Was wisst ihr über Psychologie?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Psychologie ist ein extrem komplexes Thema. Allerdings auch gleichermaßen interessant und vielseitig einsetzbar.

Worum es NICHT geht – oder nicht gehen sollte – ist die Beeinflussung anderer Menschen. Psychologie ist auch eigentlich nur ein Werkzeug des Wissens. Letzten Endes liegt es an jedem einzelnen Wissenden, wozu er sein Wissen einsetzt: zum Helfen oder zum Ausbeuten.

Allerdings – und dies ist eben auch ein Teil der Psychologie – bist Du mit 13 Jahren noch überhaupt nicht in der Lage, Dich selbst richtig einzuschätzen.
Versteh mich nicht falsch, das ist jetzt kein "du-bist-klein-und-ich-bin-groß-ätsch"-Ding. Du denkst, Du weißt, wer Du bist. Das mag sein – für jetzt.
Aber die Pubertät ist nicht nur eine Veränderung des Körpers sondern vor allem auch des Geistes. Und bei dieser Veränderung stehst Du gerade mal am Anfang. Glaube mir, wenn Du mal 25 bist, wirst Du nur noch den Kopf schütteln, über das was Du heute tust und denkst.
Also auch dieser Umstand lässt sich mit Hilfe der Psychologie erklären.

Im Übrigen gehört zum Psychologie-Wissen auch das Wissen über die physikalischen Vorgänge im Gehirn. Und das ist total abgefahren, wie das so alles funktioniert!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habeproblem02
18.07.2016, 02:33

Sorry das kam falsch rüber😱😳😂 ich meinte das mit gedanken anderer menschen beeinflussen z.b. Bei depressionen oder so ähnlichem. Ich könnti mir vorstellen bei einer jugendhilfegruppe oder allgemein hilfegruppe iwas zu arbeiten, denn ich helfe gerne anderen menschen.

0

Hallo erstmal,

Also im Psychologiestudium lernt man erstmal ziemlich viele Grundlagen. Geschichtliches, Paradigmen, ... Dazu kommen im Bachelor verschiedene fachbezogene Grundlagen zB Entwicklungspsychologie, klinische Psychologie, Sozialpsychologie, ..... Wie ein Vorredner schon sagte: man hat auch neurowissenschaften!

Außerdem besteht ein sehr große Teil des Studiums aus Statistik und methodenlehre. Also über qualitative und quantitative Forschungsmethoden.

Im Master kann man sich denn mehr spezialisieren :)

Wenn du noch Fragen hast - gern :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich komme jetzt in die 12. klasse und habe jetzt 1 Jahr Psychologie in der Schule, ich kann dir sagen es ist auf jeden Fall interessant, aber nichts für mich für meinen weiteren Weg. 

Psychologie ist viel mehr als die Psyche.

Du lernst JEDEN EINZELNEN Vorgang der sich Sekunde um sekunde bei unterschiedlichen Handlungen in deinem Gehirn abspielt.

Du lernst den Aufbau und die Struktur des Gehirns, welche Teile es gibt und wofür die zuständig sind.

Ich kann dir empfehlen mal zu einem Psychologen zu gehen und dich zu erkundigen was das Studium genau auf sich hat und alles was seine Aufgaben sind🤔😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß über die Psychologie, dass sie im Studium sehr viel mit Biologie zu tun hat. Darüber hinaus, ist es unfassbar langweilig, wenn du das System des menschlichen Denkens einmal verstanden hast.  

Das Unterbewusstsein kann man schon mit den richtigen Methoden beeinflussen, aber ob du das so einfach kannst.. wohl eher Placebo. Läuft aber aufs gleiche hinaus ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterbewusstsein kontrollieren ist extrem schwer.. Aber an sich sehr interessantes Thema. Stimmt es das beim Psychologiestudium auch viel Mathe vor kommt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann sehr auf die eigene Psyche gehen wenn man taglich mit extremsten Problemen konfrontiert wird. Von Suizidgefährdeten zu Drogenabhängigen zu Mördern und und und. So früh wird dir das zwar sowieso nichts bringen aber wenn du Mental nicht abgehärtet bist sollest du es lieber sein lassen. Aber wie gesagt, bis du am Punkt bist an dem die Frage wichtig wird hast du dich weiter entwickelt und wirst vermutlich selbst eine Antwort drauf haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryderxoxonick
18.07.2016, 01:49

Psychologen haben nicht gleich was mit Psychiatern zu tun 🙂

Man kann Psychologie studieren und auch einfach nur Psychologielehrer werden, man hat sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten und muss nicht gleich Psychotherapeut werden und anderen Menschen mit ihren komplexen Problemen helfen. 

Allerdings hast du in dem Fall (Psychiater zu sein) recht, denn das geht echt stark auf die eigene Psyche, da muss man starke Nerven haben 

1

Was möchtest Du wissen?