Was würde passieren wenn man sein Knöllchen nicht bezahlen würde?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also, wenn du andere behinderst kannst du abgeschleppt werden. In dem Fall ist es egal, wie hoch eine mögliche Verwarnung ausfallen würde. Z.B.: Du parkst vor einer Ausfahrt. Kostenpunkt 10€. Wenn du einen behinderst erhöt sich das Verwarnungsgeld und die Polizei oder die Verkehrsüberwachung kann dich abschleppen. Die zuständige Verwaltungsbehörde ist i.d.R. das Ordnungsamt. Zuerst bekommst du Post nach Hause. Du kannst dich ggf. zum Vorwurf äußern. Wenn du dich nicht regst kann ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Das kann dann bis zum Richter kommen. Fakt ist: es wird teurer!

Zu "ReinerUnsinn": Anzeige bei der Polizei kann die Verkehrsüberwachung wohl kaum erstatten, da die Polizei nicht zuständig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hihihi - probiers aus, ich bin gespannt, wie lange Du das mitmachst, bevor Du aufgibst.

Zunächst weren die Mahnen, dann mit Gebühren in die Zwangsvollstreckung gehen, das macht die Gemeinde mittels Gerichtsvollzieher - und der treibt das bei, verlass Dich drauf, und wenn er das von Deinem Konto pfändet.

Die Behörden müssen nicht erst einen Titel erstreiten, wie das der Bürger muss, die dürfen sich selbst einen Titel gegen Dich schreiben und der gilt dann.

Es sei denn, Du legst Widerspruch ein, dann wird man sich vor Gericht sehen und erst einmal um die Sache selbst streiten, ob das so war oder nicht und zuletzt wird ein Richter ein Urteil fällen und dann kommt nach einiger Zeit als Frist auch schon der Gerichtsvollzieher.

Bei Ordnungswidrigkeiten gibt es auch Erzwingungshaft, man kann zur Erzwingung der Zahlung eine Haft anberaumen - und hinterher hat man immer noch Schulden bei denen.

Zahl einfach - es sei denn Du bist Dir sehr sicher, Du hast Recht, falsches Kennzeichen durch die Politesse angegeben, oder dergleichen.

Ansonsten, kaum Chancen, damit durchzukommen, du produzierst höchstens Kosten, die Du auch noch berappen darfst.

Und das ist auch ganz logisch, wenn sich rumspricht, dass wen man die ignoriert, dass sich ein Knöllchen dann erledigt hat, würde niemand mehr zahlen. Die müssen hart durchgreifen und alles eintreiben, ob sie wollen oder nicht, auch wegen ein paar Euronen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da kannst du nach sturen verhalten nach ein paar wochen warten, zuerst ein schreiben vom finanzamt erhähltst 60€, danach vom gericht aber nur 45€.

so war es zumindest bei mir.danach gehst du aber in den knast für 2 wochen vermutlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die 15 € vom konto pfänden wäre wohl billiger als dein auto zu suchen. allerdings wird vorher erstmal gründlich gemahnt. mit allen anfallenden gebühren wirst du letztendlich mehr als eine tankfüllung los. ich rate zum bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal davon aus, daß es die KVÜ ist, Kommunale Verkehrsüberwachung.

Wenn Du das nicht bezahlst, erstatten die Anzeige bei der Polizei, dann wird es etwas teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich das Amt Mühe macht schreiben sie dir eine Mahnung ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordSierra88
23.10.2009, 01:55

ja schon aber nach so vielen Mahnung :)

0

nach wiederholten mahnungen gibt es eine pfändung......zahle also...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordSierra88
23.10.2009, 01:57

ich zahle immer ^^

muss ja wohl..

0

ich habe einen klasse kumpel, etwas stur...

prinzipientreu

der ist 14 tage im knast gewesen, wegen "angeblich " falsch parken... und den dingens danach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordSierra88
23.10.2009, 01:59

boah krass >.<

0

natürlich. abgeschleppt und abgemeldet, lach. kriegst ne mahnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?