Was würdet ihr als Eltern tun, wenn euer unter 14-jähriges Kind Organspende ablehnt ?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 24 Abstimmungen

Nein 91%
Weis ich nicht 4%
Ja 4%

26 Antworten

Ja

Weil ich selbst kein Organspender sein möchte. Mein Kind dürfte das selbst entscheiden und für mich ist immer der aktuell geäußerte Fall wichtig. Ändert sich die Meinung darüber, sollte es mir diese mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
03.02.2016, 18:38

@Tragosso, die Frage war

Würdet ihr es in Erwägung ziehen, ein unter 14 Jähriges Kind
trotz seinem ungültigen Nein spenden zu lassen, wenn ihr entscheiden müsstet ?

Damit wird ja gefragt: Wenn das Kind sagt NEIN, würdet Ihr dann trotzdem zur "O-spende" zustimmen. (Oder bin ich auf dem falschen Dampfer?)

Ich weiß, die Frage ist etwas kompliziert gestellt, hab sie auch mehrmals durchgelesen. - Vermutlich haben sie mehrere missverstanden - wenn ich so die Antworten und Kommentare hier mit der Tortenfarbe vergleiche. - Ist schon toll: die Tortenfarbe stimmt  ‹(•‿•)›

3
Nein

Nein, natürlich würde ich die Meinung des Kindes akzeptieren -- und die meisten Ärzte werden das auch tun, wenn sie den Ausweis finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Liebr Niklas,

da ich ja mein Kind geliebt habe, würde ich mich über seinen Wunsch nicht hinwegsetzen.

Vorher würde ich mich aber mit meinem Kind hinsetzen und ausfühlich über Organspende an sich sprechen. Und dass es mit einer Organspende einem anderen Kind das Leben retten oder sein Augenlicht wiedergeben kann!

Weißt du, ich stelle mir immer vor, dass ich selbst mal auf ein Spenderorgan angewiesen bin und sterben muss, weil es keines für mich gibt. Ich selbst wäre zutiefst dankbar für eine Organspende an mich! Darum habe ich selbst einen Organspendeausweis. Ich bin ja dann tot. Ich merke es ja nicht mehr. Und brauchen kann ich meine Organe auch nicht mehr. Warum sollen die dann sinnlos vergammeln?

LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiklasSonOfSnow
03.02.2016, 01:27

Das Problem was ich mit Organspende habe ist, dass ich mich informiert habe (und informiert wurde) und Hirntod anscheinend gar nicht soo tot ist wie alle immer sagen.

Seit ich Anfang des Jahres ein Video mit einem schlagenden rausgeschnitenen Herz bei Youtube gefundn hab, hab ich schon paar Fragen dazu unter mein altem Profil gestellt, und seiddem kenne ich die verschwiegene Wahrheit zur Organspende.

Verste mich nich falsch, ich helfe gerne Menschen, aber ohne meine Organe funzt mein Körper nichmehr und ich brauche meinen Körper.

3
Nein

" Würdet ihr es in Erwägung ziehen, ein unter 14 Jähriges Kind
trotz seinem ungültigen Nein spenden zu lassen, wenn ihr entscheiden
müsstet ? "

NEIN - auf keinen Fall ! ich würde mit meinem Kind zwar über das Thema und seine Entscheidung vertrauensvoll sprechen .- jedoch immer eine solche Entscheidung akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Jeder Mensch sollte deine für dein Alter scheinbar ziemlich erwachsene Position akzeptieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Die Zeit läuft immer für den Nachwuchs.

Ich darf diese Entscheidung nicht für jemanden treffen, der sie 4 Jahre vor seiner Volljährigkeit juristisch nicht treffen darf, aber sich bereits gegen eine Organspende entschieden hat.
Ich gehe sogar soweit zu sagen, daß ich ihn in seiner Entscheidung um jeden Preis unterstützen muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich bin zwar für die Oraganspende und habe auch einen Organspendeausweis. Aber ich würde niemanden dazu zwingen seine Organe zu spenden. Es ist deine freie entscheidung und wenn du dagegen bist, ist es völlig ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Du kannst dir zwar einen Organspende mit 14 Jahren ablehnen, aber Organe spenden darf man erst mit 16 Jahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
02.02.2016, 19:52

Nach unten gibt es keine Altersgrenze für eine Organ- und Gewebespende.
Bei Kindern bis zum 14. Lebensjahr entscheiden  die Eltern über die
Zustimmung oder Ablehnung zur Organ- und Gewebespende. Ab dem 14. Geburtstag können Jugendliche einer Organentnahme selbst widersprechen, ab 16 können sie entscheiden, ob sie zustimmen oder eine Entnahme ablehnen.

1

natürlich ist es dein Recht das zu verweigern und deine Eltern müssen das dann auch respektieren ................... aber ich persönlich wäre dann dafür das alle , die es konsequent verweigern , dann auch selbst kein Organ bekommen , falls sie mal in die Situation kommen eins zu benötigen um weiterleben zu können .............. wie gesagt , das ist nur meine persönliche Meinung .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Den Wunsch meines Kindes respektieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Es wäre trotzdem noch die Endscheidung des Kindes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich finde das jeder ein Recht auf seine eigene Meinung hat und dabei spielt das Alter (kaum) eine Rolle.

Natürlich gibt es gewisse Dinge wo die Eltern durchaus (und das auch völlig zu recht) ein Mitbestimmungsrecht haben, aber bei Organspende geht es um deinen eigenen Körper und gerade bei so einem Thema sollte jeder selber bestimmen können, egal wie alt man ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich selber würde meinen Körper restlos ausweiden lassen. WEnn ich tot bin, und es anderen nützen kann, dann sollen sie alles von mir haben, was verwertbar ist.

Ich hoffe, meinen Kindern das auch verständlich machen zu können. Sollten sie sich aber anders entscheiden, respektiere ich das natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drdreibein007
09.02.2016, 17:59

Du hättest also kein Problem damit, wenn Terroristen, Kinderschänder, Vergewaltiger, Mörder und andere Deine Organe im Notfall bekommen würden ?
Ich schon.
Denn ausschließen kannst Du nicht, wer Deine Organe nicht bekommen soll.
Du kannst nur hoffen !!! und deshalb habe ich mich, wegen fehlender Ausschlußkriterien dazu entschlossen, daß alles bei mir bleibt, auch über den Tod hinaus.

0
Nein

Auf gar keinen Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich bin klar für Organspende, aber ich würde meinem Kind nie den letzten Wunsch verwehren, und wenn es das nicht möchte, hat man das auch zu akzeptieren 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tod eines Kindes ist so mit das Schlimmste, was Eltern passieren kann.... Und ich glaube kaum, dass Eltern eine Art letzten Wunsch des verstorbenen Kindes ablehnen werden, egal um was es geht.

Du würdesst dich doch bestimmt auch anders herum nicht über den letzten Willen deiner Eltern hinwegsetzen und ihre Organe zurückhalten wollen, obwohl sie Organspende-Bereitschaft zu Lebzeiten sich selbst betreffend signalisiert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich würde mich darüber freuen, dass mein Kind nicht auf die verlogenen Werbungen für die sogenannte "O-spende" reingefallen ist.

Ganz gleich wie alt ein Angehöriger ist, NIEMALS würde ich einer "O-spende" zustimmen, sollte ich gefragt werden.

Hast Du mit Deinen Eltern denn schon gesprochen? Falls nein, tue es. Und falls sie sagen, sie seien für die "O-spende", weil blablabla, bitte sie, diese Angehörigenberichte zu lesen:

Organspende - die verschwiegene Seite - Angehörige berichten

http://www.initiative-kao.de/kao-organspende-die-verschwiegene-seite-2011.pdf

Auch hier findest Du viele überzeugende Argumente, zeig Deinen Eltern auch meine Antwort an Lollool auf die Frage

Schnellerer Hirntod bei Organspendern?

https://www.gutefrage.net/frage/schnellerer-hirntod-bei-organspendern?foundIn=answer-listing#answer140640065

Lies da auch die Antwort von Mucker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein .. Da meistens nicht alles dann getan wird .. Zur Rettung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elfenklopper
02.02.2016, 19:31

jau, sie werden dich gleich schlachten, aber wir beide wissen, dass wir recht haben

ich hab es aus 1. hand

0
Kommentar von egglo2
02.02.2016, 19:42

Woher hast du denn den Quatsch?

1
Kommentar von zeytiin
02.02.2016, 19:43

-.- wen du hinfällst wird da schon gemacht man redet von wen du ins Komma fühlst .. Oder Gehirn Versagen oder sonst was da wird sowas sehr ungern und unter Druck am Leben gehalten

0
Kommentar von zeytiin
02.02.2016, 19:52

Ja wen man Geräte abstellt stirbt man nach ner Stunde :) die schneiden ja die Organe nicht lebendig raus

0

Ich selbst habe einen Organspendeausweis und finde das auch wichtig. Aber wenn eine Person dies definitiv ablehnt, muss man das respektieren, egal wie alt sie ist.

Wobei es natürlich konsequent wäre, diejenigen Personen bei einer Organspende vorzuziehen, die selbst zur Spende bereit sind. Dies wir aber aus ethischen Gründen sicher niemals umgesetzt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dadita
03.02.2016, 17:37

Um ehrlich zu sein, empfinde ich es als unethisch dies nicht zu tun (Kinder ausgenommen). Ich würde im Fall des Falles wollen, dass meine Organe nur an Spender vergeben werden, sofern dies möglich ist...

1
Weis ich nicht

Ich glaube eher nein, denn die Frage nach einer Organspende tritt meistens unmittelbar nach dem festgestellten Tot ein und da befinden sich die Eltern in einem höchst Emotionalen Zustand und ich würde in diesem Fall nicht meine Zustimmung geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?