Was würde es für uns in Deutschland bedeuten, wenn die AfD bei der Bundestagswahl gewählt werden würde?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

"uns" müsste man dabei differenzieren. Wenn die AfD stärkste Kraft werden sollte, hätten Migranten ein gewaltiges Problem. Wenn Frauke Petry Kanzlerin werden sollte, hätten unsere "besorgten Bürger" ein Problem:

Wie soll man ohne Angie "Merkel muss weg" rufen ?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
25.11.2016, 21:12

so weit ist es noch lange nicht? aber der alte filz kann nicht immer so
weiter gehen obwohl das volk nach bügernähe schreit? jetzt vor der wahl
reicht dies nicht mehr aus? denn wahltag ist auch zahltag fürs
vergangene?

0

Diese Frage ist eigentlich keine mehr weil es so kommen wird. Und somit ist die Frage schon beantwortet weil die AfD dann in entweder in die Regierung per Koalition mit eingebunden wird wenn sie soviel Stimmen bekommt dass daran kein Weg vorbei führt, oder sie kommt in die Opposition, also in die Meckerecke mit den anderen restlichen Parteien.

Egal wie es ausgeht die AfD muss anfangen sich ein Programm zu konstruieren, das man auch öffentlich bereden und verteidigen kann und nicht nur Überschriften. Kurzum, nicht nur "die Flüchtlinge müssen weg" sondern auch wie das geschehen bzw. in Zukunft verhindert werden soll. Und dann gibt es noch Themen wie Wirtschaft, Verteidigung, Soziales, Infrastruktur usw. Da hätten die Wähler auch gerne etwas Genaueres. Und wenn die das endlich hinkriegen dann ist es für die CDU/CSU/SPD/Grünen/FDP/Linken ein Hangen und ein Bangen und es ändert sich mal was im Gewölbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird sehr wahrscheinlich gewählt werden. Welche Auswirkungen das haben kann kann man nur spekulieren.

Mich persönlich würde es freuen wenn sie zwar gewählt wird aber nicht genug macht hat um sehr aktiv eingreifen zu können. Jedoch wäre die ein oder andere kritische Stimme die hinterfragt nicht schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brieftasche1982
25.11.2016, 18:43

Warum wäre das nicht schlecht?

0

Es wird wohl so ähnlich werden, wie mit den Grünen. Erst wird gejammert, keiner will sich mit denen zusammentun, dann werden sie sich mäßigen und irgendwann werden sie in irgendwelchen Landtagen auch mal mitregieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nichts, da sie nicht die Mehrheit bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für uns würde es bedeuten, daß in Deutschland, nach zehnjähriger Merkelscher Vernebelungsrhetorik endlich mal wieder eine ernsthafte öffentliche Debatte darüber stattfindet, wie wir als deutsches Volk heute und morgen leben möchten oder eben auch nicht.

Und für die AfD würde es bedeuten, sich auch in anderen Politikfelder, vor allem in der Sozialpolitik erheblich besser profilieren zu müssen - um als neue Volkspartei, als Partei des Mittelstandes und der kleinen Leute punkten zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von insalata2
26.11.2016, 10:25

Gute Argumente, danke.

1

Die AfD wird in den Bundestag gewählt werden. Nur wird sie nicht mitregieren.

Es gibt dann halt erstmal eine Oppositionspartei mehr im Bundestag, die nichts Konstruktives beiträgt, sondern eher provokante oder auch unfreiwillig komische Anfragen stellt.

Sollen sie machen.

Spannend wird nur wie sich die CDU zur AfD verhält, in manchen Landtagen haben beide sich ja schon angenähert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
25.11.2016, 21:04

oh es könnte auch eine csu um afd und eine andere kommen?

0

Die AfD wird mit Sicherheit von einer gewissen Anzahl von Wahlberechtigten gewählt werden.

Der diese Stimmen werden bei weitem nicht für eine regierungsfähige Mehrheit ausreichen.

Auch ist es ausgeschlossen, dass eine andere Partei mit der AfD eine Koalition eingeht, um eine Regierung bilden zu können.

Also wird die AfD vermutlich in den Bundestag als Oppositionspartei in den Bundestag einziehen und ihre Abgeordneten durch weniger qualifizierte Beiträge auffallen.

Insgesamt als nichts was beunruhigen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird ja mit Sicherheit gewählt. Aber sie wird keine Mehrheit bekommen, um in der Politik entscheidend mitreden zu können !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Ängste sind völlig unbegründet. Einmal wird die AfD keine Mehrheit bekommen und zweitens gibt es genügend Statements von Verantwortlichen, die eine Regierungsverantwortung wegen mangelnder Erfahrung ablehnen. Diese Frage könnte sich erst stellen, wenn die AfD eine Legislaturperiode überstanden hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann hätten es die alten lobbyisten des gehldhochadels auf jeden fall eine zeitlang sehr schwer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
25.11.2016, 18:14

Nein. Die bräuchten dann gar keine Lobbyarbeit mehr leisten...

1
Kommentar von Apfelkind86
25.11.2016, 20:40

So wie beim Rechtspopulisten Trump jetzt, was?

Mann mann mann, sind die am zittern zur Zeit...vor lachen! xD

0

Vermutlich wird die AfD mit einem gewissen Prozentsatz (ca. 8%) in den Bundestag einziehen. Als Patriot finde ich das für ein Land wie Deutschland peinlich.

Aber zum Glück bin ich kein US-Amerikaner. Dort hat die sogar Mehrheit einen Politiker gewählt, der die Ängste und Unsicherheiten bestimmter Wählergruppen für sich ausgenutzt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
25.11.2016, 20:27

Aber zum Glück bin ich kein US-Amerikaner. Dort hat die sogar Mehrheit einen Politiker gewählt, der die Ängste und Unsicherheiten bestimmter Wählergruppen für sich ausgenutzt hat.

Hat sie nicht:

Abgesehen, von der sehr niedrigen Wahlbeteiligung, bekam Clinton 2 Mio mehr Stimmen als Trump.

1
Kommentar von hutten52
26.11.2016, 18:48

Ich überlege mir gerade, was die Opfer der Kölner Silvester-Sexangriffe zu deinem "lustigen" Plakat sagen würden. 

0

Nichts.

Nur das der rechtsextreme, rassistische und Ausländer hassende sowie vom Sozialneid zerfressene Teil der Bevölkerung sich dann auch auf Bundesebene realsatirisch präsentieren darf, wie er das auf Landesebene schon tut.

Böhmermann hat da wohl gestern mal über die Landtagsarbeit der AfD berichtet...:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre dann eine Partei mehr im Bundestag. Sie würde dann dort Opposition machen, da mit ihr keine andere Partei koalieren will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
25.11.2016, 21:05

würde man das dann ausgrenzen nennen? schönes vorbild?

wurde dies auch mit den grünen gemacht? und heute?

0

Dann würden wir von absoluten Vollprofis regiert, wie ihre bisherige Arbeit in den Parlamenten zeigt:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass es einen grundlegenden Politikwechsel geben wird, wenn die AFD wirklich die Mehrheit erreicht.

Dazu bräuchte sie aber die absolute Mehrheit, denn alle anderen Parteien wollen bis dato nicht mit der AFD koalieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
25.11.2016, 21:16

die kleine parteinen haben schon viel erreicht ohne dass sie an der macht sind?

die viele nicht wähler sollen ruhig zur wahl gehen und ihre stimme erheben?

damit die viele ja sage einfach mal unser werden?

die macht der lobbyisten ist zu gross geworden? man kann nicht mal mehr gesund essen?

die mogelpackungen der normungen wird immer schlimmer?

demokratie heist auch mal was anderes als immer der gleiche filz?

0

Was heißt "gewählt werden würde"? Natürlich wird sie gewählt, wie jede andere Partei. Interessant ist nur, wie viele sie wählen. 

Dass sie ins Parlament kommt, ist sehr gut. Denn ein Großteil der Bevölkerung lehnt die Politik der offenen Grenzen ab, ist aber bisher nicht im BT vertreten. Alle etablierten Parteien stützen ja Merkel-Gabriels Kurs. Damit ist Merkel auf einem gefährlichen Sonderweg in Europa. Kein Nachbar lässt unkontrollierte Einwanderung zu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arianator0204
25.11.2016, 18:02

Sorry, ich setze mich mit so etwas nicht auseinander. xD Ich dachte, das läuft so ab, dass am Ende eine Partei gewinnt.

0
Kommentar von atzef
25.11.2016, 18:55

Offene EU-Binnengrenzen sind ein wirtschaftlicher Konkurrenzvorteil für Deutschlad. Eine Rückkehr zu nationalstaatlich bornierten Grenzregimen schafft erstmal vor allem anderen für alle eine Verteuerung der Verbauchspreise.

"Deutschlands Wirtschaft ist mit einem Außenhandelsvolumen von 2,6 Billionen Euro im Jahre 2014 so stark auf Geschäfte mit dem Ausland ausgerichtet wie nur wenige Länder. Knapp 60 Prozent
davon entfallen auf Europa. 80 Prozent des Warenverkehrs mit den europäischen Staaten wird über Land abgewickelt, vor allem mit Lastwagen. Dieses Geschäft hängt besonders ab von offenen Grenzen."

Mir ist euer Rassismuus und euer Ausländerhass einfach zu teuer.

0
Kommentar von Apfelkind86
25.11.2016, 20:38

Denn ein Großteil der Bevölkerung lehnt die Politik der offenen Grenzen ab, ist aber bisher nicht im BT vertreten. 

Doch, durch die Fake AfD, auch als CSU bekannt. Übrigens: Von welchen offenen Grenzen sprichst du? Du hast dich seit Januar auch nicht mehr mit der deutschen Flüchtlingspolitik auseinander gesetzt, was?

0

Was möchtest Du wissen?