Was wird groß und klein geschrieben und WARUM überhaupt?

 - (Schule, Deutsch, Rechtschreibung)

6 Antworten

Wenn du mal einen mittelhochdeutschen Text aus dem Mittelalter sehen wirst (Oberstufe Gymnasium), wirst du erkennen, dass damals auch Deutsch weitgehend kleingeschrieben wurde. Im Barock (beginnende Neuzeit) kam dann vor allem beim Adel die schwülstige Art zu reden auf ("Euer Hochwohlgeboren"; "Durchlauchtigste Hoheit" usw.)

Viele Leute konnten ja damals gar nicht schreiben. An den Höfen der Könige und Fürsten aber wollte man auch schwülstiger schreiben und hat die Großschreibung erfunden, verbunden noch mit allerlei Bögen und Schlenkern an den Buchstaben.

Das ging soweit, dass man z.B. GOtt, der HErr sogar mit je zwei Großbuchstaben schrieb. In alten Bibeln kann man das noch sehen.

Diese Großschreibung sind wir immer noch nicht losgeworden, obwohl es auch bei der letzten Rechtschreibreform wieder versucht worden ist. Es gibt immer Mehrheiten dagegen, obwohl es uns bestimmt ein Jahr Deutschunterricht ersparen würde und man dafür ganz andere Dinge lernen könnte, die möglicherweise in der heutigen Zeit wichtiger wären.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Nomen werden groß geschrieben.

Warum ist schwer zu begründen. Als Beispiel wird oft
das Niederländische angeführt, das dem Deutschen sehr
ähnlich ist und wo Nomen klein geschrieben werden,
und die Sprache bzw. Schrift funktioniert trotzdem.

Alle gesuchten Nomen werden groß geschrieben. Warum? Weil Nomen im Deutschen immer groß geschrieben werden.

Offensichtlich geht es darum, das Nomen zum gegebenen Adjektiv aufzuschreiben, also beispielsweise "die Eifersucht" oder "die Furcht".

Aus den Adjektiven(klein geschieben) sollst du Nomen (groß geschrieben) machen:

die Langeweile, die Eifersucht, der Übermut usw.

Warum: Zur besseren Lesbarkeit.

Was: die entsprechenden Subjekte zu den aufgelisteten Worten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?