Was würde passieren wenn die Erde still steht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Tamiihatfragen,

Wissenschaftler sind sich heute einig, dass die Erdrotation im Kontext des Forschungsfeldes der Erdgeschichte eine überaus wichtige Funktion eingenommen hat und auch zukünftig einnehmen wird. Um das genau zu verstehen, ist aber ein bisschen Physik-Vorarbeit von Nöten. Vielleicht wäre es tatsächlich erst einmal wichtig zu klären, warum die Erde, wie alle anderen Planeten des Sonnensystems auch, überhaupt einen Drehimpuls besitzt!?

Den Grund dafür, finden wir etwa 4,6 Milliarden Jahre in der Vergangenheit. Zu dieser Zeit entstand das Sonnensystem. Die Sonne, war zu dieser Zeit als noch junger und instabiler Protostern in einen dichten Nebel gehüllt, in dem Gesteinsmassen unentwegt aufeinander einschlugen. Nach diesem Prozess den Astrophysiker auch als Akkretion bezeichnen, kam es zur damaligen Zeit zur Planetenentstehung. Kleinere Steine kollidierten miteinander, und verschmolzen zu immer größeren Brocken und Bergen. Dieses hierarchische Wachstum ist nach oben hin begrenzt, und trotzdem ursächlich dafür, dass den Planeten durch einschlagende kosmische Objekte von "Außen", immer mal wieder Teile von Rotationsenergie hinzugefügt wurden. Ursprünglich stammt diese Energie aus dem kinetischen Anteil, der umfliegenden Gesteinsmassen.

Wenn man auf diese Weise argumentiert, kann man durch die einschlagenden Objekte, auf einen nicht unerheblichen aber trotzdem immer noch sehr kleinen Teil des Ursprungs der Rotationsenergie schließen. So wirklich schnell, drehte sich die Erde aber auch nach diesen Prozessen nicht.

Das änderte sich, als unmittelbar nach der Entstehung der jungen, lavabedeckten Erde ein etwa marsgroßer Planet namens Theia mit der Erde kollidierte. Heute ist klar, dass dieser gewaltige Zusammenstoß die Erde fast komplett zerstört hätte. So ist klar, dass sich durch den Einschlag ebenfalls zusätzlich große Anteile der kinetischen Energie von Theia in der Rotationsenergie der Erde manifestieren konnten. 

Rechnungen zeigen, dass sich die Erde zu der Zeit in nur 8 Stunden, einmal um ihre eigene Achse gedreht hat. Und jetzt kommt die Überleitung auf die andere Frage. Wie sah es aufgrund dessen damals hier aus??

Alle Meteorologen und Klimatologen, prophezeihen bei dieser schnellen Rotation gewaltige Wetterereignisse. Offenbar stürmte es zu dieser Zeit unentwegt auf der jungen Erde. Hurrikans, Orkane, und die Jetstreams müssen derart hohe Geschwindigkeiten besessen haben, dass das jenseits von Gut und Böse lag.

Während es auf der Erde zu der Zeit also überaus turbulent zuging, formte sich aus den Bruchstücken der Trümmerteile aus der Kollision, ein Gesteinsring um die Erde herum. Dort entstand innerhalb von einigen Tausend Jahren der Mond. Neben den extremen klimatischen Bedingungen auf der Erde, gibt es als zusätzlichen additiven Teil in der Klimatologie jetzt auch noch Gezeiten. Wasser war zu der Zeit schon auf der Erde vorhanden (vermutlich durch Meteoriten eingetragen worden). 

Im Laufe der Jahrmilliarden ist in der Beziehung zwischen Erde und Mond aber zu beobachten, dass durch die andauernden Gezeitenwirkungen zwischen beiden Komponenten, die Erdrotation allmählich langsamer wird. Durch die bremsenden Effekte der Gezeiten ist die Erdrotation heute schon bis auf 24 Stunden abgeschwächt worden. Was zeigt uns dieses Beispiel aus der Vergangenheit in Bezug auf deine Frage?

Es zeigt, dass die allgemeinen ökologischen Bedingungen auf der Erde schon immer stark von der Erdrotation abhängig waren. Die Qualität der Rotation beeinflusst das Klimageschehen effektiv, und gestaltet unseren Planeten somit maßgeblich. Auch auf die Meeresströmungen und die Durchschnittstemperaturen hat die Erdrotation in der Vergangenheit Einfluss gehabt. 

Ein vollständiger Stillstand der Erde hätte wohl zur Konsequenz, dass eine Hemisphäre ständiger Strahlung ausgesetzt wäre, wobei die andere im Schatten zunehmend auskühlt. Die so entstehenden thermischen Ungleichheiten, würden wohl durch extrem starke Winde rund um den Planeten kompensiert werden. Auch hier ist zu erwarten, dass das globale Förderband also die Meeresströmungen auf lange Zeit betrachtet gänzlich umstrukturiert würden. Ebenso wären Dinge wie die atmosphärische Schichtung, der Temperaturverlauf oder der Luftdruck von einem Stillstand betroffen. Die Erde würde völlig anders aussehen, als sie es gegenwärtig tut. Sie wäre ohne ihre Rotation ein absolut lebensfeindlicher Ort.

Lg Nikolai

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamiihatfragen
09.04.2016, 22:30

Wow danke für deine ausführliche Antwort. Und mein vollsten Respekt wenn du das jetzt gerade alles gewusst hast ohne Internet

1
Kommentar von Abahatchi
09.04.2016, 23:51

Deine Antwort ist gut, nur bin ich mir nicht sicher, ob bei Deiner Erklärung der Umstand von Tag und Nacht auf der Erde deutlich wird. Der Mond braucht ca. einen Monat, um die Erde zu umrunden. Dabei zeigt der Mond immer mit der selben Seite zur Erde. Jedoch dreht sich der Mond dafür in einem Monat ca. einmal um seine eigene Achse. Würde der Mond sich jedoch gar nicht um seine eigene Achse drehen, dann würden wir im Laufe eines Monates mal die Erde zugewandte Seite sehe und mal die zur Zeit der Erde abgewandte Seite. In Bezug auf Sonne und Erde würde dies bedeuten, dasz bei Rotaionsstillstand der Erde ein Tag so lang wie ein Jahr wäre. Dasz eine Erdseite immer der Sonne zugewandt bleibt würde voraussetzen, dasz sich die Erde beim Lauf um die Sonne so um die eigene Achse dreht, dasz immer die gleiche Stelle der Erde auch zur Sonne zeigen kann. 

0
Kommentar von Tamiihatfragen
10.04.2016, 10:21

Maxwell0 Das ist Wissen was man sich selbst aneignet. Oder hast Du dieses Thema in der Schule gehabt? Also ich nicht

0
Kommentar von Startrails
10.04.2016, 12:24

Prima Antwort - da brauche ich mich ja gar nicht mehr bemühen und mühsam nen Text tippen ;-)

Schönen Sonntag dir und hoffentlich ein paar klare Nächte in den kommenden Tagen :-)

1

Fangen wir bei der letzten Frage an: An einem frei fallenden rotationslosen Körper müssten alle Massenpunkte zufällig die gleiche Geschwindigkeit haben. Versuche einmal, einen Stein so in die Luft zu werfen, dass der sich dort nicht dreht! Ein Körper, der im freien Fall nicht rotiert, wäre in einem äußerst unwahrscheinlichen Kräftegleichgewicht, so ähnlich wie z.B. ein auf der Spitze stehender entwurzelter Baum. 

Über die Folgen eines fiktiven plötzlichen Stillstands der Erdrotation ließen sich Bücher schreiben. Die auffälligsten Folgen wären die Verformung des Erdkörpers durch den Wegfall der Rotationsfliehkraft (d.h. Erdbeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche unvorstellbaren Ausmaßes) und gravierende klimatische Veränderungen. Danach wäre mit Sicherheit jedes höhere Leben ganz schnell ausgelöscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nachtseite wäre sehr kalt ,die Tagesseite sehr heiß. Das könnte für das Leben gefährlich werden. Der Wärmeaustausch käme zu erliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pflanzengott
09.04.2016, 21:27

Zum Erliegen käme er nicht. Aber die Wärme würde durch extrem starke Stürme und hohe Windgeschwindigkeiten um den Planeten verteilt.

1

Wenn die Erde plötzlich still steht gibt es erstmals einen Rums und dann nicht mehr viel.

Selst in unseren Breiten beträgt die Rotationsgeschwindigkeit der Erde über 1 000 km/h. Du kannst dir ausmalen, was da bei einem plötzlichen Stillstand passieren würde.

Aber auch nachher sehe es nicht gut aus. Kein Tag-Nacht-Rhythmus, sondern nur 24 Stunden Hitze oder ewige Nacht - nicht gerade das Urlaubsziel meiner Träume.

Schließlich stürzt die Erde wegen der nicht vorhandenen Zentrifugalkraft in die Sonne - Aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weckmannu
10.04.2016, 19:20

Wenn die Erde nicht mehr selbst rotieren würde, könnte sie trotzdem weiter auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne weiterfliegen - sie würde deshalb noch nicht abstürzen.

0

Die Erde bewegt sich auf der Umlaufbahn um die Sonne herum. Wenn die Erde stillstehen würde, wäre auf einer Seite immer Tag und auf einer Seite immer Nacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maiseis
09.04.2016, 20:42

Die Erde dreht sich aber auch um ihre eigene Achse. 

1

Diese frage wird sehr gut in Randall Munroes Buch "What if?" beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim plötzlichen kompletten Stillstand der Erde würde alles wegen der hohen Geschwindigkeit weggefetzt werden. Alle Tot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Erdmagnetfeld würde verrückt spielen, weil es von der Erdrotation abhängig ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?