Was wollen eigentlich Menschen wirklich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich finde die Frage echt gut. Wenn ich so darüber nachdenke hast du da schon irgendwie recht. Beziehungsweise ist der Spaß auf jeden Fall einer der wichtigsten Faktoren einer Freundschaft. Aber ich denke du versteifst dich da zu sehr auf den "Witz-faktor". An meinen Freunden ist mir ungeheuer wichtig, das sie mir zuhören, ob ich nun Problem habe oder nicht, dass sie in schweren Zeiten für mich da sind, dass sie mich kennen und, dass ich ihnen alles erzählen kann. Natürlich will ich auch Spaß mit meinen Freunden haben aber der kommt eigentlich von ganz allein weil wir uns ja gut verstehen und deswegen auch einen ähnlichen Humor entwickelt haben.

mir hat sich mal ein so genannter selbst ernannter Freund angezwungen, und dann hat er mich angerufen fast täglich stundenlang, und als ich ihm gesagt habe daß ich das nicht mehr möchte da wurde er pampig. Ein Energie-Vampir also.

das würde ich mehr als "Bekanntschaften" bezeichnen. Sind auch wichtig, aber nicht so wichtig wie die maximal 5-6 richtigen Freunde, die man haben kann. Und die erst auf Dauer wachsen:

Freundschaften: - dass man gemeinsam Dinge erlebt, die man interessant findet, die einem gut tun oder auch die schwierig sind - dass man sich über lange Zeit kennt und weiß, wie der andere "tickt" - dass man sich unterstützt, wenn mal einer Schwierigkeiten hat - auch, dass man den selben Humor hat - dass man die selben Dinge interessant findet um darüber zu reden

Wenn es nur um "Spaß" geht, ohne konkrete Dinge, die einem gemeinsam Freude machen (also "nur" dumme Sprüche, locker sein etc.), dann ist das eher oberflächliches pubertäres oder Arbeitskollegen-Getue, mehr nicht. Manchen Leuten reicht sowas auf Dauer - aber ich bin der Überzeugung, das bilden sie sich nur ein und das dicke Ende kommt, wenn man mal wirkliche Freunde braucht. Normalerweise teilt man ja auch mit Bekannten bestimmte Interessen (Sport, Malen, Tanzen, Musik machen etc.), die einen verbinden.

was menschen wirklich wollen? glücklich sein... kriegen viele nur nicht hin ;)

das, was du beschreibst, sind bekanntschaften, was viele heutzutage mit freundschaften verwechseln. richtige freundschaft ist was anderes. da gibts keine rangordnung, da gehts nicht nur um spaß, sondern grade darum, durch dick & dünn zu gehen, egal was passiert.

spaß kommt halt oft gut an, aber lass dir ja nicht einreden, du musst unterhalter spielen für die anderen. ruhige menschen sind nur langweilig für die, die nur auf die oberfläche schauen, und sowas braucht man meistens eh nicht :D

Spaß/Unterhaltung ist sicherlich ein wichtiger Faktor. Aber auch um Probleme zu lösen, um Ratschläge zu bekommen usw. Sei einfach selbstbewusst und mach dir keine Gedanken um "Rangordnung" oder so ne Sch*** ;)

3 dinge machen menschen sympathisch. lieb sein, klug sein, schön sein.

um "spaß" zu haben versucht man, möglichst große datenmengen durch emotionale verarbeitungsschichten zu pressen. es ist eine form von sucht mit allen nachteilen einer sucht.

und menschen wissen meist selbst nicht was sie wollen. somit sind sie ein spielball ihrer emotionalen kreisschaltungen.

Was möchtest Du wissen?