5 Antworten

Wenn der EM bereits vor Abgabe der Steuererklärung verstorben ist (i.d.R. erkennbar an der fehlenden Unterschrift), dürfte das FA hins. des/der Erben  entsprechende Dokumente anfordern. Auch wären bestimmte Formalitäten bei der Bekanntgabe des Bescheids (zugleich als Rechtsnachfolger für den verst. xy) zu beachten. Erstattet würde nur, wenn die Berechtigung einwandfrei geklärt ist (bspw. bei mehreren Erben durch entspr. Vollmachten).

Bei einem Todesfall nach Abgabe der Steuererklärung dürfte der Steuerfall allerdings mangels Kenntnis erst mal "so durchlaufen" und die Rückzahlung auf das dem Finanzamt bekannte Kto gehen - ob danach allerdings noch mal was kommt...(viele schlaflose Nächte) ?


Diese Problematik tritt regelmäßig auf, wenn sich Eheleute trennen und  bis einschl. für das Trennungsjahr die finanz. günstigere Zusammenveranlagung wählen.

Im Fall einer Erstattung richtet sich der Anspruch nach § 37 Abs. 2 AO.
Berechtigt ist der Ehegatte, der die zu erstattende Steuer an das FA gezahlt hat oder auf dessen Rechnung bezahlt wurde. Hat nur einer Lohnsteuer oder Vorauszahlungen gezahlt, ist die Zuordnung einfach. Ansonsten wären besondere Rechenschritte für die Aufteilung nötig.

FAZIT: Wenn auch du Zahlungen geleistet hast, steht dir auch ein Teil der Erstattung zu

http://www.iww.de/fk/archiv/steuerrecht-aufteilung-von-steuererstattungen-und-steuerschulden-zwischen-eheleuten-f13934

Witzig. ...Ich bin etwas überfordert. Mein verstorbener Mann und ich waren getrennt, nur Scheidung wurde bis dato nicht ausgesprochen. Und wenn ich die Beisetzung nicht finanzieren müsste, wäre mir die Steuer egal

Dann geht das Geld an den Staat bzw. wenn noch Schulden bestehen, werden die davon bezahlt. 

Muss man den Kontext extra bestellen oder lieferst du den noch nach?

Und sie liefern die "gute Erziehung" auch noch nach?

0
@Hefti15

Ich bin nicht derjenige, der eine Frage hat und eine Antwort wissen will. ^^

Aber so wichtig scheint es dem Fragesteller wohl auch nicht zu sein, sonst würde dort ein bisschen mehr stehen auf das man konkret eingehen könnte.

0

Werdet erstmal erwachsen und verurteilt nicht 

0

Was möchtest Du wissen?