Was wirkt am besten bei andauernder Magenschleimhautentzündung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was hat der Arzt denn verschrieben damals und hat es geholfen? Wenn es ein sogenannter Protonenpumpenhemmer (Wirkstoffe wie Omeprazol, Esomeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol, legen die Magensäureproduktion fast komplett lahm) war, dann musst Du die evtl. länger einnehmen. Das heißt nicht zwingend jeden Tag, manche kommen auch aller 2 oder 3 Tage in relativ niedriger Dosierung aus. Sind insgesamt vergleichsweise ungefährliche Medikamente. Die von Betty genannten Antacida, d.h. Medikamente auf Magnesium- oder Aluminiumbasis helfen meist nicht dauerhaft, aber Du bekommst nahezu sicher vom Einen Verstopfung, vom Anderen das ebenso unangenehme Gegenteil. Die auch noch erhältlichen und neuerdings sogar nicht mehr verschreibungspflichtigen "H2-Blocker" (enden alle auf -tidin, z.B. Ranitidin) helfen vorübergehend, sind aber nicht so effektiv wie die Protonenpumpenhemmer. Helicobacter-Eradikation, also die Gabe von 2 bestimmten Antibiotika plus Protonenpumpenhemmer über 1 Woche ist beim Vorliegen "nur" einer Gastritis (Magenschleimhautentzündung auf schlau) zumindest umstritten, bei hartnäckigen Fällen aber nicht so schlecht. Hartnäckig würde ich aber erst nach 1/2 Jahr so nennen. Ist die "Gastritis" eigentlich anhand der Beschwerden oder der Magenspiegelung festgestellt worden und in letzterem Falle anhand des Bildes oder einer feingeweblichen Untersuchung ("Histologie"). Nur diese kann nämlich eine Gastritis tatsächlich feststellen. Das mit dem Stress ist eine eher schwer zu beurteilnde Ursache, ein cooler Umgang mit den Dingen des Alltags lässt einen aber sicherlich weniger an den vorhandenen Magenproblemen leiden.

Deine Frage beinhaltet die Antwort. 1. Du hast festgestellt, dass dir die Medikamente geholfen haben - also warum besorgst du sie dir nicht wieder (Wartezeit beim Arzt kann eigentlich bei echten Beschwerden kein Grund sein). 2. Du stellst fest, dass es dir bei entsprechender Vorsicht beim Essen besser geht. Also lass doch die "Problememacher" konsequent weg. Mutig drauflosessen hat mir auch nicht geholfen. Nach langwierigen Untersuchungen bei gleicher Problematik und keinen echten Ergebnissen, sagte mein Arzt zu mir: Lösen sie es pragmatisch. Essen sie nur noch, was ihnen auch gut tut. Klingt banal, ist aber zusammen mit einer entsprechenden Medikation (Protonenpumpenhemmern) die Lösung. Alles Gute!

Lies mal Bücher von Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj, z.B.:
http://www.kolloidales-silber.de/leseprobe1.htm
Die Lösung heisst viel Wasser trinken, eventuell warm trinken,
um dem Magen nicht unnötig Energie zu entziehen,
und Ernährung umstellen.
(Weniger Fertigchemie, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe,
mehr sonnengereiftes Obst und mehr Gemüse und mehr Vollkornprodukte,
natürlich biologisch - ohne krankmachende Chemie)
Achtung:
die Säurehemmer lindern kurzfristig die Schmerzen,
aber brennen Dir langfristig Löcher in den Magen.
LG Josef

Lieber Josef, wo haben Sie DAS denn her?? Ich sehe mir seit Jahren jeden Tag ungefähr 20 Mägen von innen an, aber einen mit Löchern durch Säurehemmer habe ich beim besten Willen noch nicht gesehen. Die Ernährungs-Tipps in Klammern sind dagegen ja gut.

0

Ich nehme mal an dass bei dir keine Helicobacter pylori gefunden worde, sowie dass du fuer keine rheumatische Beschwerden unter Therapie stehst...

Wenn die Ursache deiner Gastritis auf einen unausreichenden Motilitaet des Magens liegt, dann waere es ratsam mit deiner Diagnose einen Homoeopath aufzusuchen.
Auch wenn alle deine Beschwerden eigentlich Stress zugrunde liegt, kann dir ein annerkanter Heilpraktiker besser helfen.
Wenn du von Heilpraktikern nichts haelts, gehe doch zu einem Arzt der zusaztliche Dinstleistungen in den Bereich Naturheilkunde bietet.
Meine Hausarztin hat zB Homoeopathie und Akupunktur im Angebot, manche sind Chiropraktiker...

Gute Besserung!

..was wirkt am besten kann ich eigentlich nicht sagen da sich die Therapiemassnahmen meist nach der Ursache einer Gastritis richten - ob Protonenpumpenhemmer, oder ein Antacidum, oder der Kombination einen Antibiotikum mit Protonenpumpenhemmer, muss von Arzt selbst entschieden werden. Da es bei dir bereits chronisch wird, scheint mir eher Stress die Ursache zu sein.

0

warum hast du keine tebletten gegen die entzündung bekommen?zb.esomeprazol oder nexium ?frag mal deinen arzt.war bei mir dann nach tagen alles weg.

Was möchtest Du wissen?