Was würde bei Aussage gegen Aussage passieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,
wenn man Pech hat, wird nichts geschehen, die Person könnte z.B. behaupten, dass der Ausweis gestohlen oder verloren wurde.
Dann müsste jedoch der Verlust gemeldet worden sein.

Interessant ist es jedoch, dass es zu einer Gerichtsverhandlung kommt und die Staatsanwaltschaft den Fall nicht bereits eingestellt hat, evtl. liegen diese Person noch mehr Anzeigen vor, oder diese ist bereits durch so etwas bekannt.

Dann würden die Chancen für eine Verurteilung gut stehen, wodurch man jedoch das Geld auch noch nicht hat.
Im Falle einer Verurteilung würde ich einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.
Die Kosten betragen ca. 25€.
Sollte die Person darauf nicht zahlen und auch nicht reagieren, hat man einen Titel für 30 Jahre, man kann also 30 Jahre das Geld zuzüglich aller Kosten und Zinsen einfordern.

Ich kenne mich nicht wirklich aus, aber prinzipiell hast du ja den Ausweis als Beweis. Ist zumindest mehr als eine Aussage.

Also da Prognosen abzuliefern ist schwierig. Du bist evtl insofern im Vorteil, da du die Anzeige gestellt hast und seinen  Ausweis hattest. Wenn er aber nun den Spieß umdreht und behauptet, er hätte die Fahrt bezahlt und er habe seinen Ausweis verloren, es aber erst viel später (also nach deiner Anzeige) gemerkt.....hm.

Aussage gegen Aussage wird meistens fallen gelassen. Aber wie wärst du sonst an seinen Ausweis drangekommen. Dann hätte er ja dich wegen "Diebstahl" anzeigen müssen. Aber ich sehe gute Chancen für dich.

Guten Abend Thomas1738,

Ist das Ausweisbild denn identisch gewesen mit Deinem "verschwundenen" Fahrgast?

Thomas1738 24.08.2015, 00:05

Es war dunkel und er saß hinten, die Sache liegt schon einige Monate zurück und den Ausweis hab ich auch nicht mehr aber soweit ich mich erinnern kann war es identisch 

0

Sie haben ja nicht Grundlos seinen Personalausweis, die wissen schon was sie da machen. Aber kann ja sein, dass es garnicht der gleiche war??

Du hattest doch den Ausweis? Er müsste ja erstmal beweisen, warum das dann nicht sein Ausweis ist.

Der Richter und der Staatsanwalt wird dir mehr Glauben schenken,  als dem Angeklagten. Du hast gewonnen. Mach Dir keine Sorgen.

Was möchtest Du wissen?