Was würdet ihr euren Baby an Beikost füttern oder habt verfüttert ?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

gleich richtiges Essen von den eltern 60%
anderes 20%
selbst-gemachte Beikost 20%
Fertiggäschen zB Hipp, Melupa, usw 0%

9 Antworten

gleich richtiges Essen von den eltern

Hallo Northernlight,

ich habe mein Kind gestillt solange es ging (1 1/2 Jahre), ganz ohne bewusst zugeführte sogenannte Beikost nach Gramm und Alter. Ich habe einfach für mich gekocht, dabei das Salz weggelassen und mehr Gewürze genommen, zwei Löffelchen oder mehr kurz durch den Mixer gejagt und gefüttert.

Was auch immer meiner Tochter versuchen wollte hat sie bekommen. So hat sie zum Beispiel  mit knapp einem Jahr mal ein echt scharfes Indisches Curry erwischt und hat gelacht und weiter gegessen.

Ich denke in Deutschland wird da zu viel Aufhebens darum gemacht. In den Fertiggerichten sind immer wieder Zusätze. Also ran an den Herd und selber kochen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
24.01.2016, 10:24

Denke ich mir auch, wenn das Elternessen nicht zu stark gewürzt ist, könnten die Kleinen das auch essen. So sehen sie, dass sie das Selbe essen wie ihre Eltern und essen es vielleicht lieber als wenn es seperat für sie hergestellt wird. Riecht ja auch anders.

1

Als erstes IMMER Gemüse. Karotten eignen sich besonders gut. Einfach in handliche Stücke schneiden und weich dünsten (Es muss noch aus der Babyfaust rausgucken). Dann kann das kleine nämlich mit Mama und Papa zusammen das gleiche essen am Tisch genießen und lernt dabei noch die Mund-Augen koordination.
Danach kommt noch anderes Gemüse dazu z.B. Kartoffeln usw. Später isst das Kind einfach das gleiche wie die Eltern, nur weniger gewürzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
anderes

Sobald dein Kind die Reifezeichen für Beikost hat - bei unserer Kleinen war es kurz vor dem 4 Monat - kannst Du mit Brei anfangen. Ob selbstgekocht oder Gläschen ist bei dem heutigen Standard egal, hängt eher vom eigenen "Geschmack" ab.

Unsere Kleine mag es von Anfang an eher grob und die ersten Gläschenbreie sind doch eher sehr "wässrig". Also nichts für uns. Wir haben daher bei Gemüse sowie Kartoffel und Obst alles selber gekocht. Nur das Fleisch kommt aus dem Glas.

Lt. meiner Hebamme sollte man mit einer Sorte - empfohlen wird da Karotte, Kürbis oder Pastinake - anfangen und diese so lange solo geben bis das Baby 7 Tage lang mindestens 100 gr pro Mahlzeit zu sich genommen hat. Wir haben am Anfang einfach nach einer Woche Kartoffel dazu getan und der Breispass war erstmal vorbei. So dass wir wieder nur mit Karotte angefangen haben und diesmal wirklich nur Karotte gegeben haben bis sie 7 Tage lang 100 gr pro Tag gegessen hat. Danach war die Einführung weiterer Sorten kein Problem.

Inzwischen (Kleine ist 7 Monate alt) ist sie drei Breie am Tag und abends gibt es "Schnittchen" (Dinkelvollkornbrot) mit Obst- oder Gemüsebrei.

Und stille - insoweit du stillst - solange weiter wie Dein Kind und Du das willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinGast99
22.01.2016, 18:15

Ergänzung, da es hier schon mal kommentiert wurde.

Trotz Gemüse und Obst sowie Brot vom Biobauern hat hat unsere Kleine eine Neurodermitis bekommen. Nahrungsmittelallergien können wir zwar im Moment ausschließen, aber man sieht Allergien und Unverträglichkeiten kann man nicht immer mit der richtigen Nahrung verhindern.

0
gleich richtiges Essen von den eltern

Ab etwa 7 Monaten haben meine Kinder einfach fingerfood und selbstgekochtes bekommen, von füttern bzw brei halte ich wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab dem 6 Monat beginnend mit Karotte. Nach 1 Woche Karotte und Kartoffel. Wieder eine Woche später zusätzlich Zucchini. Dann Kartoffel Zucchini und immer um eine Gemüse Sorte erweitern. Es gibt so viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Hering und Fischbrei füttern. Um was für eine Spezis handelt es sich genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
22.01.2016, 14:15

Menschenbaby :)

Wäre fisch für babys gleich gut ?

0
Kommentar von AppleTea
22.01.2016, 14:48

Davon halte ich nichts.. Bei den Schadstoffen die so in Fisch drin sind.

1
gleich richtiges Essen von den eltern

Beide meine Kinder wollten keinen Brei. Und sie hatten weder die Breikostreifeanzeichen noch Lust am Essen ab 4-6 Monaten.
Der GRosse hat mit 10 Monaten begonnen zu essen, der Kleine ab 9.5 Monaten.

Und dann direkt "normales" Essen vom Tisch. Gewürzt ja, Salz nur sehr wenig oder weg gelassen für eine Zeit. Kein Honig. Keine ganzen Nüsse. Das war's.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
22.01.2016, 14:03

und sie sind kerngesund oder haben sie Unverträglichkeiten entwickelt ?

0
selbst-gemachte Beikost

Ich habe (fast)  immer selbst gekocht.

So ab dem 6. Monat habe ich mit Möhrenbrei begonnen, später kamen da Kartoffeln und  noch später Fleisch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
22.01.2016, 14:15

aber wenn viele nicht mehr selbst kochen können, da man es ihnen nicht beigebracht hat, wird doch eher bei ihnen fertige Beikost gekauft, oder nicht ?

0

Bei meiner ersten Tochter gab es als erstes selbstgemachten Banane-Zwieback-Brei mit etwas Tee vermanscht. Dann Kartoffeln mit Möhren selbst gekocht. Später Glaskost. Bei der jüngeren Tochter dasselbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
22.01.2016, 14:13

aber wenn viele nicht mehr selbst kochen können, da man es ihnen nicht beigebracht hat, wird doch eher bei ihnen fertige Beikost gekauft, oder nicht ?

0

Was möchtest Du wissen?