Was würde Rußland mit Deutschland anstellen, wenn sie einmarschieren würden?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Putin hatte 5 Jahre in Ostdeutschland gelebt 1989 bis 1990 da war er 34 Jahre alt. Das war die Zeit als Ostdeutschland der kommunistische Diktatur Staat DDR war und unter kommunistisch russischer Besatzung stand.

Putin kennt die Deutsch -Russische  Situation von damals und würde nie Krieg mit Deutschland anzetteln. Weil er weiß, das von Deutschland auch kein Krieg kommt. Der zweite Weltkrieg war eine grausame Erfahrung der Geschichte.

Hier ein interessanter Link über den russischen Staatsmann.

http://www.zeit.de/2013/52/wladimir-putin-kgb-agent-ddr

1989 bis 1990 sind also 5 Jahre?

aha

.

0
@Orney

Korrektur 1985 und nicht 1989

Danke für den Hinweis ^^

0

Es würde Ähnliches passieren wie 1945. Lediglich die Begründungen dafür wären wohl völlig andere.

Doch ein solches "lediglich" Einmarschieren ist wohl unrealistisch. Der wirkliche Effekt wäre, daß Deutschland zur Ersatzfigur zweier Großmächte werden würde, weil keine der Großmächte die andere an der Stelle treffen kann, wo die Köpfe sitzen.

Es ginge dann quasi darum, daß sowohl Rußland als auch die USA so viel Schaden wie möglich auf deutschem Boden anrichten, wobei die Auslöschung der deutschen Bevölkerung als Kollateralschaden verbucht werden würde.

Mach mal einen Punkt.

Anscheinend haben dich die Medien falsch informiert.

Russland will nirgendso einmarschieren.

Es ist jedoch möglich, dass Deutschland durch die Sanktionen, die gegen Russland verhängt werden, die Beziehung zwischen beiden Ländern zerstört.

Wen man sich jedoch das Verhalten von Herrn Putin anschaut, dann denke ich nicht, dass dies passieren wird.

Was dann passieren würde kann ich dir so nicht, erkundige dich mal, wie in Russland der Alltag so ist. Vielleicht kannst du dir so ein Bild machen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Ich bezweilfe, dass sie anfänglich versuchen würden die Infrastruktur zu ändern. Sie würden Gesetze anpassen aber das wäre auch dann erst einmal alles. 
Sich direkt bei seiner Bevölkerung unbeliebt zu machen kann negative Folgen haben, das wissen auch die Russen.

.......

0
@fraizie

Er ist sprachlos^^

Aber ich denke, auch Rußland hätte dann, in dieser Position, ein Interesse daran seine Kultur zu verbreiten. So wie es die Amis gerade tun.

Kann man ja schleichend tun, wie es die Amis taten. Macht man eben viel Werbung, daß Borschtsch so saumäßig gut schmeckt und jeder geht nur noch zu Mc Borschtsch :D

0

Russlands Soldaten können nicht einfach so in Deutschland einmarschieren oder wie lang ist genau die deutsch-russische Grenze? Oder denkst Du, sie flutschen einzeln durch die Nordstream-Pipeline, wie beim James-Bond-Film "Hauch des Todes"?

denkst du ehrlich dass Russland über Deutschland herfällt?

Russland guckt vieles von Deutschland ab und will unter Putin ganz und garnicht streit mit Deutschland

Du solltest dich lieber vor der USA fürchten, ich persönlich esse lieber Pelmeni als chlor-hühnchen

 

Was genau ist dein Problem mit Chlor-Hühnchen?

0
@TornadoBob

Warum nicht? Die schmecken genau so, wie jedes andere Hühnchen.

0

Sie würden Deutschland "Flügel" verleihen. Polen verschwände von der Landkarte. CSD wäre verboten. AfD-Wähler und Dresdner Aufmarschierer würden vor Freude schreien. Deutschland wäre Gauland.

Erstmal würden sie wahrscheinlich Frauen vergewaltigen.

Dann müsste sie erstmal gegen die 100k Amis kämpfen, die bereits im Land sind und natürlich die Nato Verbündeten.

Wenn sie das geschafft haben, wird bestimmt russisch in der Schule gelehrt. Auch wenn es unsinnig ist.

Aber was du unterstellst ist ja, dass die Amis in Deutschland (heute) einmarschiert sind. Das sind sie aber nicht. Deshalb ist dein Vergleich mit amerikanischer Musik, amerikanischen Schauspieler Humbug. Da die Leute das freiwillig konsumieren.

Also falls deine Frage auf eine russische Dikatur in Deutschland abzielt, dann würden die Nachrichten wohl wie heute so wie das russische Staatsfernsehen aussehen.

warum sollte russisch lernen unsinnig sein

0

Es gibt keine russische Bedrohung, daher erübrigt sich deine Frage.

Die Russen werden sich hüten hier einzumarschieren weil dann der Bündnisfall gegeben ist. Deutschland ist nach wie vor in der Nato.

Eine russische Agression könnte bis zum nuklearen Schlagabtausch führen und das wissen die auch.L.G.

gehen wir mal davon aus russland würde in einem 3 weltkrieg westdeutschland und die ehmaligen mitglied staaten des warschauer packtes bekommen ok?

gut ich persönlich denke das es einige vorteile geben würde zb. wäre es sicher das wir ostpreußen zurück bekommen würden weil wir ja dann dennoch in russland wären

mal davon abgesehen mag ich russische lieder und an das wodka trinken gewöhne ich mich sicher auch und ein schöner urlaub in sibieren wäre auch mal was neues ^^

wenn das eintreffen solte were der dritte weltkrieg in gange aber deutschland hätte nicht die geringste chance der russe ist u war bis jezt eine weltmacht 

" ... E K K A A A A R D T !!! ..."

"Die Russen" ?   hätten von Polen zerbeulte Köpfe und blutige Nasen,

 so daß das DRK sich um sie kümmern würde - aus Menschlichkeit !

haha am ende würde es halt keine Polen geben :D

0

Das würde halt niemals passieren außer mit der AFD haha

Überleg mal genau wie viele Leute Russland hat und wie groß die Fläche ist 

50 Mal.ca  passt Deutschland  in Russland auch wenn Deutschland 90% für Militär ausgeben würde, würden die höchstens 2 Regionen von 150 einehmen und ja Putin invenstiert außerdem echt viel in Waffen 

Mit der USA oder Türkei würde das echt Schwierig aussehen aber nicht mit Germany ;)

Rußland hat glaube ich um die 160 Mio Einwohner und Deutschland um die 80 Mio Einwohner. Würden wir 50 % ins Militär stecken und die Russen nur 25 % des BIP, könnte man vllt rein theoretisch einen Sieg erringen.

Aber darum ging es mir in der Frage nicht und in der Realität sind die Kräfte ganz anders ;)

0

Man muss das NATO Bündnis mit ein rechnen :) Wir würden Hilfe von Frankreich, USA und so bekommen. Da gegen kommt Russland nicht an. Die kommen mit ihren Streitkräften höchstens nach Vorpommern. Weiter werden sie mir ihren Divisionen eh net kommen. Das ist ohne Atombomben oder Atomraketen zu 102% möglich.

0

Jo mit Frankreich hättest du Recht aber denkst du wirklich die USA würde uns helfen niemals für die ist Deutschland nichts wert die würden keinen einzelnen Land helfen außer sich selbst jo und auch die Franzosen und Deutschen könnten gegen russland nichts ausrichten 5 Atomschläge und die Länder exseztieren nicht mehr

0

Ich finde eure Diskussion schon sehr spannend, kann sie aber so nicht stehen lassen. Erstens wird sowas nicht mit der AfD und auch mit keiner anderen Partei passieren. Es geht hier doch nicht um das Militär, wie man es meistens hört. soweit sind wir zum Glück nicht. Mit der USA würde dies schwierig aussehen, dass stimmt. Aber mit der Türkei nicht. Die Türkei mag wohl ein Land mit einem brauchbaren Militär haben. Doch das Land würde soetwas vermutlich nie auf die Kette kriegen.

0

Ein paar mal verschrieben, verzeiht mir es :)

0

Drogerien plündern, um den Polen Überlebenden die Wunden zu versorgen...

Spekulativer Blödsinn für Leute ohne politische Bildung. :-)

"Einmarschieren" müssten die Russen über andere NATO-Mitgliedsländer. Würde das drohen, wären schon A-Waffen im Einsatz...

Und wann hätten die Russen mal einen Krieg ohne westliche Hilfe gewonnen...? :-)))

Die Russen verlieren dummerweise sehr selten. Bisher war Russland immer eine militärisch schwache Nation. Das hat sich jedoch geändert. Die Waffen ausm 2.Wk. sind leider nicht mehr bei drn Russen vertreten. Ein amerikanisches Trainingsszenario der Katastrophenabteilung des Militärs zeigt wie ein 3. Wk ablaufen würde. Die Amis geben selbst zu, dass sie innerhalb 20-30min lahmgelegt wären.

2
@YliaNehil

Ich habe auch nicht behauptet, dass Russland oft militärisch verliert, sondern lediglich, dass sie zuletzt (in den letzten 2 Jahrhunderten) eigentlich nie ohne westliche Hilfe gewonnen haben. Mussten sie mal ohne ran (1905 gegen die Japaner z.B.), ging das eigentlich immer in die Hose.

Die US-Amerikaner würden offiziell nie zugeben, dass die Russen sie in 20-30 Minuuten "lahmlegen" würden. :-) Solchen Unsinn hast du aus welcher Quelle? Ferner kann ich mir auch nicht sorichtig vorstellen, dass dich diese "Katastrophenabteilung des US-Militärs" in ihrem Briefverteiler hat...:-)

Es ist immer recht lustig, wie pubertierende Russen sich an der vermeintlichen militärischen Stärke Rsslands aufgeilen...:-)

1
@YliaNehil

Und? Lieferst du jetzt Quellen für deine gewagten Behauptungen?

0

die Amis haben nicht so einen großen Einfluss auf uns, weil sie eine starke Armee und Geld haben, sondern weil sie künsterlisch so viel produzieren. Das müssen die Russen erstmal nachmachen. Schon im Kalten Krieg haben die Amis Jazz als "Waffe" gegen die Sovjetunion genutzt, weil die russische Jugen gerne Jass gehört und dazu getanzt hat, obwohl die Kommunisten das nicht guthießen.

Achso!

Gab es denn ähnliche Versuche auch von der Sowjetunion, also z.B "Kalinka" im Westen salonfähig zu machen?

Un rein objektiv jetz gesehen, wir finden amerikanischen Rock toll (oder eben viele), aber würde statt Disturbed und AC/DC vielleicht russischer Metal total angesagt sein, wenn es andersrum wäre?

Wäre sicherlich interessant, wenn noch jemand aus den neuen Bundesländern dazu was sagen könnte ^^

0
@Marko1986

sehe es so rum: wir lassen uns von Amerika nicht so sehr beeinflussen, weil es stark ist. Sondern Amerika ist stark, weil wir uns gerne von es beinflussen lassen - im Bezug auf Kunst (Filme, Musik etc). Ich hoffe, du verstehst den Unterschied. Selbst wenn Russland uns erobern würde, würden wir weiter amerikanische Musik hören, weil sie mehr den allgemeinen Geschmack trifft.

2
@dasistsparta5

Ja, ich verstehe :)

Wobei wir nur einen (guten) Geschmack entwickeln können, wenn wir es kennen. Vielleicht ist ja auch thailändischer Rock supertoll, wer weiß?

Wenn Rußland also Deutschland besetzt und nur noch russisch statt englisch unterrichten würde, dann kennen die Leute vielleicht gar nichts anderes mehr als Arija oder so, und finden das ganz toll^^

und jeder, der Ac/DC geil findet, ist eben ein Exot, einer der Obama huldigt und ein Land tollfindet, in welchem 1 % der Bevölkerung im Knast sitzt. Könnte ja so sein ^^

Die Kunst der Amerikaner ist ja u.a. auch nur deswegen erfolgreich, weil es eben gekauft wird. Wenn es weniger Leute kaufen (weil z.B. nach zwei Generationen kaum einer die Sprache versteht), ist die Kunst nichts wert - da kann das noch so künstlerisch wertvoll sein.

Vielleicht gibt es auch israelische Kunst, aber wer kann schon hebräisch? Man braucht also schon eine gewisse Vormacht, damit die Kunst eine Chance hat ;)

0
@Marko1986

die russische Jugend hört doch auch amerikanische Musik. Die Amis haben einfach den Style, das kann ihnen keiner wegnehmen.

2
@dasistsparta5

Stimmt auch wieder, andersrum hören wohl sehr wenige Amis russische Musik. In dem Gebiet sind also - rein objektiv gesehen - die Amis die besseren ;)

Versuch das nur bißchen aufzuschlüsseln^^

0
@Marko1986

in diesem Gebiet sind sie unschlagbar, wenn du siehst wie weit verbreitet ihre Kunst ist

0

sondern weil sie künsterlisch so viel produzieren. 

Sie haben so viel Einfluss auf dich, dass du den Mist, den sie produzieren unter "künstlerisch" packst. Zeigt such eine effiziente Ressourcenallokation im Informationskampf. Dafür haben sie wirklich nicht die Dümmsten eingesetzt. Es ist viel aufwendiger etwas künstlerisch wirklich anspruchvolles zu produzieren als dich glaben zu machen, dass das was aus den USA kommt "hohe Kunst" ist.

Das müssen die Russen erstmal nachmachen.

:D In Sachen Kunst müssen die Amerikaner noch lange stricken bis sie an die Russen geschweige denn Sowjetunion rankommen.

Über die Sowjetunion has du auch keine Ahnung. Sieht man schon daran, dass du von Sowjetunion und russsischer Jugend schreibst.

Jazz als solcher war in der SU villeich nur in der 2.Hälfte der 40ern hart verpönt. Jazz galt als die Musik der Schwarzen zu Beginn und somit als Musik der Unterdrückten in den USA. Es entstanden zahlreiche Jazz-Bands in der SU. Generell war in der SU der Jazz aus dem Westen villeicht verpönt und verboten worden aber nicht der eigene Jazz ausser wie gesagt in der kurzen Pahse des sog. "Kampf gegen Kosmopolitismus".

2
@JBEZorg

wow, du bist echt verblendet. Kunst ist ein Begriff, über das Philosophen seit Jahrhunderten philosophieren. Im Endeffekt ist Kunst das, was als solche wahrgenommen wird. Alle gucken amerikanische Filme, keiner guckt russische Filme... Weil sie es einfach nicht draufhaben. Es guckt auch keiner deutsche Filme außer die Deutschen. Kunst muss nicht zwingend hohe Kunst sein, sie muss nur unterhalten und einem die Zeit vertreiben...

1
@dasistsparta5

Wer ist hier verblendet?

Nein, Kunst ist nicht das was als solche wahrgenommen wird. In keiner Definition.

Und wieder muss ich bedauern, dass keine Logik mehr gelehrt wird. "Alles was als solche wahrgenommen wird" ist eine Definition, die so zimelich alles erlaubt und aber die Definition selbst sinnlos macht. Das ist keine Definition von Kunst, das ist genau das was ich meine. Der Verusch der Manipuatoren mass-pop-culture als Kultur zu verkaufen, indem amn absurde Definitionen in die Gehirne pflanzt, die nicht fähig sind selbst zu denken... und dann deen einen Hundehaufen als Kunst zu verkaufen.

Alle gucken amerikanische Filme, keiner guckt russische Filme..

Eine selten dämliche Aussage. Wer sind "alle"? Die Mehrheit derDummen und Ungebildeten im Westen? Ja, für sie mag es stimmen. Genauso wie es für die Hungernden in den Slums in Afrika stimmt, dass sie sich von unglaublich schlechtem Essen ernähren. Weil sie keine Wahl haben.

Geistig ist der Durchschnitts-Westbürger in der gleichen Situation. Er ist der Penner, der sich aus der Tonne ernährt. Und es gibt viele davon...im Westen... geistig. Aber nur weil es viele sind heisst es nicht, dass in der Tonne ein Gourmet-Essen angeboten wird.

Deine Argument der Masse hat 2 Fehler:

1.Nur weil viele etwas tun heisst es nich, dass es gut ist.

2.Der Westen ist bei weitem nicht "alle", ncht mal die Hälfte. Aber in eurer Verblendung seid ihr Blind für den Rest der Welt, der Grösser ist als ihr.

Und es sind auch im Westen nicht alle Durchschnitt. Wer was auf sich hält in Sachen Intellekt guckt auch russische(und nicht nur Filme). Und weiss auch zu unterscheiden zwischen modernem Hollywood-Schund und gutem Kino.

Das Problem insb. in Deutschland ist auch Angebot. Wie gesagt ihr seid auch weitgehend vom Zugang zu guter Kunst ageschnitten. Im Direktvergleich von deutschem und russischen Fernsehen: in Russland gibt es ganze Kanäle, die sich dem europäischen Kino widmen. Dem europäischen. Also eurem Kino mit Anspruch und ohne aber man kann sich eben in Russland ein Bild machen vom modernen skandinavischen Film, französischen, italienischen, deutschen, polnischen, britischen. In Deuschland wenn überhaupt bei ARTE zu finden und aber in viel geringeren Mengen und ist a ach bezeichnenderweise kein rein deutscher Sender. Deutschland ist schon lange ein Land ohne Wahl. Und wenn wir dabei sind in Russland laufen natürlich auch amerikanische Filme. Gute und schlechte.

Und als geschichtlicher Exkurs für dich. Hollywood wurde aufgebaut von Emigranten aus Russland und Deutschland. Das waren damals die 2 starken Filmschulen. Leider ist Hollywood weit, weit weg von diesen Wurzeln und is Farik für Comic-Verfilmungen asurden Niveaus geworden.

Es guckt auch keiner deutsche Filme außer die Deutschen.

Siehe mein Kommentar zum russischen Fernsehen. Sehr wohl und Filme, die etwas an sich haben sind auch bekannt und beliebt.

Kunst muss nicht zwingend hohe Kunst sein, sie muss nur unterhalten und einem die Zeit vertreiben...

Man kann wie gesagt auch aus der Tonne satt werden, aber ich esse nicht aus der Tonne. Wenn Kunst bosse Unterhaltung wäre, dann wäre die Menschheit längst geistig ausgestorben. Die Gefahr zur Zeit ist auch vorhanden.

1
@JBEZorg

Um hier mal musikalisch einzugreifen: Die Russen/Sowjets haben ihre Zeit gehabt, in der sie führend waren. In einem vergleichsweise unterentwickelten Land brachten sie Komponisten wie
Mussorgski, Rachmaninow, Schostakowitsch, Strawinski, Prokofjew
Tschaikowski, Glasunow und Kachaturian hervor.

Die Amerikaner wiederum beherrschen seit 90 Jahren durch die Symbiose von Klassik, Rythm 'n Blues, Jazz, Country & Western, Rock 'n Roll, Punk und Grunge musikalisch die Welt.

Amerikanische Pioniere waren Gershwin, Irving Berlin, Ben Johnson, Hank Williams, Muddy Waters, Chuck Berry, Jimi Hendrix, The Doors und Nirvana.

Mein musikailsches Fazit: Fast unentschieden. Ebenso bei den Dichtern, nur bei der bildenen Kunst sehe ich die Amis vorne.

0
@dataways

In einem vergleichsweise unterentwickelten Land

Du machst Goebbels alle Ehre mit deinem braunen Rassismus. Aber ich verstehe die Kmplexe der Europäer. Sie haben immer weder auf die Mütze bekommen von den "unterenrwickelten" Russen/Sowjets. Der Stachel sitzt teif. aber so einen Stache kann nur jemand haben, der eben nicht selbstbewusst ist.

Die Amerikaner wiederum beherrschen seit 90 Jahren durch die Symbiose von Klassik, Rythm 'n Blues, Jazz, Country & Western, Rock 'n Roll, Punk und Grunge musikalisch die Welt.

Du kennst dich nichteinmal in der Pop-Kultur aus, die dur mit Kultur verwechselst.

1.Rock'n'Roll und Punk werden auch im Westen immer von Briten dominiert und gespeist werden. So viel die USA versucht haben konnten sie nie rankommen. Die einigen wenigen Vertreter aus den USA die WIRKLICH was wert sind sind immer noch nicht genug um das vergleichsweise kleine Grossbritanien zu schlagen. IM WESTEN, mein Freund. Weil man euch beigebracht hatm das es nur eine Sprache gibt. Die Sowjetunion un Russland hat eine nicht weniger illustre Roch'nRoll und Punk Landschaft als der Westen. Nur kennt ihr sie nicht, weil sie a.natürlich russischsprachig ist und b. ihr sie nicht kennen durftet. Ihr solltet eurer westlichen Pop-Kultur fröhnen.

2.Jazz, Country&Western? Lach. Naja, einerseits ist es natürlich ein Wunder, dass die USA in Musikrichtungen führend sien, die sie erfunden haben. In russischen Musikrichtungen sind Russen führend. Was für ein Wunder. Und dann Country und estern? Musik? Diese billige Kopie der europäischen Volksmusik? Wenn sich die Farmer damit unterhalten fühlen - bitte schön. Gibt auch in Russland sowas. Aber ich bezeichne sowas nicht als Kunst.

3.Vom Restpop brauchen wir nicht zu reden. Vermarktete Billigware ist keine Kunst. Dazu gehört übrigens auch viels was sich Rock'n'Rol, Punk, Grunge usw nennt und keins ist.

4.In Sachen moderne klassische Musik haben die Amerikaner wohl auch nur noch ein Paar Hollywood-Komponisten behalten und auch da importieren siem wel sie selbst kaum genug hervorbringen können.

5.

Amerikanische Pioniere waren Gershwin, Irving Berlin, Ben Johnson, Hank Williams, Muddy Waters, Chuck Berry, Jimi Hendrix, The Doors und Nirvana.

Gershwin ist ausnahmensweise ein klassischer Komponist aus den USA. Aber das war mal. Ansonsten... Willst du das alle Kunst nennen? Dir ist hoffentlich klar wie musikalisch einfältig The Doors waren, die vom Zeitgeist lebten in den Morrisson mit sienen Texten und vor allem Lebensweise reinpasste? Er war auch interessant als Person. Die Doors musikalisch... Und hoffentlich hast du Cobain gut zugehört, dann wüsstest du was er selbst von seiner "Kunst" hielt. Und dumm war er nicht. Wei gedagt alles Beispiele zu denen ich dir auch Russen in Hülle und Fülle nennen kann, die mindestens nicht schlechter waren/sind. Nur kennst DU sie nicht. 

6.Man merkt wie verstellt deine Vorstellung von amerikanischer Kunst ist. Du hast kam wirklich interessante Namen genannt. Und die gab es und gibt es. Nur sind sie in so einem System ie USA selten und meist auch noch verpönt.

Mein musikailsches Fazit: Fast unentschieden. Ebenso bei den Dichtern, nur bei der bildenen Kunst sehe ich die Amis vorne.

Bei Dichtern könnte keiner mit Russen mithalten in der Neuzeit. Die deutschen Dichter und Denker sind ausgestorben, sowie die französischen und britischen. Und amerikanische sind wieder wie Kakteen in der Wüste. Manchmal gedeihen sie trotz der widrigen Umstände. 

Von der bildenden Kunst hast du wohl auch recht wenig Ahnung, wenn du sowas behauptest. Man kann natürlich was von Konservendosen auf Leinwand halten, aber es gibt auch Künstler.

0

Was möchtest Du wissen?