Was wollte der Arzt damit erreichen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Arzt wollte vor allem deine Mutter mit dieser Aussage  erreichten - sie muss regelmäßig die Medikamente nehmen und sie muss auf ihre Ernährung achten! Du als ihre Tochter hast da keine Verantwortung, du solltest dich um dein eigenes Leben kümmern! Und wenn ich deine Fragen so lese, dann hast du damit eigentlich auch genug zu tun.

Also nochmal: für deine Mutter bist nicht du sondern sie selbst verantwortlich. Sie ist erst 45 Jahre alt und wahrlich noch nicht in einem Alter, in dem man sich um die Eltern mehr kümmern muss.

Damit wollte er verdeutlichen wie hoch ihr Schlaganfallrisiko ist. Sie muss ihre Medis nehmen, auf gesunde Ernährung achten und sich viel bewegen.

Aber ich denke, du bruachst genuae informationen. Über die Enstehung, Risikofaktoren usw.

http://www.onmeda.de/krankheiten/schlaganfall.html

 

Tja, vlt. hat der Arzt sich so krass ausgedrückt, weil er deiner Mutti die Dringlichkeit vor Augen führen will, etwas zu ändern.

Ich habe z.B. von meinem Zahnarzt erfahren das ich eine verengte Halsschlagader habe (Röntgenbild), morgen habe ich einen Termin zum Herz-Ultraschll. Ich habe aber seit dem ich beim Zahnarzt war, meine Ernährung total umgestellt, bewege mich mehr. Das war ein richtiger Schlag vor den Bug, wie man so schön sagt.

Vlt. wollte der Arzt das auch bei deiner Mutti, da sie sieht wie Ernst es ist. Aber meine Hausärztin hat gesagt, das man diese sachen mit Lebensumstellung und evtl. Medikamenten hinbekommen kann. (Trotzdem habe ich tierisch Angst vor morgen)

Ich wünsch deiner Mutti alles Gute!

Sandra

Ein Schlaganfall wird dann wohl mit Sicherheit die schlimmste Folge sein.

Deine Mum wird hoffentlich die verschriebenen Medikamente auch einnehmen um davor geschützt zu sein? Achte darauf, daß sie es tut, und es sollte ihr damit dann auch gut/besser gehen!!

Alles Gute für Deine Mum!!

Hallo:)!

Das mit Deiner Mama tut mir sehr leid! :( Ass=Acetylsalizylsäure(zur Blutverdünnung) ist KEIN LEICHTES MEDIKAMENT! Google bitte" Nebenwirungen Aspirin"! Wenn sich die Gefäße sehr verängt haben,und das Blur nicht dünnflüsig genug ist, dann kann ein Arterienverschluss , Schlaganfall entstehen. Simvastatin wird nicht nur zur Cholesteinseung, sondern auch bei Fettstoffwechselstörungen eingesetzt (die niedrigere Dosierung spricht auch  eher dafür ) außerdem verhindert es weitere Ablagerungen in den Arterien.Wenn man die verordnete Medikamente regelmäßig einnimt, ist die Wahrschinlichkeit eines Schlaganfalls eher gering.

Ich glaube, der Doc' hat Deine Mutti als undiszipliniert eingeschätzt, wollte durch Dich sicherstellen, daß sie regelmäßig und püntlich ihre Medikamente einnimt. Bitte achte auf Fettarme Diät bei ihr, und dadrauf, das sie das Zeug wie verschrieben nimmt!

Gruß-Gute Besserung:

Isa` 

richtig. Sie musste ASS nach 3 tagen absetzten, da sie schwindel, kopfschmerzen, verwirrtheitszustände etc hatte. Jetzt nimmt sie nur noch Simvastatin. Morgen gehen wir wieder zum arzt.

0

Es ist so, dass bei verengten Gefäßen das Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen, steigt. Auch bei Rauchern, Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten. Deine Mutter hatte wahrscheinlich Durchblutungsstörungen, aber keinen "richtigen" Schlaganfall (da kommt es zu einem kompletten Gefäßverschluss); Um das Risiko zu vermindern, einen SA zu bekommen, hat der Arzt die Tabletten verordnet.....richtig so.

Was möchtest Du wissen?