Was würdet ihr Gott fragen wenn ihr die Möglichkeit hättet?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Also mal rein hypothetisch gesprochen. Wenn es einen Gott gäbe und er sich mir vorstellen würde, dann würde ich mich an mein bisheriges Leben erinnern und ihm erstmal so derbe die Fresse pollieren (was alleine schon eine sehr untypische Reaktion für mich darstellt), das er merkt wie dankbar ich ihm dafür bin das ich das alles erleben durfte.

Danach mache ich mir dann Gedanken darüber welche Löcher ich ihm in den Bauch fragen kann. Ich hoffe er hat dann Zeit mitgebracht, denn das kann dann ein ziemlich langes Verhör werden.

Typisch - für sein eigenes und zumeist auch selbst verantwortliches Sch...-Leben andere' die Fresse polieren wollen'

Solch eine Denkweise ist nicht einmal zu bemitleiden...

...da jener mit dieser Denkweise noch viel zu lernen hat...

Gruß Fantho

1
@Fantho

Du vergisst dabei eines. Fantho. Wir reden hier von der Theoretischen Annahme das es einen Gott gibt und damit eine übergeordnete Macht die wirklich alles verantwortet.

Würden wir von Gewalt gegen einen anderen Menschen reden, den man für vergangene negative Ereignisse verantwortlich macht, dann hätte Dein Kommentar einen Wahren Kern. Aber unter den gegebenen theoretischen Vorraussetzungen kann ich nur annehmen das Du nicht aufgepasst hast und einfach nur Deinen Senf dazu geben wolltest ohne weiter darüber nach zu denken.

Hinzu kommt das Du keinen Schimmer davon hast über welche Ereignisse meiner Vergangenheit ich hier rede. Du kannst also unmöglich wissen, oder auch nur spekulieren um welche Vorfälle es sich handelt und damit einhergehende Verantwortungen es sich handelt. Ich rate Dir, Dir immer erst eine Geschichte an zu hören, bevor Du über sie und die Personen unrteilst.

1
@MorsElthrai

Deine eigenen Worte disqualifizieren dich (Fresse polieren) und da darfst du dich nicht wundern, wenn gläubige Menschen, auf so einen frechen Hochmut entsprechend reagieren. Du vergisst, daß es ja einen Gott tatsächlich geben könnte - würdest du (wenn du davon ausgehst Gott existiert) diese Worte und Gedanken ebenso wiederholen und meinen? Mit welchem Recht? Denke mal darüber nach, ob du überhaupt Rechte gegenüber einem lebendigen Gott hast?

0
@joergbauer

Unter der Annahme ein Gott existiert, dann würde auch Gottes Gebot des "Freien Willen des Menschen" existieren. Und genau dieses Gebot gibt mir tatsächlich nach religiösen Maßstäben das Recht so auf einen Gott zu reagieren. Und das sogar unabhängig davon, ob ich an einen Gott glaube oder nicht. Denn ich folge in dieser Argumentation lediglich den Regeln welche von den Religionen selber aufgestellt wurden. Ich wäre lediglich frech und Hochmütig, wenn dieser "Freie Wille" von einem Gott NICHT gewollt wäre. Doch solange der Freie Wille des Menschen der Wille Gottes ist, habe ich das unabsprechbare Recht auch diesem Freien Willen zu folgen und demnach meine Meinung in dieser Art zu äussern.

Sollte jetzt das Argument kommen, das ein Gott den freien Willen nicht erlaube und totale Unterwerfung erwarte, dann kann ich nur sagen, das ein Gott, der sowas verlangt ein Tyrann ist. Und wir alle wissen das Tyrannen weder Unterwerfung, noch Anbetung verdienen. Womit wir wieder beim Widerstand gegen ihn wären.

1
@MorsElthrai

Deine Rechtfertigungen kannst Du für Dich behalten, denn sie entschuldigen keineswegs die Denkweise von einem 'Polieren einer Fresse'...

Gruß Fantho

0
@MorsElthrai

Unter der Annahme ein Gott existiert, dann würde auch Gottes Gebot des "Freien Willen des Menschen" existieren.

Im Umkehrschluss bedeutet dies nun: Da Du eine Gottesexistenz ja nicht annimmst, kann es somit für Dich keinen 'freien Willen des Menschen' geben. Bist Du tatsächlich dieser Meinung?

Trotz allem: Der freie Wille gibt auch Dir nicht das Recht, gegen einen anderen Gewalt anwenden zu wollen!

Gruß Fantho

0
@Fantho

sie entschuldigen keineswegs die Denkweise von einem 'Polieren einer Fresse'...

Stimmt, warum sollte man sich auf das Niveau von JHWH begeben? Obwohl, nur die "Fresse" polieren wäre ja noch harmlos gegen das Harm verbreitende Wirken des JHWH.

0
@Fantho

Ich fürchte dieser Umkerhschluss basiert auf der Annahme das es nur um den Freien Willen alleine geht. Aber ben genauerem lesen wird deutlich das ich geschrieben habe "das GEBOT des freien Willens". Meine Aussage bedeutet definitiv NICHT das es ohne einen Gott keinen freien Willen gäbt, sondern nur das er TROTZ eines Gottes dennoch existiert.


Auf welcher Annahme basiert die Aussage ob ein Mensch zu etwas ein "Recht" hat oder nicht? Denn Fakt ist doch, dass die Bedetung des "ein Recht zu etwas haben" nur dazu dient, die Handlungen einer Person vor den Augen Dritter zu akzeptabel zu machen. Oder halten sie lieber Fantho sich für ein höhergestelltes Wesen, das über meine Person entscheiden darf? Auf welcher Basis denken sie, das sie eine rechtliche Grundlage haben sich in einen sehr persönlichen und privaten Streitpunkt zwischen Gott (weiterhin unter der fiktiven Annahme er würde existieren) ein zu mischen?

Soweit ich den Fall beurteilen kann, gibt es keine Grundlage auf der sie sich in eine Fehde zwischen einem Gott und mir einmischen dürfen, solange wir keine Dritten direkt in mitleidenschaft ziehen. Gott, und damit jegliche Streitigkeiten die ein Mensch mit ihm haben könnte, unterliegen weder der Rechtsprechung einer Nation (Gott hat nunmal keine Staatsangehörigkeit), noch den allgemein gültigen Mesnchenrechten (denn Gott ist eben kein Mensch). Also hat jeder Gott selbst gegenüber (und das sogar gemäß Gottes eigenen Regeln) soviel Recht wie er sich nehmen möchte. Daher habe ich also zweifelsohne das Recht Gott ein auf die 12 zu geben, so oft und so lange ich möchte. ;)

1
@Fantho

Sie solten den Unterschied zwischen einer Rechtfertigung und einer Erläuterung nochmal ein wenig genauer betrachten. Denn ich verspühre weder den Wunsch noch die Notwendigkeit mich für meine Meinung zu Gott zu rechtfertigen oder zu entschuldigen. Sollte der fiktive Fall das mir Gott begegnet jemals real werden, so wird Gott schon wissen welche Schuld er auf sich geladen hat, damit ich so auf ihn reagiere, wie ich beschrieben habe.

Desweiteren finde ich es faszinierend, das sie lieber Fantho sich in einer so übergeordneten Position sehen, das sie die Meinung und Gedanken einer anderen Person kontrollieren und legalisieren dürfen. Nach meinem Kenntnisstand herrscht seit 1945 nämlich die freie Meinungsäußerung in diesem Land vor, solange man in Wort und Tat keine rechtliche Straftat begeht und damit dem allgemeinwohl schadet. Ich möchte sie also darauf hinweisen, das sie keinerlei Berechtigung haben meine Denkweise in irgendeiner Weise ein zu schränken. Denn auch wenn ich ihren Glauben nicht teile, so habe ich kein Problem damit, das sie an etwas glauben, solange sie nciht versuchen mir ihren Glauben auf zu zwingen. Denken sie bei ihren Formulierungen darüber nach.

1

Da gibt es viele Fragen:

Warum gibst du uns das Leben, wenn du es nach so kurzer Zeit wieder beendest?

Warum lässt du zu, dass Menschen solch grausame Dinge tun?

Warum lässt du es zu, dass zwei Seelenpartner nicht zusammen sein dürfen und aus Sehnsucht zueinander schreckliche Seelenqualen ertragen müssen?

.....

LG

"Kurzer Zeit"? Ich finde es sehr lang..
Was soll dann eine Eintagsfliege erst fragen? ^^

1

Warum Unschuldige leiden müssen.

Siehe Kriegsopfer, Unfallopfer, Betroffene von schweren physischen sowie psychischen Krankheiten, ...

Die Sünde (die nicht von Gott sondern vom Menschen kommt) verursacht das Leid und die Krankheiten und den Tod. Dennoch führt auch das bei vielen nicht zur Umkehr und zum Glauben an die Vergebung der Sünden im Evangelium (Johannes 3,16). Ist das Gottes Schuld, wenn der Mensch Gott hasst und ignoriert und sich nicht helfen und segnen lassen will?

0
@joergbauer

Die Sünde (die nicht von Gott sondern vom Menschen kommt)

Wenn ein Geistwesen wie ein Gott erst überhaupt die Welt mit allen ihren Möglichkeiten geschaffen hat, dann hat er auch den Aspekt Sünde geschaffen. 

1
@Abahatchi

Die (negative) SÜNDE gehört mit zur Dualität der Existenz.

Wir Menschen benötigen ganz einfach die Erfahrung der Sünde,     welche uns das GUTE in seiner Ganzheit erst erkennen lässt.

D.h. nicht, dass derjenige Erkennende alle Sünden selbst erst   aktiv begehen muss, um das gegenteilige GUTE zu erkennen.

(Be-)lehrende Sünden-Vorfälle gibt es mehr oder weniger ständig im Umfeld jedes Menschen - (fast) jederzeit an (fast) jedem Ort.

0
@AllesLiebe12

Wir Menschen benötigen ganz einfach die Erfahrung der Sünde,

Wenn es ein Geistwesen wie eine Gott gäbe, der erst alles erschuf was ist, so hat er gemacht, dasz ein Mensch eine Erfahrung der Sünde braucht. Wie man es dreht, er (Gott) trägt für seinen Mist die Verantwortung und nicht der Mensch.

0
@Abahatchi

der erst alles erschuf was ist

Schon eigenartig, dass Du einfach nicht akzeptieren willst, dass Gott weder Seelen, noch Satan, noch 'Engel' erschaffen hat und immer wieder diese falsche Leier von Dir abgibst.

Was ist denn mit dem Prinzip dieses Forums vom Einholen an Rat und Wissen: Willst Du dieses Prinzip gar nicht für Dich in Anspruch nehmen?

Mir scheint, eher nicht. Warum? Provokation?

so hat er gemacht, dasz ein Mensch eine Erfahrung der Sünde braucht.

Das haben all die Seelen (Du auch!) sich selbst eingebrockt, indem sie die erste Sünde begangen hatten, als sie sich freiwillig und mit freiem Willen von Gott getrennt und ihn somit verraten hatten...

Für diesen (und weiteren anderen) Mist bist schon Du alleine verantwortlich...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Schon eigenartig, dass Du einfach nicht akzeptieren willst, dass Gott weder Seelen, noch Satan, noch 'Engel' erschaffen hat und immer wieder diese falsche Leier von Dir abgibst.

Dasz Problem bei dem was Gott ist, kann und gemacht hat ist, dasz sich alle Gläubigen das eben nur ausgedacht haben und somit es nicht eine einheitliche, verbindliche Glaubensverordnung zu dem gibt, was dieses Gott JHWH ist, kann und gemacht hat. 

Das ist bei geglaubten Dingen wie bei: Wünsch Dir was. 

0
@Fantho

Das haben all die Seelen (Du auch!) sich selbst eingebrockt, indem sie die erste Sünde begangen hatten,

Nö, denn ich war es nicht, der den Menschen dieses unwiderstehliche Hochgefühl verpaszte, das man hat, wenn man besonders viel sündigt.

Was kann ich dafür, wenn mir (oder den Menschen) ein Schöpfer etwas verpaszte, dem ich (oder die Menschen) von der Veranlagung her nicht widerstehen kann (können)?

Egal wie man es dreht, würde es Deinen Märchenonkel geben, er trüge die Verantwortung für alles, sonst keiner. Viel erschreckender finde ich es aber, dasz erwachsene Menschen an alberne Märchenwesen wie Götter glauben. Das ist nicht nur peinlich. Es ist unfaszbar, wie dumm manche sind, mir auch noch diesen ganzen Hokuspokus Kram als Wirklichkeit verkaufen zu wollen. 

Für wie dumm hältst Du mich? Du solltest nicht von Dir auf mich schlieszen.

0
@Abahatchi

Glauben kann sicher auch subjektiv einengen im freien Denken !

Ich vermute aber - aufgrund gewisser stichhaltiger Erkenntnisse - dass ein regelrechtes Ausdenken ohnehin gar nicht möglich ist (dazu gibt es auch seriöse wissenschaftliche Experimente !)

Sämtliches Gedankengut ist bereits auf höherer Ebene DA und "wartet" förmlich nur darauf, sich diesem innerlich zu eröffnen, damit es sich - nach und nach - kettenartig erschließen kann !

Das menschliche Bewusstsein ist nur zu ca. 10 % aktiviert !

D.h. jeder Mensch könnte ein vorbestimmte Programmierung in sich enthalten, welche sich (noch) nicht effektiv entfalten kann, wir aber den Schlüssel dafür einzig in uns selbst (versteckt) tragen !

Leider wirkt unser EGO-bezogenes Denken, aber auch markante Umwelteinflüsse diesem stark hemmend, damit negativ entgegen.

0
@AllesLiebe12

Ich vermute aber - aufgrund gewisser stichhaltiger Erkenntnisse - dass ein regelrechtes Ausdenken ohnehin gar nicht möglich ist (dazu gibt es auch seriöse wissenschaftliche Experimente !)

Schön, dasz Du so etwas nur vermutest, wäre auch die Höhe, so etwas für bare Münze zu nehmen.

0
@Abahatchi

Müsst ihr die - meiner Meinung nach - sinnfreie Diskussion unter meinem Kommentar führen?

0
@TheTrueSherlock

Wie Du schon richtig erkannt hast, ist sie nur Deiner Meinung nach sinnfrei. Müssen müssen wir nicht aber wir tun es. 

0

Die fundamentalste aller Fragen ist sicher ein 

Warum ?

Gott ist als sämtliche Antwort in Dir, welche sich einzig durch ein sich dieser eröffnendes tiefstes-Vertrauen-in-Dich-selbst Dir erschließen kann und keine Fragen mehr offen lässt, welche ohnehin nur Teil der weltlichen Illusion sind.

Du klingst sehr professionell. Du solltest dich selbst mal hören. Ist das auf deinem eigenen Mist gewachsen, oder plappperst du nur nach, was andere dir vorgeplappert haben.

0
@naaman

Du solltest dich selbst mal hören.

Hier ist das mit dem Hören recht schlecht zu machen, wenn man hier nur Lesen kann, was geschrieben wurde. Ich hoffe, Dir ist nicht entgangen, dasz die Antwort geschrieben wurde und nicht gesprochen. 

Grusz Abahatchi

1
@Abahatchi

Das mit dem Hören passt schon. Bei mir ist das so, dass ich während des Schreibens das Geschriebene gedanklich mitspreche und somit das Gesprochene gedanklich höre, sogar in unterschiedlicher Tonlage und Betonung...

naaman schrieb ja auch vom 'sich selber zuhören'...

Gruß Fantho

1
@naaman

Ist das auf deinem eigenen Mist gewachsen, oder plappperst du nur nach, was andere dir vorgeplappert haben.

Ich nehme mal an, dass dies eine Frage sein sollte, richtig (wegen des fehlenden Fragezeichens)?

Eine Frage an Dich: Wenn ein Kind Dich fragte, was Quanten sind, was 'plappertest' Du dann diesem zur Antwort: Das auf Deinem Mist gewachsene, oder das, was Dir die Wissenschaft 'vorgeplappert' hat?

Ich nehme mal an, das zweite...

Bei AllesLiebe12 nehme ich mal das erste an, denn ich vermute, dass hier aus eigener Erfahrung und Erkenntnis berichtet wurde...

Gruß Fantho

1
@Fantho

naaman schrieb ja auch

plappperst du nur nach, was andere dir vorgeplappert haben.

Hier wird geschrieben, egal wie rege Deine Fantasie ist. 

1

Warum er so idiotische Ideen bezüglich seiner Schöpfung hatte und seine Fehler nicht nachträglich ausgebessert hat.

wann bin ich so weit wie du?

Ich würde Gott fragen, welche Frage er sich stellen würde, wenn er an meiner Stelle wäre.

Warum? Weil Du selber nicht nachdenken willst, welche Fragen Du ihm stellen könntest?

Oder warum?

Gruß Fantho

0

Weil die Frage dann wirklich eine interessante Frage ist. Ich hab dann zwar die Antwort auf die Frage nicht, aber sie ist vielleicht ein guter Ansatz, mal drüber nachzudenken.

2

Gruß zurück.

0

Abgesehen von: Welcher Gott bist du?

Da lasse ich immer wieder gerne Stephen Fry sprechen:

Die Antworten zeigen deutlich, das der Mensch seinem Wesen entspricht, und immer anderen die Schuld für sein eigenes Fehlverhalten gibt. Typisch, würde ich sagen.

Was erwartet der Mensch denn, wenn er nicht nach dem lebt, was Gott rät?

Schlißlich kann der Mensch nur das ernten, was er selbst sät.

immer anderen die Schuld für sein eigenes Fehlverhalten gibt.

Ach so, Kinder, die von ihren Eltern miszbraucht werden, suchen also die Schuld bei anderen, dasz sie miszbraucht wurden?

Tickst Du noch ganz richtig?

Wenn es so etwas wie ein Geistwesen Gott gäbe, dasz erst alles geschaffen hat, dann hat es auch die Möglichkeit geschaffen, dasz Elend und Leid sein kann. 

Wer überhaupt erst die grundlegenden Bedingungen für das Sein geschaffen hat, der trägt auch in oberster Instanz die Verantwortung dafür. 

Wenn einer Schuld hätte, dann Gott!

1
@Abahatchi

Also sind doch wieder andere Schuld (Gott). Sag ich doch, typisch.

Noch ein mal extra für dich zum Mitschreiben. Für das Leid hier auf der Erde, sind doch Menschen verantwortlich, die das tun. Menschen tun das.

Der Messerhersteller Zwilling trägt doch nicht die Verantwortung, wenn mit seinen Messern Menschen getötet werden. Gehts noch.

2
@naaman

Also sind doch wieder andere Schuld (Gott). Sag ich doch, typisch.

Gott wäre der Verursacher des Seins mit allen Regeln und Möglichkeiten, Eigenschaften und Beschaffenheiten, ja er trägt die Schuld, er allein, sonst keiner. Wenn Gott einen Menschen so erschuf, dasz er sich durch bestimmte Einflüsse dazu hinreisze läst,  als Adolf Hitler zu machen was er machte, dann hat Gott eben die Grundlagen dafür geschaffen, dasz ein Adolf Hitler unter gegebenen Umständen machte was er machte. 

Gott ist schuld, sonst niemand, wenn es ihn den gäbe. 

Weil aber es die Menschen waren, die sich alle Götter ausdachten, sind alle Götter nur Vorstellungen der Menschen und somit trägt natürlich Hitler die Schuld für das, was er machte.

Noch ein mal extra für dich zum Mitschreiben. Für das Leid hier auf der Erde, sind doch Menschen verantwortlich, die das tun. Menschen tun das.

Noch ein mal extra für dich zum Mitschreiben.

Gott hat Menschen so gemacht und auch Gründe möglich gemacht, dasz Menschen tun, was sie tun. Wer hat denn eine Welt geschaffen, in der man so etwas tun kann, was Menschen tun und wer hat die Menschen so geschaffen, dasz sie so "schwach" sind zu "sündigen"? 

Gott (wenn es ihn gäbe) hat doch seine Schöpfung so gemacht, dasz es möglich ist oder etwa nicht? 

1
@Abahatchi

Gott hat Menschen so gemacht und auch Gründe möglich gemacht, dasz Menschen tun, was sie tun.

Nochmal zum Mitschreiben: NEIN!

Aber ich vermute mal, dass hier ein Mensch ist, der keinen freien Willen besitzt, sondern ferngesteuert ist und somit für all den erlebten Mist stets die Verantwortung anderen in die Schuhe schieben möchte, weil noch nicht der eigenen Verantwortung fähig zu sein scheint...

Deine Aussage widerspricht dem Prinzip des freien Willens, womit ich der These einer Fernsteuerung Deinerseits richtig liegen könnte...

Allein schon der Einwand - Gibt es Gott, dann ist Gott für den World War II schuld; gibt es Gott nicht, dann ist Hitler schuld - zeigt mir schon eine Denkweise auf, welche nur provozieren möchte, wenn man ein intelligentes Wesen dahinter annimmt. Ansonsten muss dieser Einwand eine andere Ursache als die einer Provokation eines intelligenten Wesens aufweisen...

Gruß Fantho

1
@Fantho

Nochmal zum Mitschreiben: NEIN!

Also hat Gott die Menschen potenziell nicht so gemacht, dasz sie zum Sündigen fähig sind.

Nur warum "sündigen" sie dann?

Keine Logik ist die Deine Fantho.

0
@Fantho

Deine Aussage widerspricht dem Prinzip des freien Willens,

Wer hat sich denn die Sache mit dem angeblichen freien Willen ausgedacht und den Menschen Gefühle und Eingenschaften geben, die am Ende Ausschlag gebend sind zu "sündigen"?

Gott wars, Gott, Gott, Gott, wenn es ihn den gäbe. 

Ich kann einfach keiner Sünde widerstehen, egal wie sehr ich mit mir ringe. Dasz ich als Mensch so labil bin, solche Eigenschaften waren ja vor der Schöpfung nicht da, von dem kommt das, wenn denn ein Gott alles geschöpft hätte, auszer sich selbst? 

von Gott, Gott, Gott, wenn es ihn den gäbe. 

egal wie man es dreht, im Endeffekt wäre Dein Märchenonkel für alles, für wirklich ALLES verantwortlich. 

wenn es ihn den gäbe. 

0
@Abahatchi

Ich würde dir zustimmen Abahatch, wenn man zu grunde legt, das alles vorherbestimmt ist. Dann würde ich auch an keinen lieben Gott glauben können.

Der Fehler ist halt, das eben nicht alles vorherbestimmt ist, und so von Gott gewollt ist.

Ein weiterer Fehler ist, das sich dieses Gerücht weiterhin tapfer hält.

0
@naaman

Ich würde dir zustimmen Abahatch, wenn man zu grunde legt, das alles vorherbestimmt ist.

Also stimmst Du mir zu, weil Du doch annimmst, es gäbe so etwas wie einen Schöfpergott. Wenn Gott so mächtig wäre, eine gesamte Welt zu schöpfen, wie könne er dann nicht wissen, was in Zukunft passieren wird, denn auch Gegenwart, Zukunft usw. müszte er ja mitgeschöpft haben wenn er selbst in einer wie auch immer gearteten "Ewigkeit" ward. 

Doch dann kommst Du mit folgendem:

Der Fehler ist halt, das eben nicht alles vorherbestimmt ist, und so von Gott gewollt ist.

Merkst Du es, es wird langsam paradox was Du von Dir gibst. Aber lasse mich raten, Du erkennst natürlich nicht, was an Deinen Gedankengängen paradox ist. Darfst Du ja auch nicht, denn sonst würdest Du nicht an solche Märchengestalten wie JHWH glauben. Deswegen heiszt es ja auch "glauben" und nicht "wissen".

Ein weiterer Fehler ist, das sich dieses Gerücht weiterhin tapfer hält.

Du meinst das Gerücht, es gäbe Geistwesen wie Götter, die Dir so etwas wie einen paradoxen freien Willen gegeben hätten. 

0

sinn des lebens

Die Menschen haben auf der Erde Aufgaben.

Das eine ist die Berufung, eine Leistung, die man für andere Menschen und Seelen bringt.

Das andere ist die Lebensaufgabe, die für alle Menschen fast gleich ist. Die gemeinsame Lebensaufgabe aller Menschen ist:

  • sein eigenes Ego abzubauen
  • die Wertung abzulegen
  • die Lebensfreude zu erhalten
  • die Eigenliebe zu pflegen
  • in ein höheres Bewusstsein zu kommen

Das höhere Bewusstsein zeigt uns den Weg zu Gott und zum Ursprung, wo alle Seelen herkommen.

Dabei ist zu beachten, dass die Gedanken die Diener des Verstandes und die Manipulierer des Gefühls sind, weswegen die Gedanken jene sind, welche im Mensch kontrolliert werden müssen.

Ich spreche hier gerne von 'Gedankenhygiene'...

Gruß Fantho

1
@Fantho

Die Menschen haben auf der Erde Aufgaben.

Wer sagt das?

Das höhere Bewusstsein zeigt uns den Weg zu Gott und zum Ursprung, wo alle Seelen herkommen.

Religiöser Quark ohne jegliche Beweise. Nicht mal wissenschaftlich nachvollziehbar ist das. Neurobiologisch einfach nur eine haltlose Behauptung. "Seelen" sind religiöse Quarkerfindungen.

Die gemeinsame Lebensaufgabe aller Menschen ist:

sein eigenes Ego abzubauen

äääähhh WAS?

Wer sagt das? Ich bau mein Ego auf. Keine Ahnung warum dui deins abbaust. Hat das was mit deinem komischen Glauben zu tun?

die Wertung abzulegen

Was für Wertung? Ich lege doch keine Wertung ab oder bin dazu verpflichtet...

in ein höheres Bewusstsein zu kommen

Ich nenn sowas Einbildung von Fantasiefiguren. Für mich ist das keine "Aufgabe", sondern schon fast krankhaft.

Super philosophiert Fantho. Aber diese religiösen Phrasen werden nicht dadurch wahrer, nur weil in eurem Märchenbuch steht "das ist so"

2
@Omnivore14

Wer sagt das?

Schon klar, Du natürlich nicht...

Religiöser Quark ohne jegliche Beweise - "Seelen" sind religiöse Quarkerfindungen

Der von Dir häufig verwendeter Begriff 'Quark' scheint wohl eine Leibspeise von Dir zu sein. Vorsicht: Zuviel davon, könnte evtl. das Gehirn zu diesem werden lassen ;-)

Ich bau mein Ego auf

Nun, das bezog sich auf den ungesunden Egoismus und darauf, dass der Mensch sich nicht als das Nonplusultra der Schöpfung betrachten und sich in den Mittelpunkt stellen sollte...

Ich lege doch keine Wertung ab

Nö, natürlich nicht. Du gibst ständig Wertungen hier ab. Beispiel: 'Hat das was mit deinem komischen Glauben zu tun?'

Dies ist bereits eine Wertung...

Ich nenn sowas Einbildung von Fantasiefiguren. Für mich ist das keine "Aufgabe", sondern schon fast krankhaft.

Daran erkennt man a) eine erneute Wertung Deinerseits (soviel zu Deinem 'Ich lege doch keine Wertung ab') und b) ein nicht fortgeschrittenes Bewusstsein, denn es ist nichts krankhaftes an einer Bewusstseinserweiterung und somit an einem höheren Bewusstsein.

Es bleibt ja Dir überlassen, Dein Bewusstsein zu erweitern und zu erhöhen, aber beleidige nicht andere, wenn sie dies tun wollen, zumal Du damit nur zum Ausdruck  bringst, dass Dein Bewusstsein nicht weit bzw. hoch zu sein scheint, denn Beleidigungen sind Beweis dessen...

Super philosophiert Fantho.

Freut mich...

Aber diese religiösen Phrasen

Aus welcher Religion entstammen diese Phrasen bitte?

weil in eurem Märchenbuch steht "das ist so"

  1. Welches Märchenbuch?
  2. Wer ist 'eurem'?

Gruß Fantho

0
@Fantho

Dies ist bereits eine Wertung...

Ganz im Gegenteil, es ist eine wertungsfreie Tatsache.

Welches Märchenbuch?

Bibel

Wer ist 'eurem'?

Alle, deren Glaube irgendwie auf die Bibel beruht. 

2

Wie lauten die Lottozahlen vom nächsten Samstag :D

Was nützen Dir die Zahlen, oder glaubst Du, dass Du der einzige wärst, der die Zahlen vom nächsten Samstag haben wollte und nicht noch weitere Millionen andere?

Gar nìcht weit genug gedacht, was?

Gruß Fantho

2
@Fantho

Ich würde trotz des Wissens darüber nach den Lottozahlen fragen, eben weil es dann für die Katzt ist und zwar für alle. 

0

Wer hat dich erschaffen? :-)

Lese mal den Energieerhaltungssatz...

vielleicht verstehst Du dann ein wenig...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Lese mal den En

Lies! "lies" und nicht "lese". Richtig wäre zwar "ich lese" aber als Aufforderung an eine andere Person schreibt man "lies".

Deine Aufforderung "Lese mal den En", würde genau genommen bedeuten, etwas auflesen, vom Boden zum Beispiel. Die "Lese", wie bei der "Auslese" von Dingen wäre auch möglich, doch dem Kontext nach meinst Du: lies.

1

für das Böse und Elend ist Satan verantwortlich

liebe Grüße

Und das es das Böse, Elend und Satan generell möglich ist, dasz hat Gott gemacht, wenn er denn der Jenige ist, der alles erst machte. Wenn einer die absolute Verantwortung dafür hätte, dann nur einer: GOTT!

1
@Abahatchi

Nein , Satan war zuvor auch Gut. Aber auch er hatte die Möglichkeit des freien Willens und kannte den Unterschied zwischen Gut und Böse . Zum Bösen , entschied sich Satan allein . 

Jesaja 14

  12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist du zur Erde gefällt, der du die Heiden schwächtest! 13 Gedachtest du doch in deinem Herzen: "Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen; 14 ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung in der fernsten Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten." Ja, zur Hölle fährst du, zur tiefsten Grube. 
   16 Wer dich sieht, wird dich schauen und betrachten und sagen: "Ist das der Mann, der die Erde zittern und die Königreiche beben machte? 17 der den Erdboden zur Wüste machte und die Städte darin zerbrach und gab seine Gefangenen nicht los?" 18 Alle Könige der Heiden miteinander liegen doch mit Ehren, ein jeglicher in seinem Hause; 19 du aber bist verworfen fern von deinem Grabe wie ein verachteter Zweig, bedeckt von Erschlagenen, die mit dem Schwert erstochen sind, die hinunterfahren zu den Steinen der Grube, wie eine zertretene Leiche.20 Du wirst nicht wie jene begraben werden, denn du hast dein Land verderbt und dein Volk erschlagen; denn man wird des Samens der Boshaften nimmermehr gedenken. 21 Richtet zu, daß man seine Kinder schlachte um ihrer Väter Missetat willen, daß sie nicht aufkommen noch das Land erben noch den Erdboden voll Städte machen.

 Lieben Gruß

0
@Sternfunzel

Nein , Satan war zuvor auch Gut.

Und wie Engel werden können, dasz ist fern des Willen Gottes? Wenn Gott das alles schöpfende wäre, dann hätte er auch er die Möglichkeit in die Welt gebracht, dasz ein Engel "schwach" werden kann. 

2
@Abahatchi

Wenn Gott ALLES geschaffen hat, warum dann auch einen bösen Teufel?

Tja.....diese absurden Fantasiemärchen sind irgendwie schon widersprüchlich, wenn man es näher betrachtet!

2
@Abahatchi

Wie kommst Du darauf, dass Gott Satan 'gemacht' haben soll?

Dies ist vollkommen falsch!

Gruß Fantho

1
@Abahatchi

Und wie Engel werden können, dasz ist fern des Willen Gottes?

Ja, das ist fern jeglicher Einmischung Gottes...

Wenn Gott das alles schöpfende wäre

Nun, Gott erschuf aber weder die 'Engel' noch Satan...

dann hätte er auch er die Möglichkeit in die Welt gebracht, dasz ein Engel "schwach" werden kann.

Der freie Wille, den auch 'Engel' bzw. Satan innehaben, wird nicht angetastet und unterdrückt; auch nicht von Gott.

Satan hatte sich entschieden, von Gott sich trennen zu wollen. Dieser freie Wille galt es zu respektieren - auch von Gott.

Am Anfang nach der Trennung war Satan noch in positiver Energie. Da er jedoch sich von der Gottes Energie mehr und mehr entfernt hatte und auch von Gottes Licht, wandelte er sich mehr und mehr zu einem negativen Energiewesen, welches in einem Universum fern des Lichts, sprich in Dunkelheit verweilt...

Wenn ein Engel 'schwach' wird, so ist dies ihm ganz allein geschuldet...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Nun, Gott erschuf aber weder die 'Engel' noch Satan...

Die einen stricken ihre Religion und ihren Glauben so, die anderen so. Jeder wie er soll, musz, will, oder kann. 

Ein weiterer Beleg dafür, dasz Dein Märchenonkel das ist was er ist, Deine höchst eigene Einbildung. 

1
@Fantho

Der eine Gläubige glaubt es halt so, der andere eben wieder anders, in der einen Religion hat man es sich halt so ausgedacht und in Deiner halt so. 

Das ist ja gerade das Problem im Umgang mit Euch, dasz es da nicht falsifizierbares oder allgemein Gültiges gibt, sondern nur Geschwafel.

Ein weiterer Beleg dafür, dasz Dein Märchenonkel das ist was er ist, Deine höchst eigene Einbildung.

1

Nichts!

Da ich erkannt und verstanden habe...

Gruß Fantho

darf ich fragen was ? :)

0
@Psyllon

Das Weshalb, das Warum, das Wieso, das Weswegen...

Gruß Fantho

1

Ich würde ihn fragen, warum so eine absurde Märchenfigur sich als "allmächtiger" nicht einfach auf der Erde zeigt und sagt "hier bin ich". Denn dann würde dieser ganze Krieg endlich aufhören.

Da es aber keinen Gott gibt, wird das nie passieren

Ich würde mich nach seinem Gesundheitszustand erkundigen

Zynismus oder Ernsthaftigkeit?

Gruß Fantho

0

Was möchtest Du wissen?