Was würde passieren wenn es keinen Rassismus mehr gibt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ohne Rassismus wären die Menschen sich ihrer Unterschiede weniger bewusst und würden ganz normal miteinander leben. Früher war man viel stärker getrennt als heute und es haben sich ja schon viele Vorurteile aufgehoben, z.B. gegenüber Frauen, die früher als weniger leistungsfähig, weniger intelligent und am besten als abhängig vom Mann angesehen wurden.

Nachdem dieses Denken weggefallen ist, gibt es doch - nach der Übergangsphase in den 50er-60er Jahren (?) nur Vorteile, auch die Männer fühlen sich wohler, wenn Frauen - Ehefrauen, Kolleginnen, Bekannte, Freundinnen, Dozentinnen - an ihrer Seite, gleichwertig stehen und keine Untergebenen im weitesten Sinne sind. Früher waren wir auch mal viel fremdenfeindlicher. Meine Oma kam noch mit Begriffen wie Pollacken, Spaghettifressern etc. um die Ecke und hatte Angst, dass in asiatischen Restaurants in der Küche getötete Ratten im Essen wären. Solche Vorurteile haben wir doch heute völlig überwunden - jedenfalls die meisten von uns - und wir haben keine Angst oder Widerwillen mehr, wenn wir wissen, dass ein Nachbar oder Kollege nicht seit Generationen aus Deutschland kommt. Es ist okay, dass Schwule und Lesben ihre Beziehung offen zeigen. Das stört uns nicht mehr. Wir haben also vom Ablegen dieser Vorurteile bis jetzt - langfristig gesehen, nach einer Übergangs- und Anpassungs-/ Akzeptanzphase - nur Vorteile. Jetzt werden gerade die Behinderten integriert, so dass man die auch nicht mehr als Exoten, Idioten (da gibt es noch ein Buch von Böll, in dem ein Behinderter so genant wird) etc. ansieht und keine Scheu mehr hat, mit ihnen zu kommunizieren (weil man jetzt weiß, wie das geht).

Wenn Rassismus wegfiele, wäre dsa genau so: Die Scheu, Angst, Abwehr fiele weg.

Wir machen uns ggf. Ängste, dass "Ausländer" uns Arbeit wegnehmen, aber wir machen uns keine Ängste, dass Einwohner der nächsten Stadt oder Leute aus einem anderen Bundesland uns Arbeit wegnehmen. Oder unsere Nachbarn werden. Wenn Rassismus wegfällt, ist es egal, ob neben mir ein Schwarzer, Moslems, Schalke-Fans oder Bayern einziehen, weil ich diese Leute dann alle einfach als Teil der Gesellschaft und nicht als potentielles Porblem ansehen. Und selbst wenn schwarze, muslimische Schalkefans aus Bayern einziehen würden, wäre das für mich kein Problem mehr. ;.-) Also nur Vorteile, entspannteres Leben für alle.

Aus meiner Sicht MUSS man seinen Frust nicht zwingend auf andere Menschen richten. Da gibt es Alternativen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen der Rassismus weg wäre wäre es ideal den damit würden auch andere Gruppierungen verschwinden zb terrorismus und vieleicht auch Vorurteile dan würden sich auch mehr Menschen Verstehn und wir würde wahrscheinlich in eine Art von Utopia leben.Würden sich alle mehr oder Weniger verstehn brauchen wir auch keinen krieg mehr oder Waffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die welt Würde untergehen (nicht das ich Rassismus befürworte aber ohne negatives denken würde die welt aus den latschen kippen weil es nichtmehr wie vorher wäre)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oo0Reaper0oo
03.12.2015, 16:35

Was lässt dich das denken? Gutes Argument, danke im voraus. 

0
Kommentar von WhoozzleBoo
03.12.2015, 16:38

Sehr seltsame Begründung. Die Welt würde untergehen, wenn es kein Rassismus mehr gibt? So ein Blödsinn...

0

Ohne Rassismus würde sich die Wut mancher in andere Richtungen lenken. Und solange es Unterschiede gibt wird es immer Rassismus geben alt/jung Mann/Frau Christ/Moslem PlayStation/Xbox

So schön es sich auch anhört. Es wird es immer geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"...was wäre schlecht daran?" ernsthaft?

Ohne Rassismus würden wir in einer genauso schlechten Welt wie vorher leben... Sexismsus, Klassismus, Homo-/Transgenderphobie, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Diskriminierung von Behinderten... aber auch Faschismus... Pädophilie... häusliche Gewalt...Krieg... Tierquählerei...
Die Liste ist lang und der Weg weit, natürlich verleitet das zum Verzagen, aber dennoch muss etwas getan werden - selbst wenn der Erfolg nur maginal oder nicht sichtbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wüsste da jetzt keinen negativen Aspekt, hat nur Vorteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oo0Reaper0oo
03.12.2015, 16:32

Welche beispielsweise?

0

Was möchtest Du wissen?