Was wollen Jungs (bitte gebt mir Rat)?

14 Antworten

Hi.

Das ist von n paar Faktoren abhängig:

Deiner Zielgruppe oder dem konkreten Jungen: wir müssen jetzt n bisschen pauschalisieren, aber der weise Mensch geht nach Wahrscheinlichkeit. Lass uns mal n Schubladensystem aufstellen mit den Schubladen hohes Selbstbewusstsein - niedriges Selbstbewusstsein - Extrovertiert - Introvertiert. Wir haben also 4 Typen. Meiner Bescheidenen nach optimal ist hohes Selbstbewusstsein (weniger Drama) und extro, wenn Du intro bist bzw andersrum (dass man sich gut ergänzt). Jemand mit Selbstbewusstsein mag die Herausforderung, jemand Ohne braucht Ermutigung. Jemand Extrovertiertes wird herkommen, also initiativ sein, jemand Introvertiertes lässt gerne die Initiative bzw. freut sich drüber bzw. braucht ne Ermutigung. Krass verallgemeinert jetzt, dafür n schön einfaches System. Und nur ne Orientierungsrichtung, nix in Stein Gemeißeltes.

Der Situation: wenn Du im Alltag angesprochen wirst, dann erfordert "das Spiel", dass Du erst mal n bisschen testest oder Dich zierst. Klar, man kann jetzt sagen, dass "das Spiel" ausgedient hat und doof ist usw., aber meiner Erfahrung nach ist das nur ne Ausrede derer, die nicht spielen können. Und nicht wahr haben wollen, dass das echt was bringt (ja, ich war auch mal so Einer). Wirst Du jetzt also angesprochen, dann darfst Du es ihm ruhig n bisschen schwerer machen, weil dem Menschen was umso wertvoller ist, je mehr er investiert hat. Das sind auch Kleinigkeiten (wenn ich sie z.B. bitte, zum Essen nen Wein auszusuchen und mitzubringen). Lernst Du jetzt jemanden über Freunde oder Verein oder so kennen, dann darfst Du ruhig nett sein. Oder mal ne Steilvorlage legen. Das würde ich ner Frau übrigens immer empfehlen, dass sie das implizit und über Steilvorlage macht. Nicht explizit. Weil Du so die Jungs verschrecken kannst oder einen falschen Eindruck erwecken könntest. Also stütze sie so lange, bis sie sich trauen (in der Not mach selber, aber nicht viel).

Du, Deine Aktiva, Dein Marktwert: lass uns Klartext reden - Männer sind oberflächlich, bei Jungs ist das noch schlimmer. Und sind wir mal ehrlich, wenn ich in der Stadt bin, welche Frau spreche ich an? Doch die, die mir gefällt. Und ich kann nur nach Optik gehen, weil ich kenne sie ja noch gar nicht (dass mir die Optik mit gewisser Wahrscheinlichkeit was über den Charakter sagt klammere ich jetzt mal aus). Sprich, wenn Du hübsch bist, dann kannst Du die Jungs ruhig herkommen lassen und ruhig n bisschen Spiel spielen. Investment erhöhen. Wenn Du nicht so hübsch bist, dann ist das kein Beinbruch, aber dann musst Du dafür sorgen, dass sie Deinen Charakter kennen lernen. Und dafür musst Du natürlich nett sein und auch n Stück initiativ sein. Ist wieder n bisschen wie bei der Situation - kommt er her, mach es ihm nicht zu leicht. Kommst Du, dann muss natürlich was von Dir kommen.

Situationsangemessenes Verhalten: das ist eigentlich mehr n Männerthema, aber der Vollständigkeit halber schreibe ich das noch dazu. Den Fehler hab ich früher oft gemacht. Geht darum, dass Du nicht zu früh in die Vollen gehst, weil das komisch wirkt. Weißt schon, von "Liebe" reden, bevor man sich richtig kennt, sich in der initialen Anbahnung schon so verhalten, als ob der Andere der bewährte Partner wäre, so was. Also unterscheide die Zuneigungsgrade (Du bist doch z.B. in niemanden verliebt, dessen Optik und Ausstrahlung Dich interessiert), vergiss Deine Freunde und Deine Hobbies nicht, so was.

Und dann ist natürlich so, dass Du weder in der einen Richtung noch in der Anderen übertreiben darfst. Zu viel ist immer schlecht. Finde eine Homezone, die zu Dir und Deinem Charakter (und zu Deiner Zielgruppe) passt und variiere dann leicht, so dass es zur Situation passt - aber nicht zu viel.

Beispiel von uns:

  • seit ich mich mit dem Thema beschäftigt habe bin ich normalerweise sehr initiativ. Ob im Alltag oder im Netz. Ich sage einfach, dass das Ansprechen und die ersten Schritte Männersache sind. Ich habe großen Erfolg damit, mir riesengroße Zielscheiben für Körbe auf die Brust zu malen. Vom Typ her würde ich sagen, dass ich hohes Selbstbewusstsein und introvertiert bin.
  • meine Freundin ist superhübsch. Die muss normalerweise gar nix machen, die muss nur durch die Stadt laufen oder auf ner Bank sitzen und prompt wird sie angesprochen. Meint aber, dass das Gros der Ansprechenden Deppen sind und testet deswegen hart. Grundtyp hohes Selbstbewusstsein und extrovertiert.
  • es kam ganz anders: sie hat mich im Supermarkt angesprochen und sie hat dann auch (implizit) erstes Interesse bekundet - weil ich mal wieder auf dem Schlauch stand. Sprich, idF war die Situation wichtiger als die Typen. Trotzdem hat sie mich hart getestet (was ich teils gar nicht mitbekommen habe).

Ich würde sagen, dass es welche gibt, die dies mehr bevorzugen und andere, die jenes besser finden. Und in der Praxis fällt die Liebe dann doch dahin, wo sie hinfällt, und es ist dann zufällig eine, die leicht zu haben ist oder zufällig eine, die das nicht ist.

Es kann wahnsinnig spannend sein, sich Schritt für Schritt einem Mädchen zu nähern, um keine rote Linie zu überqueren. Wie weit man gehen kann und ob tatsächlich was draus werden wird, sind Fragen die durchaus Nervenkitzel bedeuten. Dumm nur: Wenn man so richtig verknallt ist, bedeutet diese Unsicherheit schnell in Stress. Deshalb sind Mädchen, die schwer zu haben sind, tendenziell eher was, wenn man sportlichen Ehrgaiz hat (einfach mal rausfinden, ob man sie ins Bett bekommt) und weniger, wenn man wirklich verliebt ist.

Es ist für den eroberungsfreudigen Sportsgeist natürlich längst nicht so spannend, wenn man gleich bekommt, was man wünscht. Allerdings ist das für jemanden, der so richtig verknallt ist, mit Abstand am angenehmsten und bedeutet den wenigsten Stress. Und auch als jemand, der einfach nur unverbindlich vögeln möchte, ist das natürlich sehr bequem.

Letztendlich:

Sei, wie du dich wohl fühlst. Manchen Jungs wird das in ihrer Situation gefallen, anderen nicht. Wenn du meinst, jemanden nicht allzu schnell an dich ranlassen zu wollen, dann mach es so. Wenn du dich wohl damit fühlst, dich einfach mal nach Strich und Faden einnehmen zu lassen, dann mach es so.

viele Leute sagen : Jungs wollen Mädchen die nicht leicht zu kriegen sind, was man haben kann wird schnell uninteressant. Stehst du ihnen zur Verfügung, verlieren sie Interesse

Das ist auch bei Mädchen ein wenig so.

Aber dann frage ich mich wieso das so ist oder OB das überhaupt stimmt, weil wenn ein Junge mich ignoriert bzw. keine Interesse zeigt und dann plötzlich wieder schon, zeigt bewirkt das bei mir eher das Gegenteil! Da denk ich mir eher was bitte sein Problem ist und wieso er mir nicht einfach sagen kann was er fühlt.

Um ignorieren geht es dabei nicht. Es geht darum nicht immer Interesse zu zeigen, den ersten Schritt machen, die erste Nachricht senden,... sondern das runterzufahren damit das Gegenüber mehr Engagement bringt und merkt dass ihm was fehlt. Ignorieren ist was anderes.

Aber wenn ich zu einem Jungen nett bin und ihm zeige das er mich Interessiert, wieso sollte ich dann auf einmal uninteressant werden, das wäre ja total unlogisch.

Das ist auch nicht unbedingt so. Wie gesagt, wenn du ihm nicht fehlst dann merkt er nicht wie sehr er dich mag und wenn du dich engagierst braucht er kein Engagement machen. Er sollte es aber tun.

Meine Frage ist nun: Auf was stehen Jungs mehr? Auf Mädchen die nicht leicht zu kriegen sind und nicht wirklich Interesse zeigen, oder auf Mädchen die nett zu ihnen sind und ihm zeigen das er ihnen was bedeutet?

Ein Mittelding. Niemand möchte ein nervendes Mädchen das von einem abhängig ist, keine anderen Hobbys oder Freunde hat und Angst hat einen zu verlieren. Unfreundliche Mädchen die einen ignorieren und sich nicht entscheiden können möchte auch keiner. Beide müssen etwas tun und Interesse in Form von Taten und Worten zeigen, dann funktioniert es. Mögen sicher viele Jungs, Mädchen zu erobern. Es mögen aber auch sicher viele schüchterne Jungs wenn das Mädchen mehr macht.

Ergänzung: Wissenschaflich belegt ist, wofür man mehr getan hat darüber freut man sich mehr und das schätzt man mehr ;)

0

Ich persönliche finde man sollte defitiv freundlich sein und Interesse zeigen, wenn er dich interessiert, aber auch nicht leicht zu kriegen sein. Kenn deinen Wert und sei direkt und selbstbewusst, wenn dir etwas nicht passt, sag es. Immer direkt sein, aber auch freundlich. Es macht keinen Sinn einen Jungen zu ignorieren wenn er dich interessiert. Wenn dir ein Junge gefällt und er dich auch mag oder interessant findet und dich kennenlernen will, dann wird das alles einfach kommen. Man kann jetzt nicht im Allgemeinen für alle Jungs sprechen, aber nach meinen erfahrungen her (und das sind schon so einige, bin auch schon etwas älter) mögen Jungs offene Mädchen, die aber auch nicht leicht zu kriegen sind. Was ich damit meine ist, das du einfach so sein sollst wie du bist, ohne dich zu verstellen um jemandem zu gefallen, das mögen Jungs. Und wenn ein junge das nicht an dir mag, dann ist es halt nicht der richtige für dich. Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber vor allem wenn man noch jung ist (12-16) ist es oft so das Jungs immer die unerreichbaren Mädchen wollen, aber meistens ist es nichts ernstes. Wenn ein Junge aber reif ist und dich interessant findet und du offen bist, deine Gefühle zeigst, dann wird er sich nicht von dir abwenden. Wenn er das tut, ist er es eh nicht wert. Es kommt ein guter Junge, der dich schätzen wird, lass dir nicht von anderen sagen, dass wenn du Interesse zeigst und freundlich bist, dass er dann keine Interesse an dir hat. Das trifft nur auf Jungs, die sowieso nichts ernstes wollen und alles nur als Spiel sehen um ihr Ego zu pushen, das sich jemand für die interessiert. Hoffe ich konnte dir etwas helfen. LG, Vee

Ich würde sagen, dass das ganz auf die Altersgruppe drauf ankommt. Von der Pubertät bis ca. 25-30 Jahren geht es eher darum, sich und seinen Körper auszuprobieren und sich einen Partner zu Angeln, der hauptsächlich gut aussieht, damit man auch mit ihm "Angeben" kann. Es geht in erster Linie um Spaß.

Ab Anfang 30 wird dann eher nach anderen Kriterien ausgewählt, nämlich danach, ob der Partner z.B. zuverlässig und bodenständig ist, in dem Alter tauchen dann auch häufig die Fragen auf, ob man Heiraten und/oder eine Familie gründen möchte, oder wie man sich sein weiteres Leben so vorstellt. Das ist in der Pubertät und bei ganz jungen Menschen eben noch nicht so wichtig. Die Prioritäten für den potentiellen Partner sind einfach ganz andere und es wird sich dann auch ganz anders, z.B. bei der Partnersuche verhalten.

Was möchtest Du wissen?