Was würdet ihr bei einem Bürgerkrieg machen?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Bürgerlicher Staat (SPD, CDU/CSU...) 47%
Revolutionäre (KPD) 31%
Faschisten (AFD) 21%

24 Antworten

Hallo Junghexe,

mal abgesehen davon, dass es nur ein Beispiel ist.... dennoch: nicht nur unter der AfD gibt es Faschisten.. sie sitzen genau so unter den Grünen, Linken, SPD,... nur will man die Parteien nicht als Sündenböcke sehen ^^

Ich würde mich gar nicht entscheiden wollen, wenn ich es nicht müsste. Beobachte lieber den Verlauf der Dinge.. würde zusehen, dass ich mich bei irgendeinem abgelegenen Bauernhof einschleime, um dort arbeiten und leben zu können. Abseits des Theaters.

Habe teilweise den Glauben an demokratisches Denken verloren. So viele schreien danach, wollen aber keine Konflikte, doch eine Demokratie kann nur durch Konflikte bestehen. Wenn jeder das selbe sagt, weil er es will oder muss, um sich der gesellschaftlichen Norm anzupassen, dann haben wir Züge der Diktatur und nicht die einer Demokratie. Nur leider wird es all zu oft vergessen, in dem man versucht, andere Mundtot zu machen.

Wir haben nicht nur Züge einer Dikatur die BRD ist eine Diktatur! Sie ist die Diktatur der Reichen! Gleichzeitig ist sie für die Reichen eine Demokratie während sie für die Arbeiter eine Diktatur ist! Diktatur und Demokratie sind keine Gegensätze jeder Staat ist die Diktatur einer Klasse über eine andere. Feudalismus: Diktatur der Feudalherren über die Bauern gleichzeitig aber Demokratie für die Feudalherren. Siehe Wahlkönig z.B. Oder die Sklavenhaltergesellschaft. Die Herrschaft der Sklavenhalter über die Sklaven. Genauso ist der bürgerliche Staat ( und auch der Faschismus) Die Herrschaft der Reichen über die Arbeiterklasse. Wahre Demokratie für dich als Arbeiter kann es nur im Sozialismus geben. Das was wir jetzt haben ist nur eine Scheindemokratie. Hätten wir eine echte Demokratie dann würde es keine Obdachlosigkeit und keinen Hunger bei uns geben gibt es aber. Du musst dir auch merken Konflikte und Disskusionen gehören zur Demokratie dazu doch auch der Zusammenhalt das man zusammen versucht die Sache anzugehen als ein Deutschland als eine Arbeiterklasse und nicht als verschiedenste kleine Gruppen mit ihren eigenen Zielen. Man muss über eine Sache diskutieren! Doch offen bei Tisch und nicht in einer kleinen Gruppe sondern bei allen und wenn die Disskussion vorbei ist musst du auch akzeptieren können wenn du überstimmt worden bist und dem Ergebniss folge leisten.

2
@Junghexe

Ach ich hab selten so gelacht, warum hab ich mir nur gedacht, dass du auch ein Linksextremist bist.

Da hat jemand in seiner Freizeit zu viel über Karl Marx gelesen und glaubt, dass er jetzt die Welt verbessern müsste weil er wahrscheinlich am falschen Ende der Schere ist.

Wir haben keine Alternative zum Kapitalismus, der Staatssozialismus/Kommunismus funktioniert nicht und hat mehr Menschen getötet als die Weltkriege und der Holocaust zusammen.

Abgesehen davon muss es immer eine Herrschaft geben, alles andere ist Anarchie und endet im Krieg. Und die "Herrschaft" der Reichen ist nichts schlechtes, immerhin funktioniert der Staat nur durch sie, nicht wahr?

Was will denn ein Maurer zum BIP dazutragen, warum sollte seine Stimme überhaupt nur soviel wert sein wie die Wählerstimme eines Konzernchefs? Jemand der Arbeitsplätze schafft und die Wirtschaft am Laufen hält sowie gleichermaßen Wachstum generiert?

2
@Evoluzzer213

Wohl eher Marx gelesen und nicht mal verstanden 😂

Sonst hätte es verstanden dass Marx nicht mal Anhänger des Kommunismus war

0
@Junghexe

Wahre Demokratie kann es nur im Sozialismus geben? Wie borniert muss man sein, um solch einen Unsinn in Anbetracht der dikatatorischenStasi- Und SED-Bonzokratie zu schreiben?

1
@Junghexe

Ach Junghexchen, du hast dich klar ausgedrückt, weißt es nur nicht:

wenn du überstimmt worden bist und dem Ergebniss folge leisten.

Die Anderen sollen gefälligst Folge leisten. Du hast gerade deine Siegesbedingung aufgeschrieben.

Leider enthält sie nicht, dass DU auch Folge zu leisten hast, nämlich wenn DU überstimmt worden bist.

Du weiß nichts, aber alles besser. Du willst genau die Dikatur einrichten, aus der wir uns befreien müssten, wenn es sie denn gäbe.

0

Junghexe

Diktaturen pflegen großmäulige Regimegegner an Fleischerhaken aufzuhängen. Du aber schreibst in Seelenruhe deinen Mist herunter. Scheint nicht so, als würdest du in einer Diktatur leben.

5
Bürgerlicher Staat (SPD, CDU/CSU...)
  • Linke Revolution ist das allerletzte, was uns Wohlstand bringen würde. Noch nie war ein kommunistisches Land auch nur ansatzweise erfolgreich oder hat Menschenrechte und Wohlstand geboten. Kommunismus ist gegen die Natur des Menschen und nur durch Zwang aufrechterhaltbar.
  • Ein Szenario eines Militärputsches ist natürlich grausam und niemals wirklich gut. Dass du die AfD als Faschisten titulierst, macht eine ernsthafte Diskussion nicht gerade leichter. Wer würde jemals Faschisten befürworten? Das passiert heutzutage wohl in Wirklichkeit nicht mehr. AfD-Wähler sind überwiegend unzufrieden und nicht faschistisch.
  • Der bewährte bürgerliche Staat wäre meine erste Wahl. Wir jammern hier auf höchstem Niveau. Ja, es gäbe etliches, dass ich verbessern würde, aber letztlich sind das Detailsfragen und keine neuen Fundamente.
  • Dass man im Falle eines echten Bürgerkrieges gegebenenfalls das Land verlassen würde, mag so sein. Das kann man nur in konkreten Situationen entscheiden. Aber oftmals erscheint diese Lösung klug, wenn es denn ein Zielland gäbe, das einen aufnimmt und in dem man angemessen leben kann.

"oder hat Menschenrechte und Wohlstand geboten."

Die Sowjetunion hat sich innerhalb von kürzester Zeit von einem rückständigen Agrarland in ein Industrieland entwickelt, außerdem gab es teilweise Rechte, die 50 Jahre später oder überhaupt nicht in bürgerlichen Staaten eingeführt wurden.

1

Freiheit? Ausreise? Menschenrechte?

Russland hat sich erst weiterentwickelt, als es marktwirtschaftliche Prinzipien eingeführt hat.

Welche Rechte meinst du, die es woanders nicht gab, aber wichtig sind?

0
@Kajjo

Russland hat sich zurück entwickelt seit dem der Sozialismus weg ist, der Lebensstandard ist weit runter gegangen.
Die Rechte von denen ich spreche sind Recht auf Arbeit, Wohnen und was noch damit zusammenhängt, was das reichste Land aller Zeiten (USA) nicht jedem garantieren kann, außerdem waren sozialistische Länder ungefähr 50 Jahre früher feministisch und teilweise auch sehr offen für homosexuelle (was sich später wieder geändert hat).

0
@QukussnussLiebe

Reisefreiheit ist Rückentwicklung? Die Leute waren früher im Ostblock eingesperrt! Ist dir das bewusst, wie mies sich das anfühlt? Ist Freiheit nicht geradezu die Basis von Menschenrechten?

Recht auf nutzlose Beschäftigung ist was anderes als Recht auf Arbeit. Zwangsbeschäftigung auf bäuerlichen Kolchosen oder gar in sibirischen Minen unter widrigsten Arbeitsbedingungen ist nichts, was man feiern muss!

Die Bonzen hatten immer schon ihre Datschas und das ganze war eher "Animal farm" in real, also "manche sind gleicher". Der reale Kommunismus war stark hierarchisch und ausbeuterisch und diktatorisch. Du glaubst doch wohl nicht an freie Wahlen von Breschnew oder dergleichen?! Also mal ehrlich!

0
@Kajjo

Du legst mir Aussagen in den Mund, die ich nie getätigt habe.

Ich habe nicht gesagt, dass Reisefreiheit Rückentwicklung ist, sondern dass der Lebensstandard nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion stark gesunken ist und aktuell auch noch unter dem Wert von 1980 liegt.
Reisefreiheit ist in unserem bürgerlichen Staat übrigens auch nur auf dem Papier möglich für die meisten, eine arme Person kann sich eine Reise nicht leisten und Personen mit zu geringem Einkommen werden häufig aus anderen EU-Ländern abgeschoben.

Wenn man das Recht auf Arbeit nicht feiern sollte, dann sollte man deiner Meinung nach lieber das Recht auf Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit feiern?
In jedem Fall hat die Sowjetunion das deutlich besser gemacht als jeder 10x reichere bürgerliche Staat, der ja nicht mal seine eigene Bevölkerung versorgen kann.

Bonzen gab es in der Sowjetunion ganz sicher nicht, die "Parteibonze" ist genau so wenig existent wie der Weihnachtsmann oder die jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung.
Bonzen gibt es hier in unserem schönen Kapitalismus, wo der Kapitalist mehr als 100 Mal so viel verdient und nicht in der Sowjetunion, wo ein Parteimitglied auch nicht viel mehr verdient als ein Arbeiter.
Aber da dein ganzes Wissen anscheinend aus Animal Farm besteht, ein Buch von einem Antikommunisten, das von der CIA verfilmt wurde, kannst du anscheinend auch nicht wissen, dass es sich um realen Sozialismus und nicht realen Kommunismus handelt und das die Diktatur bzw genauer gesagt die Diktatur des Proletariats schon eine von Marx gegebene Notwendigkeit für den Sozialismus ist.

Und wo auch immer ich behauptet habe, dass Breschnew frei gewählt wurde, da verwechselst du übrigens DDR und UdSSR, denn die Sowjetunion war ganz offen ein Einparteiensystem.

0
@QukussnussLiebe

Es ging nicht um Reisefreiheit als Rückentwicklung, sondern um fehlende Reisefreiheit und ungenügende Freizügigkeit zu Zeiten der UdSSR.

In Deutschland kann jeder reisen. Mit einem Niedersachsen-Tickert (oder vergleichbar andere Bundesländer) kommt man für wenige Euro mit der ganzen Familie zur niederländischen Grenze (oder je nach Bundesland jeder anderen).

Dieses Gerücht um angeblich Armut und dadurch erfolgende eingeschränkte Reisefreiheit ist so eine verquere Art von Kommunisten, die Mängel ihres System zu rechtfertigen, aber könnte nicht weiter von der bundesdeutschen Wirklichkeit entfernt sein. Jeder Deutsche kann jederzeit das Land verlassen, egal in welches Nachbarland er will. Das ist Fortschritt und Freiheit.

0
@Kajjo

Ja, diese Reisefreiheit ist super schön, besonders in Russland wo der Lebensstandard am sinken ist und die meisten es sich nicht mal leisten können zu verreisen und diese Freizügigkeit zu nutzen.

Diese "angebliche Armut" kann man in Deutschland jeden Tag sehen, wenn man Obdachlose auf der Straße sieht, wenn man sieht wie der Reallohn mal wieder nicht steigt oder wenn man einfach nur an die Existenz von Hartz IV denkt - "Fortschritt und Freiheit"

Und ist ja auch super toll, dass jeder in Deutschland das Reiseticket theoretisch nutzen kann, verändert nichts an der Realität, dass es offensichtlich wohl genug Leute nicht können, weil sie das Geld für etwas Anderes nutzen müssen.

Antikommunisten verleugnen die eigene Realität ihres Landes und denken wir leben noch in den Achtzigern, wo Deutschland mal ein bisschen sozial war, aber Armut nimmt immer mehr zu und man muss schon stark die Augen verschließen um das nicht zu sehen.
Da bringen einem die tollen bürgerlichen Freiheiten auch nichts mehr, wenn die Hälfte der Bevölkerung verelendet und das kann man eben nicht so einfach ignorieren, so wie du meine Aussagen ignorierst und im Prinzip ein Selbstgespräch führst.

1
@QukussnussLiebe

Deine völlig realitätsfernen, extrem kommunistischen Ansichten sind dermaßen verquer, das ich zeitweise hoffte, es wäre Satire.

Beenden wir das. Es ist absurd.

0
@Kajjo

Jap, beenden wir es, wer die Realität nicht sehen will, sieht sie eben nicht und geht mir ihr unter.

0
Revolutionäre (KPD)

Die ganze Ausbeutetei, Armut, Elend und Krieg muss ein Ende haben. Nichts davon braucht die Welt. Der Kapitalismus ist eine der heutigen Ursachen für viele Kriege, denn es geht bei denen hauptsächlich um Öl und um die Ankurbelung der Waffen- und Rüstungsindustrie.

Aber auch sonst beutet der Kapitalismus aus, alles wird ständig teurer, die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer. Die Natur wird ausgebeutet (siehe z.B. Hambacher Forst). Es wird Zeit, dass der Kapitalismus abgeschafft wird und stattdessen ein neues Zeitalter anbricht, in dem die Menschen mit der Natur friedlich zusammenleben.

Was möchtest Du wissen?