, nicht meiner Meinung nach. Ich bin gerne Hausfrau und lebe voll von dem Geld meines Ehemannes. Um die Finanzen herrscht hier der fast täglich mordsmäßigen Streit, denn ich bekomme kein Haushaltsgeld.

0
cebeon 04.07.2011, 23:27
@BEAFEE

Hab ich schon mal gemacht. Ihn hat´s nicht weiter gestört.

0
BEAFEE 04.07.2011, 23:29
@cebeon

Dann mal zu !!!!!! Nimm keine Rücksicht auf ihn - er tut´s auch nicht .........

0

Was möchtest Du wissen?