was würde eine schulsozialarbeiterin machen?! (wo hört die schweigepflicht auf)

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

hey (:

bei "aufgeben" hört die schweigepflicht auf

und, was ich noch dazu sagen muss, bei manchen hört die schweigepflicht auch schon weitaus früher auf. ich kann aus eigener erfahrung sagen dass schulärzte etc (ist nicht das selbe, ich weiß. aber trotzdem) lieber zu früh handeln als zu spät

aber stell dir mal die frage: willst du denn nicht lieber die wahrheit sagen über das was du denkst und fühlst, als lieber kein risiko einzugehen bei der schweigepflicht und mit deinen gedanken allein bleiben? hilfe ist es wert, glaub mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, solche Gedanken hat jeder mal im Leben, aber dennoch sollte man sie nie auf die leichte Schulter nehmen.

Was Deine Frage betrifft; bei akuter Selbstgefährdung (Suizid) hört die Schweigepflicht auf. In diesem Falle würde sie wahrscheinlich entsprechende Schritte einleiten, dich eventuell zu einem Psychologen o.Ä. schicken. Aber nur, wenn es wirklich akut ist. Ich bin/war selbst in Therapie bei einer Pädagogin, welche von meinen Suizidfantasien wusste, aber mich nicht >in die Klapse gesteckt hat<. Wenn es nur Gedanken sind, könntest Du vielleicht eine richtige Therapie bekommen.

Es kommt auf Dich an - wenn Du so etwas nicht willst, dann sag es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine akute Gefährdung vorliegt ist sie verpflichtet jemanden zu informieren. Alles andere wäre fahrlässig. Jedoch kann sie, denke ich schon unterscheiden zwischen dem Gedanken und einem konkreten Plan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe genau dass gemacht, was du beschreibst. Und die hat mir sofort mit Zwangseinweisungen gedroht und meinen Direktor informiert und meine Eltern

Wenn es nicht zu spät ist, würde ich dir empfehlen, es zu lassen.

Wenn du aber jemanden zum Schreiben brauchst, kannst du dich gerne an mich wenden, ich habe Erfahrung in solchen Dingen und könnte dir vielleicht mehr helfen als eine Sozialarbeiterin.

Liebe Grüße, Tigerhüterin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musicislife3012
20.03.2012, 21:25

Danke fuer die antwort! Nein es ist noch nicht zu spaet...und danke fuer das angebot ich glaube das waere gar nicht schlecht.... Villt schreib ich dich demnaechst an... Lg

0

Hierzulande (CH) hört die Schweigepflicht auf, wenn du gefährdet bist oder jemanden gefährdest. Am besten fragst du sie selbst. Und diese Gedanken ans Aufgeben – wieso nicht mitteilen, damit du Hilfe bekommst. Aufgeben kann man auch später, falls wirklich nichts klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?