Was würde passieren wenn man Abtreibungen in Deutschland verbieten würde.

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer sich's leisten kann, würde ins Ausland fahren (wie in den 70er Jahren). Die andern würden zu Selbsthilfemethoden greifen oder es gäbe wieder Laienabtreiber, wie zu Grossmutters Zeiten. Da wurden so nette Methoden wie Stricknadeln, Velospeichen, Katheter, Seifenlauge, Chinin, Zyankali etc. etc. verwendet. Wir hätten wieder Frauen mit schweren Blutungen und Infektionen und durchstochenem Uterus in den Spitälern. Einige würden sterben.

Was passiert, wenn Abtreibung verboten wird, sehen wir in Ländern wie Polen (dort lassen sich Ärzte im Untergrund teuer bezahlen, oder die Frauen fahren ins Ausland oder besorgen sich im Internet mehr oder weniger zweifelhafte Abtreibungspillen), oder wie Rumänien in den 60er Jahren, als Ceaucescu die Geburtenrate durch das Abtreibungsverbot steigern wollte. Nach wenigen Jahren war die Geburtenrate wieder auf dem vorherigen Niveau. Illegale Abtreibungen florierten, viele Frauen starben. Siehe den Film "4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage". Viele Findelkinder vegetierten in grässlich überfüllten Waisenhäusern. Die Irländerinnen (ebenfalls Abtreibungsverbot) fahren nach England oder Holland.

Ich denke nicht, dass die Deutschen sich solche Zustände wünschen. Die Abtreibungsgegner sind zwar eifrig präsent auf den Websites und in den Foren, aber in der Öffentlichkeit finden sie glücklicherweise wenig Gehör.

Dann würden mehr Kindstode auftreten als bisher. Oder die Heime würden überfüllt. Man kann natürlich für beide Seiten argumentieren, aber eine frühzeitige Abtreibung bei Müttern die es um keinen Preis werden wollen, oder deren Schwangerschaft durch eine Vergewaltigung entstanden ist wäre in vielen Fällen besser.

Dann würden keine unschuldigen Kinder mehr im Mutterleib getötet werden.

LG.

Was möchtest Du wissen?