Was würde passieren wenn ein Gehirn 10 Sekunden lang nicht mehr durchblutet wird?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hirnnervenzellen können 5 min ohne Sauerstoff überleben. Das ist die absolut kritische Zeitgrenze, nach der man sie mit Sicherheit nicht mehr retten kann. 

10 Sekunden reichen aus, um das Bewusstsein zu verlieren oder je nach Lokalisation eine flüchtige Störung zu haben, die sofort wieder verschwindet. Bei 10 Sekunden sind keine Langzeitschäden zu erwarten!

Ich bin jetzt kein Experte in dem Sinne aber ich gehe mal stark davon aus das man bewusstlos wird. Es ist ja immer noch Blut im Gehirn und dementsprechend auch Luft / Sauwestoff. Deswegen sterben die gehrinzellen ja nicht sofort. Also überleben würde man es wohl aber ganz ohne Schäden wird man nicht wegkommen.

Dein Gehirn braucht Sauerstoff. Das Blut bezw. die roten Blutkörperchen bringen den Sauerstoff. Keine Durchblutung heisst kein Sauerstoff.
Du würdest es sehr wahrscheindlich überleben und mit Gehirnschäden davonkommen

bei10 sekunden kannst du schon eine hirnschädigung davontragen. Länger und der Tod tritt ein.

Erstmal wirst du ohnmächtig, und dann kommt's drauf an, ob's wieder durchblutet wird oder nicht.

Wie schnell bist du? 😬

0

Kurze Ohnmacht und danach geht's weiter. Keine Schäden.

Lähmungserscheinungen

Na, soweit kommt es aber wirklich nicht-

0

Was möchtest Du wissen?