Was würdest du tun wenn du in einem leeren Raum mit einem Kampfhund eingesperrt wärst, der schon bellt und kurz davor ist dich anzugreifen?

17 Antworten

Hunde die es ernst meinen, bellen nicht, sondern sparen ihre Energie für den Kampf. Es gibt für mich hier 2 Möglichkeiten. Ich versuche ihm gut zu zureden, also etwas erhöhte, leise Stimme. Ich mache mich etwas kleiner, schaue ihm nicht in die Augen und wende meinen Körper leicht von ihm ab. Das wäre die Unterwerfungs-Methode. Die andere wäre die "Im-Notfall-Kämpfe-Ich-Methode". Ich gehe ein paar Schritte zurück (wichtig!), zeige ihm meine Zähne und bewege mich ansonsten nicht. Das kann man verstehen als "Wenn du näher kommst bist du tot". Jetzt kommt es auf den Hund an, ist er wirklich so tough wie er tut wird er angreifen. Ist es nur ein 'Großmaul' wird er es sein lassen. Falls er angreift muss ich ihn so hart es geht zuerst am Kopf treffen, mich sofort auf ihn werfen und ihm an der Halsschlagader so fest es geht würgen.

Sich kleiner zu machen halte ich für keine gute Idee weil man damit seine Imponierhaltung aufgibt und somit dem Hund als leichtes Opfer erscheint. Das habe ich mal am eigenen Leib erlebt. Ich dachte ich nehme dem Hund die Angst wenn ich mich kleiner mache damit ich nicht bedrohlich wirke aber kaum war ich in der Hocke  da rannte der Hund zähnefletschend auf mich los.

LG

0
@brandon

Kommt drauf an wie du dich hin hockst und wie deine restliche Körpersprache ist...

Viele beugen sie vor um in die Hocke zu gehen, das ist eine Bedrohung für einen Hund.

Aber ich würde mich bei einem aggressiven Hund auch nicht klein machen, da man bei einem angriff schlechte Chance hat.

0

Ich rede ja auch nicht von sich hinlegen, sondern auf Augenhöhe mit dem Hund ist schon in Ordnung.

0
@Micromanson

Hast Du es nicht gelesen? Ich habe mich nicht hingelegt, ich bin in die Hocke gegangen also auf Augenhöhe.

Übrigens hat der Hund seinen Angriff sofort gestoppt als ich mich aufrichtete.

LG

0

Hat bestimmt mit deiner Körpersprache zu tun. Wenn der Hund natürlich die Angst bemerkt ist in die Hocke gehen nicht die beste Lösung.

0
@Micromanson

Ähh, ich glaube Du hast mich wieder falsch verstanden. Ich bin in die Hocke weil ich vermeiden wollte das der Hund Angst vor mir hat. Ich hatte keine Angst.

Erklärst Du mir was Du mit meiner Körpersprache meinst?

LG

0

Ich meinte dass ich ja nicht dabei war und nicht weiß wie du dich verhalten hast. Hunde reagieren auf kleinste Bewegungen sehr sensibel und verstehen in Stresssituationen oftmals etwas anders als es von uns gemeint ist. Als Beispiel: Unsere typische "Hände Hoch"-Geste heißt bei uns 'Ich bin unbewaffnet.' Hunde verstehen es als Drohung.

1

Mal davon angesehen das ein Hund nicht einfach so angreifen würde und es keine Kampfhunde gibt....

Einfach ruhih verhalten, den Hund nicht ansehen und ihm die Seite zuwenden. So zeigt man einem Hund: ich will kein Stress, alles okay.

Jenachdem wie seine Körpersprache ist würde ich ihn beruhigen...

Nichts für ungut.

Ich wurde mal “einfach nur so“ von einem Hund angegriffen.

So wie es gestörte Menschen gibt, gibt es auch gestörte Hunde bei denen scheinbar ein Rad falsch herumläuft.

Merkwürdigerweise suchen manche Leute immer eine Entschuldigung für solche Hunde  jedoch nicht bei  ihrer eigenen Spezies.

LG

2
@brandon

Ein Hund ist nicht von Natur aus Böse und fällt Leute an. Er wird dazu getrieben und das zu 99% vom Menschen.

Oft kommt es auch zu Beißvorfällen, weil die Menschen die Körpersprache von Hunden nicht deuten können bzw. Falsch deuten.

Ich bin schon sehr vielen angeblich unberechenbaren, gefährlichen Hunden, die ohne Vorwarnung angreifen würdeb begegent. Alle diese Hunde haben ganz deutlich gezeigt. Dass es gleich knallt 

1
@MiraAnui

Okay, ich will Dir mal die Situation in der ich angegriffen wurde beschreiben.

Es ist auf dem Vereinsgelände unseres Hundevereins passiert.

Die Situation war so das ein Vereinskamerad seinen Hund mit Leine an eine Freundin übergeben hat weil sie mit dem Hund ein wenig laufen wollte. Als sie die Leine in der Hand hatte wurde der Hund schlagartig aggressiv und wollte meine Freundin angreifen. Der Besitzer des Hundes rief ihr zu das sie die Leine fallen lassen soll und rief dann seinen Hund zu sich. 

Ich und ein paar andere Vereinskameraden standen ein paar Meter entfernt und da wir uns unterhielten bekam ich das Geschehnis nur so am Rande mit. Als meine Freundin dann die Leine fallen ließ rannte dieser Hund nicht zu seinem rufenden Besitzer, statt dessen rannte er auf mich zu (einer völlig unbeteiligten Person) und sprang mich zähnefletschend an.  Zum Glück hatte ich eine dicke Jacke an. 

All die Hundeführer mit jahrelangen Erfahrungen die dabei Zeuge wurden waren schockiert und hatten so etwas noch nie erlebt.

Seit dem weiß ich das es nicht immer am Mensch liegt wenn ein Hund bösartig ist.

Um es ganz krass zu sagen, es gibt genauso geistesgestörte Hunde wie es geistesgestörte Menschen gibt.

0
@brandon

Zu 99% war irgendein Mensch schuld...

Wer weiß was der Typ mit seinem Hund macht? Wer weiß was der Hund riecht? Vlt hatte die Frau ein Geruch an sich, der der Hund mit was negativen verknüpft hat.

Ein Hund kommt ohne Aggression zur Welt. Es sind Umwelteinflüsse die einen Hund "böse" machen,meist ausgelöst durch den Mensch. 

0

Und dennoch gibt es Hunde, die von sich aus einen Menschen angreifen würden. Das muss nicht plötzlich sein und kann auch auf Anzeichen folgen, aber es gibt halt solche Hunde. Meist kann man es ihnen aber abtrainieren, oder sie werden eingeschläfert. Was Brandon sagt stimmt, so wie es aggressive Menchen gibt, gibt es aggressive Hunde. Das ist vielleicht einer von 1000 aber es gibt siem

1
@Hannibu

Ein Mensch wird auch nicht aggressiv geboren. Hast du jemals ein aggressives Baby oder Kleinkind gesehen? Auch hier sind Umwelteinflüsse und Krankheiten schuld.

0

Ganz laut 'Aus' schreien, vielleicht ist der Hund ja gut trainiert. Außerdem würde ich schauen, ob es irgendwas gibt, wo ich mich verstecken kann (vllt irgendwo hoch ziehen oder ähnliches). Panisch um Hilfe rufen klingt auch stark nach etwas, das ich tun würde. Und dann würde ich hinterfragen, weshalb sich ein Hund in einem LEEREN Raum befindet

Hunde die angerichtet wurden, beißen bei Aus nur fester zu.

Anschreien kann einen Angriff produzieren.

1
@MiraAnui

**Hunde die angerichtet wurden**

Haben eine Karotte im Maul. :-)))

4

Das ist mir klar, aber ich glaube nicht, dass 80% der Leute in so einer Situation ruhig und beherrscht reagieren können, wie es hier jeder behauptet

1
@Hannibu

Nö die meisten starren den Hund an und frieren ein

1

Was würdest du als Erstes tun, wenn du plötzlich der einzige Mensch der Erde wärst?

...zur Frage

Hund 24 Stunden eingesperrt?

Meine Nachbarn haben sich einen Schäferhund zugelegt, der jetzt 1-2 Jahre alt sein müsste, leider wurde er nicht richtig trainiert, jetzt kann man ihn kaum halten & er beißt manchmal. Daher ist er 24 Stunden eingesperrt. Futter wird ihm schnell gebracht, gespielt wird nicht, er "macht" in den zwinger ( komplett Beton ) & überhaupt keinen auslauf ( schwer am Humpeln ). Mit den Besitzern wurde schon geredet doch die sehen ihren fehler nicht ein. Kann man da irgendwas machen, er tut einem sehr leid, so jung und gleich eingesperrt.

...zur Frage

Hudn Tag & Nacht eingesperrt, Tierqälerei?

Hallo.

Unsere Nachbarn halten nun schon länger einen Hund, Sie haben den Hund bei irgendeinen Türkischen Organisation gekauft, er kam dann per Laster nach Deutschland, das war meines erachtens schon sehr unseriös.

Das Tier sah total anders aus als auf dem Foto, auf dem Foto konnte man einen gut gebauten Welpen erkennen.

Leider ist das Tier bereits ausgewachsen, hat Würmer in den Ohren, ist total dünn und richtig irgendwie ganz sauer ?!.

Der Fahrer des Lasters konnte nur ein Satz deutsch, und zwar "Geld bitte"

Naja, die Organisation ist mir eigentlich egal, habe mal im Internet recherschiert, haben anscheinend bereits eine Verwarnung bekekommen, und haben Anzeigen am Hals.

Ich glaube der Hundehandel wird Ihnen demnächst verboten :).

Nun zu meine wirklichem Problem, unsere Nachbarn sind genrell solche Affen, und hatten jetzt kein Bock mehr auf den Hund, da er leider auch noch agressiv ist. (kann ich verstehen in seinem Zustand)

Jedenfalls haben Sie Ihn jetzt hinten in Ihren Schuppen gesperrt, den Sie davor ausgeräumt haben. Er bekommt nurnoch futte rund wasser reingeschmissen, er bekommt keine Liebe oder zuneigung.

Auch um seine verletzungen wird sich nicht gekümmert.

Er darf nur 1 mal am tag 15 Minuten durch den garten laufen, leider ist dieser sehr klein und besteht wenig auß wiese, sondern eher aus Stein, da 3/4 des Gartens eine Terasse ist.

Anbei findet Ihr ein Foto von dem Tier. ich glaube wenn ihm keiner Hilft, stirbt er.

Ich wollte die Polizei rufen, kurz darauf hat mir mein nachbar gedroht, wenn ich noch einmal versuche die "bullen" anzurufen, verrät er der POlizei, das ich im Internet mal illegal Filme heruntergeladen habe.

Leider habe ich dies wirklich gemacht, und habe kein bock auf Stress.. Außerdem habe ich keine Lust 10000€ zu blechen.

Nun sitze ich in einer Zwickmühle, was soll ich jetzt tun? :( Danke

...zur Frage

Hund nur eingesperrt?

Ich bin gerade im Urlaub in Kroatien und auf dem Grundstück ist ein Hund den ganzen Tag + Nacht in einem käfig eingesperrt. Die Besitzer spritzen jeden zweiten Tag den Kot mit einem Wasserschlauch weg. Der Hund bellt sehr viel, vor Allem nachts. Er tut mir richtig leid und ich finde sowas einfach abartig. Ich habe die Besitzer schon nach ihm gefragt und mit ihrem schlechten English sagten sie etwas von beißen und jäger. Ich traue mich irgendwie nicht die Besitzer nochmal anzusprechen. Ist solch eine tierhaltung überhaupt erlaubt und was kann ich tun?? Hilfe

...zur Frage

Wenn Du Gott wärst, was würdest du tun...?

Lasst euren Gedanken und Ideen dazu freien Lauf. Bitte :-) Dankeschön schon jetzt für jede Meinung. :-)

...zur Frage

Was würdest du tun, wenn du die mächtigste Person der Welt wärst?

Was würdest du tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?