Was würdet ihr an meiner Stelle tun (beruflich)?

12 Antworten

Die Sache ist doch folgende: Wenn ich eine Bewerbung auf den Tisch bekomme, in der zwei abgebrochene Ausbildungen stehen, dann ziehe ich daraus meine Schlüsse. Entweder dass der Bewerber nicht weiß, was er will, und/ oder dass er nicht in der Lage ist, etwas zu Ende zu bringen. Beides keine besonders guten Sachen.

Eine Ausbildung abzubrechen ist nicht das Problem, aber eine zweite, das kommt nicht gut. Immerhin gehe ich davon aus, dass der erste Abbruch gut überlegt war und der Bewerber das nur macht, wenn er weiß, was er stattdessen machen will.

An deiner Stelle würde ich mich aus der Ausbildung heraus auf einen neuen Ausbildungsplatz in deinem Wunschberuf bewerben. In keine Fall kann ich dir empfehlen, die Ausbildung zu schmeißen ohne konkret zu wissen wie es danach weitergeht. Denn wenn du keinen Platz in deinem Wunschberuf bekommst, stehst du völlig ohne Ausbildung da.

Hallo!

Ich würde an deiner Stelle das tun, was dir wirklich wichtig ist. Es bringt niemandem was, wenn du berufliche Projekte nur aus dem Grund ankurbelst, dass die Eltern mit dir zufrieden sind. Du lebst für dich und nicht für die Wünsche und Ziele deiner Eltern.

Wenn dir die IT-Branche zusagt, versuche dort Perspektiven für dich zu entdecken. Absolviere ein kurzes Praktikum und schaue, was an Lehrstellen möglich ist. Wer sich dahinterklemmt, der schafft da auch was :)

Alles Gute!

Trotz dann eventuell zwei Abgebrochenen Ausbildungen?

1
@boosterready

Einfach versuchen!

So viele Leute brechen Lehrstellen ab, weil es einfach nicht das Optimale war.. das ist nicht so schlimm wie man denkt.

0
@rotesand

Sie brechen mal eine Lehre ab. Aber doch nicht gleich z w e i !

Würde ich so eine Bewerbung auf den Tisch kriegen, würde ich sie ganz weit hinter alle anderen schieben, selbst, wenn ich dem Einen oder Anderen damit Unrecht tun sollte. Aber man zieht nun mal Rückschlüsse auf eine gewisse Arbeitshaltung.

Er sagt ja auch nicht, dass er bisher die Berufe wählte, die seine Eltern ihm aussuchten. Die suchte er sich vielleicht auch selbst aus, weil er dachte, das könnte Spaß machen. Die Eltern drängen lediglich darauf, auch mal endlich durchzuhalten.

Der Fragesteller bedenkt auch nicht, dass auch der Job als Programmierer oder andere Jobs im IT-Bereich öde sein können.

Das i s t nun mal das Berufsleben. Es macht oft Spaß, auch Dank der Kollegen, aber es ist nun mal A r b e i t und oft nicht viel reizvoller als Zimmer aufräumen.

LG

1
@EyeQatcher

Andererseits verläuft nicht jeder Lebensweg gerade und nicht jeder ist selbst schuld, zu wählerisch, unreif oder ein Mimöschen, weil ihm zwei Ausbildungen nicht zusagten. Da kann auch ein Schicksalsschlag usw. dahinter stecken, weiß man's?

Ich habe mal einen Bewerber eingeladen, der drei Ausbildungen und einige Praktika abbrach, was er sogar schon in der Bewerbung zugegeben hat. Da lag es an einer gesundheitlichen und psychischen Problematik. Wir gaben ihm eine Chance, im Nachgang war er einer der besten Azubis, die ich in meiner "Amtszeit" je hatte und unglaublich motiviert, beflissen und dankbar.

1
@rotesand

Solche Ausnahmen gibt es. Nur hat man bei der Bewerberflut oft nicht die Zeit, jeden einzeln zum Gespräch einzuladen und sortiert schon mal vor.

Wenn tiefer liegende Gründe als "hat dann doch nicht so viel Spaß gemacht, wie ich unter meiner rosaroten Brille zunächst dachte" vorliegen, dann sollte er das in seinem Bewerbumgsanschreiben unbedingt definieren, damit man seinen bisherigen Lebenslauf unter einem wohlwollenderen Blickwinkel betrachtet.

1

Du müsstest ja erst in der IT Branche mal jemand finden, der dich nimmt, wenn du im Begriff bist, die 2. Lehre abzubrechen.

Das klingt ziemlich unlogisch, dass du was angefangen hast, damit deine Eltern „stolz wären“. Auf einen weiteren Abbruch wären sie sicher nicht stolz! Das klingt, als wollest du dir selbst etwas vormachen.

Daher mach besser einmal fertig, was du angefangen hast. Hinterher kannst du immer noch wechseln. Wenn man was drauf hat, kann man dann meist in der nächsten Ausbildung auch Lehrzeitverkürzung bekommen.

"wenn du im Begriff bist, die 2. Lehre abzubrechen."

So lange sie noch nicht abgebrochen ist, ist das ja nicht so schlimm. Er hat schon eine Lehre, will aber so unglaublich gerne zum neuen Arbeitgeber, dass er sogar bereit ist seine Ausbildung dafür abzubrechen. Kann man auch positiv auslegen.

Wenn sie schon abgebrochen wäre sähe es deutlich schlechter aus, da gebe ich dir recht.

0
@verreisterNutzer

Er hat noch keine einzige Lehre zu Ende gebracht! Die erste brach er ja ebenfalls schon ab.

Das legt kein Mensch positiv aus - sorry.

1

Ausbildung abgebrochen - Arbeitslosengeld

Hi, ich habe 2,5 Jahre eine Ausbildung in der IT Branche gemacht und sie dann abgebrochen.. Kann mir jemand sagen wie viel Arbeitslosengeld ich ca. bekommen werde? (Habe die Zeit über durchschnittlich 700-800€ verdient) ... München :P

...zur Frage

Ausbildungswechsel in ein anderes Bundesland? (Weiterhin selbe Branche - Altenpflege)?

Hallo Mein Mann wird beruflich nach Berlin versetzt und ich bin noch in der Ausbildung zur Exam. Altenpflegerin (befinde mich im 2. Lehrjahr). Mir ist bekannt das man eine ausbildungsstätte wechseln kann, wie sieht das aber mit dem Wechsel eines Bundeslandes aus ? Ich möchte ungern wieder von vorne beginnen.

...zur Frage

Dritte Ausbildung anfangen oder lassen?

Hab schon mal eine Ausbildung abgebrochen und bin in meiner zweiten ebenfalls unzufrieden, momentan erstes Lehrjahr, ist eine technische Ausbildung, wie die erste, und absolut nicht meins.

Bin eher der Computertyp und bringe mir gerade selbst das Programmieren bei.

Jetzt überleg ich noch für 2018 ne Ausbildung zum Fachinformatiker anzufangen und meine alte Ausbildung kündigen sobald ich sicher was habe.

Meint ihr ich hab damit Chancen? Oder eher Chancenlos? Wie wird das beim Bewerbungsgesprach?

...zur Frage

Viel zu geringe Ausbildungsvergütung?

Hallo! Ich fange jetzt dann eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration an. Mein Freund, der bereits ein halbes Jahr in dem gleichen betrieb eine Ausbildung zum Automobilkaufmann macht, sagt, dass ich im 3. Lehrjahr so viel verdienen würde wie er (er verdient im 1. Lehrjahr knapp 450€ netto).

Ich habe mich mal schlau gemacht was die Ausbildungsvergütungen so angeht, weil es eigentlich gar nicht sein kann, dass jemand in der IT-Branche (immerhin eine der bestbezahltesten Branchen) so wenig verdient.

Laut Arbeitsamt kam dabei folgendes heraus:

Automobilkaufmann - 1. Lehrjahr: 412€ bis 629€ Fachinformatiker - 1. Lehrjahr: 665€ bis 728€

Also würde ich schon im ersten Lehrjahr deutlich mehr verdienen. Ich mache ab März bis September ein Langzeitpraktikum und fange ab September bei der Firma als Azubi an, und würde schon alleine als Ausbildungsvergütung 450€ monatlich bekommen. Das Ausbildungsgehalt wird dann ja noch höher sein.

Kann mich jemand aufklären? Hat mich mein Freund nur veräppelt oder kann das wirklich sein, dass man als Fachinformatiker so wenig verdient? Und kann ich etwas dagegen machen, wenn mein Betrieb wirklich viel weniger zahlt als die beispielhaften Richtwerte vom Arbeitsamt sind?

Ich komme aus einer mittelgroßen Stadt (70.000 Einwohner) in Bayern.

Beste Grüße!

...zur Frage

Wie verliere ich die Angst vorm Programmieren?

ich habe einige Sprachen gelernt, habe mich aber nie mehr als nötig damit beschäftigt.

daher habe ich immer Angst, wenn ich beruflich damit zu tun habe, alles nicht hinzubekommen. ich bin im it bereich tätig, aber nicht in einem systemhaus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?