Was würde passieren wenn jemand mit Tourette einen Polizisten beleidigt?

5 Antworten

Polizisten und Polizistinnen haben mehr Gewalt als Passanten und Passantinnen. Also würde die Person (wenn sie allein unterwegs ist) die sich auffällig verhält sicher mitgenommen werden, dann würde die Polizei Informationen heranschaffen, wie Verwandtschaft, gibt es gesetzliche BetreuerInnen usw.

Und irgendwann müsste rauskommen, dass die Person nicht oder nur gering schuldfähig aufgrund des Syndroms ist. Irgendwer muss das ja mal diagnostiziert haben. Ich kann mir auch vorstellen, dass die Polizei den Sozialpsychiatrischen Dienst ranholt, der die Person vernehmen soll um herauszufinden, was die Ursachen ihres "unnormalen" Verhaltens sind.

Und wenn die Person auch noch andere Auffälligkeiten hat z. B. Dunkle Hautfarbe hat, biol. weiblich ist, androgyn/zwittrig/lesbisch/ biol. männlich ist aber schwul oder transvestitenähnlichbaussieht oder wirkt, kann das mit Sicherheit dazu führen, dass die "Untersuchungen" sich in der Länge ziehen.

Ich als eine die zwar weiß aber arm ist und zwittrig/lesbisch wirkt, habe mit "Beamten" auch nur Negatives erlebt und das obwohl ich nicht mal was getan habe, aber meine alleinige Anwesenheit auf dem Planeten reicht aus um als verdächtig zu gelten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn es durch den Tick passiert ist es keine Beleidigung.

Eine Beleidigung ist ein aktiver und gewollter Vorgang......

Wenn er es nachweisen kann, dass es so ist, passiert ihm nichts.

Ist die Krankheit nachweisbar, zum Beispiel durch ein ärztliches Attest kann es zwar als Beleidigung gewertet werden, wird jedoch gemäß §170 (2) StPO recht schnell eingestellt.

Tics sind anders als normale Beleidigungen. Viele Polizisten merken sowas. Also passiert eher nichts.

Was möchtest Du wissen?