Was würdet ihr in folgender Situation tun, wenn sich ein Traum vom normalen Leben als totaler Horror und Fehlschlag entwickelt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aufgrund der betrieblichen Situation ist es nicht verwunderlich, dass Deine Angstzustände wieder zunehmen. Du wirst dort enorm unter Druck gesetzt und es wird eine Erwartungshaltung an Dich herangetragen, die Du als Azubi zum einen gar nicht leisten müsstest - so vermute ich mal - und der Du psychisch bedingt gar nicht gewachsen bist. Da Deine Chefin, um Deine Angstzustände weiß, würde ich den Angriff nach vorne wagen und Deiner Ausbilderin den Wind aus den Segeln nehmen. Lass Dir einen Gesprächstermin bei der Chefin geben und erkläre die Umstände in der Praxis und dass Du Dich überfordert fühlst. Wenn Deine Chefin wirklich Verständnis für Dich aufbringt und das sollte sie tun, sonst hätte sie Dich nicht als Azubi mit Deiner Vorgeschichte einstellen sollen, dann wird sie eine Lösung finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht macht es Sinn, die Ausbildung in Teilzeit umzuwandeln und den Betrieb zu wechseln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das alles liest sich wie in einem schlechten Film. Ich versuche, dir einfach mal durch ein paar Überlegungen zu helfen. Du bist allein erziehend. Schon das ist nicht einfach. Hinzu kommt deine Krankheit. Was ist zu tun? Du musst dir darüber im Klaren sein, das du nicht wehrlos bist. Es liegt in deiner Hand, dein Leben zu ändern. Und da musst du mit kühlem Kopf und strukturiert an die ganze Sache rangehen. Tritt die Flucht nach vorne an und bring das alles zur Sprache. Nutzt das nichts, dann stellt sich die Frage, ob das noch der richtige Arbeitgeber ist. Entwickle mehr Selbstbewusstsein und verschaffe dir Gehör. Nicht im Leben reagieren sondern agieren. Ich wünsche dir viel Erfolg und alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?