Was wird eigentlich alles ausgezahlt bei einer Lebensversicherung im Todesfall?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Abschluss einer Kapitallebensversicherung wird eine Versicherungssumme vereinbart. Zum Beispiel € 60.000.-. Diese ist dann die Todesfallsumme. Das heißt, diese € 60.000.- werden garantiert ausbezahlt wenn die versicherte Person stirbt. Daher ist deine Vermutung richtig, der eingezahlte Beitrag wird geteilt. Nehmen wir unseren Fall. Der Beitrag für unsere Versicherung beträgt € 100.- im Monat. Davon gehen nun die Verwaltungskosten ab und der Beitrag für den Todesfallschutz. Der Rest des Beitrages, sagen wir mal € 80.- wird angespart. Jetzt stelle dir mal vor, jemand schließt die Versicherung ab und stirbt 2 Jahre später. Nun bekommen die Erben € 60.000.- sofort ausbezahlt. Darum der Beitrag für den Todesfallschutz. Nun läuft die Versicherung schon 25 Jahre. Kurz bevor der vereinbarte Auszahlungspunkt erreicht wurde, stirbt die versicherte Person. Nun hat er aber durch die gezahlten Beiträge und die erhaltenen Zinsen und Überschüsse € 70.000.- in der Versicherung. Dann werden natürlich die € 70.000.- ausbezahlt. Fazit: Es wird nur die Todesfallsumme ausbezahlt, wenn in der Versicherung weniger Geld drin ist als die vereinbarte Summe. Ist mehr Geld vorhanden wie die vereinbarte Todesfallsumme, so wird die größere Summe ausbezahlt.

Bei einer Kapital-Lebensversicherung auf den Todes- und Erlebensfall, wird im Todesfall die versicherte Summe ausgezahlt. Je nach dem welches Überschusssystem gewählt wurde, kommen hier evtl. noch Überschüsse dazu. (Es gibt auch Überschusssysteme, bei denen diese nur für den Erlebensfall gebildet werden; dann gibt es nur die garantierte Versicherungssumme im Todesfall). Die beitragsfreie Weiterführung einer klassischen Kapital-Lebensversicherung ist nicht möglich, da durch den Todesfall die Leistung fällig wird und der Vertrag endet.

Grundsätzlich gibt es je nach Vertragskonstellation verschieden Möglichkeiten welche Summen ausgezahlt werden können. (Bei Kapital-Rentenversicherungen wird bespielsweise oft eine Beitragsrückgewähr im Todesfall eingeschlossen; hier werden dann die eingezahlten Beiträge (evtl. plus Überschüsse - je nach dem was vereinbart ist) ausgezahlt.

Die Todesfallsumme ist das Limit was zur Auszahlung kommt.

Was möchtest Du wissen?