Was würdet ihr eigentlich tun, wenn Homosexualität in deutschland illegal wäre wie früher?


15.12.2021, 20:01

mir persönlich wäre das wahrscheinlich eher egal da ich ja nicht homosexuell bin und mich das nicht betrifft und mein leben somit einfach ganz normal weitergehen würde.

Wenn ich allerdings homosexuell wäre würde ich wahrscheinlich erstmal versuchen zu protestieren, damit das wieder abgeschafft wird. Wenn das nichts bringen würde würde ich dann vermutlich einfach auswandern. Aber da ich persönlich heterosexuell bin muss ich das ja nicht machen, weil es ja keinen sinn ergibt, da mich das nicht betrifft und mein Leben ganz normal weitergehen würde. Von daher wäre es mir auf langer sicht eher egal.

Das Ergebnis basiert auf 95 Abstimmungen

würde dagegen was machen(zb demonstrieren) 49%
wäre mir egal bin ja nicht homosexuell 34%
würde mich freuen 11%
würde auswandern 6%

21 Antworten

Von Experte Adomox bestätigt
würde dagegen was machen(zb demonstrieren)

Wie oft willst du die Frage noch stellen? Ja, ich weiß, das war jemand ganz anders, schon klar.

Fände ich inakzeptabel, und würde entsprechend dagegen demonstrieren. Und potentiell mehr, aber das müsste man dann sehen.

Bevor wieder die sinnlose Frage kommt, ob ich homosexuell bin, zum dritten Mal das Zitat, welches ziemlich klar macht warum es keine Rolle spielt, ob man homosexuell ist, oder nicht, und wieso man trotzdem ein Problem mit solchen Gesetzen haben sollte:

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

Amen!

4
würde dagegen was machen(zb demonstrieren)
Aber da ich persönlich heterosexuell bin muss ich das ja nicht machen, weil es ja keinen sinn ergibt, da mich das nicht betrifft und mein Leben ganz normal weitergehen würde. Von daher wäre es mir auf langer sicht eher egal.

Das ist leider sehr kurz gedacht.

Wir gehören alle mit irgendwelchen Dingen auch einer Minderheit an. Minderheiten werden immer gerne als Sündenböcke hergenommen. Da ist es egal, ob man die falsche sexuelle Ausrichtung, die falsche Religion, den falschen Job, oder einfach ein falsches Buch gelesen hat.

Also wenn einem alles egal ist, dass einen nicht betrifft, dann sollte man wohl immer Aufpassen, dass man nur das tut, was von den meisten akzeptiert wird. Also am besten auf eine "freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit man nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt" verzichten.

Sprich, wenn wir gesetzlich schon bestimmen wollen, wer wen lieben darf, oder mit wem man Sex haben darf, entfernen wir uns von unserem eigenen Grundgesetz. Also wenn einem das egal ist, dann darf man sich halt auch nicht wundern, wenn man irgendwann selbst auf die Abschussliste wandert.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Needs one to know one
würde dagegen was machen(zb demonstrieren)

Ich finde es erschreckend, wie viele hier die orangene oder gar grüne Antwort anklicken. Es ist egal, um welche Sexualität es sich handelt, ein Verbot der Ausübung einer Sexualität wäre ein klarer Verstoß gegen Art. 1 im GG. Man kann nun mal nicht ändern, als was man geboren wurde.

Einfach überlegen, wie es wäre, wenn man dieselbe Frage mit Heterosexualität stellen würde, vielleicht kann sich manch einer dann besser in die Lage hineinversetzen. LG

würde dagegen was machen(zb demonstrieren)

Dass es früher illegal war heißt nicht, dass es richtig war. Menschen wegen einer Liebe zu verurteilen, die sie sich nicht aussuchen können und bei dem beide Partner einvernehmlich zustimmen ist einfach falsch.

Und gegen etwas was nicht richtig ist, würde ich demonstrieren.

Und meine Sexualität geht dich nix an und ist für die Antwort irrelevant.

würde dagegen was machen(zb demonstrieren)

Manchmal ist man ja erstaunt, bei wem sich im Nachhinein herausstellt, dass derjenige homosexuell war. Sogar bei Adolf Hitler besteht bis heute der Verdacht. er schließlich mit einem nachweislich Homosexuellen (Ernst Röhm) ein halbes Jahr ein Zimmer geteilt. Ein Schelm, der böses dabei denkt! Grade aus der rechten Ecke gibt es so einige Typen, die erst nach ihrem Ableben geoutet wurden.

Ich habe einige gute Freunde, die homosexuell sind. Alles gute Menschen. warum sollte man die kriminalisieren. Sie schaden niemandem!

Was möchtest Du wissen?