Was wird im Öffentlichen Dienst bezahlt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise ist schon bei Ausschreibung der Stelle festgelegt, nach welcher Gehaltsstufe sie vergütet wird, z.B. TVöD-6L bedeutet, Tarifvertrag Öffentlicher Dienst der Länder, Stufe 6.

Die entsprechenden Tabellen findet man im Netz.

Den Punkt mit dem Hochschulabschluss würde ich vielleicht durch Kontaktaufnahme mit dem DGB versuchen zu klären.

Etaner2000 28.01.2012, 14:53

Merci, es stimmt, die Vergütungsgruppe ist oft in den Stellenanzeigen angegeben. Die Frage ist halt, ob sie mich wegen meines Hochschulanschlusses in dieser Vergütungsgruppe überhaupt einstellen dürften! Das mit dem DGB ist ein guter Hinweis.

0
baecker89 03.02.2012, 13:35
@Etaner2000

Klar dürfen sie. Du darfst arbeiten, was du möchtest. Du kriegst aber dann auch das entsprechende (kleine) Gehalt und nicht nach deinem Abschluss. Weiß nicht, wer dir so ein Märchen erzählt hat....

0

Die Bezahlung erfolgt im öffentlichen Dienst nach Eingruppierungsrichtlinien, Lohngruppenverzeichnissen etc. Nan erhält immer das Gehalt, das der Tarifvertrag (TVöD oder TV-L) dafür vorsieht. Man kann zwar als Arzt auch Pförtner sein, erhält dann aber auch nur das Gehalt eines Pförtners. Eine Skretärin wird im öffentlichen Dienst in der Regel in die Entgeltgruppe 5 oder 6 eingruppiert. Ich kann mir vorstellen, dass viele dich ablehnen, weil du eindeutig überqualifiziert bist.

Das ist absoluter Schwachsinn. Du wirst nicht nach deiner Qualifikation bezahlt, sondern nach der Eingruppierung von der Stelle (Arbeitsplatz) auf dem du sitzt. Sekretärinnen bekommen max. E 6 nach dem TVöD - solch ein Gehalt willst du als dipl. Soziologin echt haben? Für solch eine Stelle suchen die jemanden, der eine Ausbildung Bürokommunikation gemacht hat - ne kleine Tippse, mehr nicht.

Jeder unterschreibt seinen AV und ist damit mit den Einstellungsbestimmungen, u.a. Gehalt einverstanden egal ob er oder sie höher qulifiziert ist.

Was möchtest Du wissen?