Was würdet ihr bei dieser Situation machen?

Das Ergebnis basiert auf 48 Abstimmungen

Ich würde es zulassen, auch wenn es mein Feind ist 94%
Ich würde nicht wollen, dass mein Kind die Person heiratet. 6%

18 Antworten

Ich würde es zulassen, auch wenn es mein Feind ist

Ich schreibe in der Du-Perspektive, der Einfachheit halber:

Auch wenn du die künftigen Schwiegereltern deines Kindes hasst, du darfst dem Glück deines Kindes nicht im Weg stehen. Es handelt sich um die Liebe seines/ihres Lebens, und als Eltern hat man sich (auch wenn es schwerfällt) nicht einzumischen. Das einzige was du als Elternteil wollen solltest, ist dass dein Kind glücklich ist. Also lass es glücklich werden und hindere es nicht daran. Nur weil du jemanden nicht leiden kannst, der mit der Auserwählten Person verwandt ist, kannst du nicht erwarten, dass dein Kind sein Glück an den Nagel hängt. Das wäre sehr egoistisch.

LG, Mermaid

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eine starke 4jährige Beziehung die schon einiges überstand!
Ich würde es zulassen, auch wenn es mein Feind ist

In so einem Fall würde ich das wollen, was meinem Kind am Herzen liegt und würde versuchen, wegen den Eltern des anderen , das Beste aus der Situation zu machen, zum Wohle meines Kindes, vielleicht nähert man sich ja doch noch an.

Schönes Statement!😃LG

2

Zwei Punkte zum abstimmen, sind zu wenig.

Wenn Du die Tochter wärst , dann hättest du noch ein Jahr Zeit bist du 18 bist und wenn das dein Freund ist, wo ihr ständig streitet, hässliche On-Off-Beziehung habt, dann würde ich erstens mal mit meiner Tochter vernünftig reden.

Ihr aufzeigen, dass man als Freund nicht so mit ihr umgeht, aber wenn sich die Tochter den Mann in den Kopf gesetzt hat, dann hat man eh keine Chance und wenn sie Volljährig ist, dann müsste sie ihre eigenen Erfahrungen machen.

Wenn es dann schief geht, dann müsste sie da durch und dann wären wir trotzdem für sie da.

Was die Eltern des Freundes betrifft, die mir nicht gefallen könnten, dann muss man keine Haßgefühle entwickeln, dann muss man eben schauen, wie man damit umgeht, wenn man selber in der Situation steckt.

Todfeinde? Könnte sich nach einer Clan-Fehde anhören.

Das ist der Grundkonflikt aus Shakespeares "Romeo & Julia": Die Familien hassen sich, doch die Kinder lieben sich.

Das wurde vielfach in der Weltliteratur wiederaufgenommen, oft modernisiert wie in der "Westside Side Story" von Leonard Bernstein.

Ich halte es mit Vergil:

"Omnia vincit Amor." (10. Ekloge)

"Die Liebe besiegt alles."

Ich würde dem Glück meiner Kinder sicher nicht im Wege stehen.

Ich muss ja nicht das Elternteil heiraten. Ist die Entscheidung zweier erwachsener Menschen und dann wäre es allein mein Problem,wenn ich meinen Beef auf das Schwiegerkind übertragen würde und meinen Zoff höher stellen würde als das Glück meines Kindes.

Was möchtest Du wissen?